Nachrichten

Mordprozess Endingen - Gutachter sieht Wiederholungsgefahr

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
05. Dezember 2017

©dpa

Nach Morden in Endingen und Kufstein droht einem Lastwagenfahrer aus Rumänien lebenslange Haft. Ein psychiatrischer Gutachter fordert anschließende Sicherungsverwahrung. Der Angeklagte sei gefährlich.

Im Prozess um den Sexualmord an einer 27 Jahre alten Joggerin in Endingenbei Freiburg hat sich der psychiatrische Gutachter für eine Sicherungsverwahrung ausgesprochen. Es bestehe Wiederholungsgefahr, sagte der Sachverständige Peter Winckler am Dienstag am Landgericht Freiburg. Zudem sei der Mann voll schuldfähig. Der angeklagte 40-jährige Lastwagenfahrer aus Rumänien hatte zum Prozessauftakt ein Geständnis abgelegt. Die 27-jährige Frau war Anfang November vergangenen Jahres in einem Wald in den Weinbergen von Endingen vergewaltigt und getötet worden.

Gutachter warnt

Zudem wird dem Angeklagten der Mord an einer 20 Jahre alten französischen Austauschstudentin aus Lyon im Januar 2014 im rund 400 Kilometer von Endingen entfernten Kufstein in Österreich zur Last gelegt. An beiden Tatorten waren Spuren von ihm gefunden worden.

Winckler warnte in seinem Gutachten, es könne von dem Angeklagten jederzeit, unvermittelt und ohne äußere Anzeichen Gewalt ausgehen. Der Lastwagenfahrer und Vater von drei Kindern habe bei den Befragungen keine Gefühle und keine Anteilnahme gezeigt. »Er hat über den Tatablauf berichtet, als sei es nicht seine Tat«, sagte Winckler. Dies sei äußerst ungewöhnlich. Eine psychische Erkrankung oder eine Alkoholsucht gebe es nicht. Der Mann sei voll schuldfähig.

- Anzeige -

Lebenslange Haft

Der Gutachter stellte sich damit hinter den Staatsanwalt. Auch dieser strebt eine Sicherungsverwahrung nach einer lebenslanger Haftstrafe an. Eine solche Maßnahme könne in dem Prozess jedoch nur unter Vorbehalt angeordnet werden, sagte ein Gerichtssprecher. Da es zu dem Mord in Kufstein noch keinen Prozess gegeben habe, müsse dieser abgewartet werden, um definitiv über eine Sicherungsverwahrung zu entscheiden. Ein Prozess in Österreich ist Justizangaben zufolge geplant, sobald das Freiburger Urteil rechtskräftig ist.

Der Prozess in Freiburg wird fortgesetzt. Am Donnerstag kommender Woche sind den Angaben zufolge die Plädoyers geplant. Ein Urteil soll es noch vor Weihnachten geben. Einen konkreten Termin herfür gibt es laut Gerichtssprecher noch nicht.

Wo der Mann im Falle zweier Verurteilungen seine Strafe absitzen muss, ist noch offen, sagte Staatsanwalt Hansjörg Mayr von der Staatsanwaltschaft Innsbruck. Dies würden die Behörden beider Länder gemeinsam entscheiden

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
Fachberatung aus Ortenberg
07.12.2018
Smart Home vernetzt das eigene Zuhause und spart Zeit und senkt Energiekosten. Es sorgt aber vor allem für mehr Sicherheit – wenn man die passende Ausrüstung hat. Der Einstieg ist mit dem richtigen Fachmann aber gar nicht schwierig.
Netzwerk Fortbildung
06.12.2018
Die Weiterbildung boomt – und immer mehr Arbeitgeber und Arbeitnehmer erkennen, wie wichtig es ist, sich durch eine Weiterqualifizierung sicher in der Welt zurecht zu finden. Wer eine geeignete Weiterbildung sucht, ist beim „Netzwerk Fortbildung“, dem Weiterbildungsportal des Landes Baden-...
Bodyscan bei Möbel Singler in Lahr
05.12.2018
Der Schlaf ist für den Menschen besonders wichtig. Wer nicht gut schläft, ist morgens müde und nicht fit für den Alltag. Im schlimmsten Fall entstehen sogar dauerhafte Rückenschmerzen. Matratzen mit dem Bodyscan-Liegesystem ändern das, denn sie sind perfekt auf den eigenen Körper abgestimmt.
Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
15.11.2018
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Demonstranten in gelben Westen protestieren in der Nähe des Arc des Triumph.
Paris
vor 32 Minuten
In der seit Wochen andauernden «Gelbwesten»-Krise will sich Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Montagabend öffentlich äußern. Das bestätigten Élysée-Kreise am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur.
Obwohl der UN-Migrationspakt ausdrücklich die geltende Souveränität der Mitgliedsstaaten betont, fürchten einige Länder um ihre nationale Hoheit.
Marrakesch
vor 33 Minuten
Mehr als 150 Nationen wollen in Marokko nach Wochen hitziger Debatten den umstrittenen UN-Migrationspakt annehmen. Bei der Konferenz in Marrakesch will auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eine Rede halten.
Nach Bahn-Streik
vor 59 Minuten
Wenn sich – wie heute aufgrund eines Streiks – Züge verspäten oder gar ausfallen, ist es für die Fahrgäste mehr als ärgerlich. Viele fragen sich jetzt: Welche Rechte habe ich als Fahrgast und bekomme ich Geld zurück? Welche Ansprüche die Kunden haben, ist auf der Seite der Deutschen Bahn zu lesen....
Nachrichten
vor 1 Stunde
Um kaum ein UN-Projekt hat es zuletzt soviel Streit gegeben wie um den Migrationspakt. Eine Konferenz in Marokko hat die ersten globalen Leitlinien zur besseren Bewältigung der weltweiten Migration nun angenommen. Eine Reihe von Ländern blieb fern.
Hintergrund zum Warnstreik
vor 2 Stunden
Es ging gar nichts mehr am Montagmorgen. Der Warnstreik der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) legte Teile Deutschlands lahm. Doch warum wurde gestreikt? Darüber herrscht bei den Streitparteien EVG und Bahn Uneinigkeit.
Wolfgang Schäuble (CDU), Bundestagspräsident, gibt ein Interview.
Berlin
vor 2 Stunden
Nach der Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur CDU-Vorsitzenden hat Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble die verschiedenen Lager seiner Partei aufgerufen, die demokratischen Spielregeln zu akzeptieren.
Europäischer Gerichtshof entscheidet
vor 3 Stunden
Mitten im bitteren Brexit-Streit in Großbritannien kommt ein klares Signal aus Luxemburg: Der Exit vom Brexitist aus Sicht des Europäischen Gerichtshofs ohne weiteres möglich.
Nachrichten
vor 5 Stunden
Im Fernverkehr rollt wegen des Warnstreiks bei der Deutschen Bahn am Montagmorgen kein Zug mehr. Und auch im Regionalverkehr kommt es zu Einschränkungen. Die Probleme sollen auch tagsüber anhalten.
Demonstranten in gelben Westen protestieren in der Nähe des Arc des Triumph.
Paris
vor 5 Stunden
In der seit Wochen andauernden «Gelbwesten»-Krise will sich Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Montagabend öffentlich äußern. Das bestätigten Élysée-Kreise am Sonntagabend der Deutschen Presse-Agentur.
Kommentar von Hagen Strauß
vor 5 Stunden
Zur Wahrheit des in Hamburg viel bejubelten Aufbruchs der CDU in eine neue Zeit gehört auch: Der erste Schwung könnte schon wieder verpufft sein. Aus zwei Gründen.   
Trauerkerzen und Blumen am Tatort in Viersen.
Mönchengladbach
vor 7 Stunden
Der gewaltsame Tod eines Mädchens in Viersen am Niederrhein hatte bundesweit Aufsehen erregt - von diesem Montag an muss sich ihr 17-jähriger Ex-Freund wegen Mordes verantworten. Der Bulgare soll die 15-Jährige am helllichten Tag in einem Park mit mehreren Messerstichen getötet haben.
Interview
vor 17 Stunden
Sie ist die neue Vorsitzende der CDU: Annegret Kramp-Karrenbauer. Auf dem Hamburger Parteitag setzte sich die Saarländerin in einer Stichwahl gegen Friedrich Merz durch. Im Gespräch mit der Mittelbadischen Presse  spricht sie über ihre Ziele, über ihre Kontrahenten und über ihr künftiges Leben als...