THEMA DES TAGES: Das Fernsehen der Zukunft

»Berieseln« war gestern

Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. September 2014
Mehr zum Thema

Mathias Allary ist Professor für Filmregie. ©MHMK /Josef Hoelzl

Mathias Allary ist Drehbuchautor und Professor für Filmregie an der Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation in München. Im Interview mit der Mittelbadischen Presse erläutert der 54-Jährige, welche Auswirkungen Videostreaming-Dienste auf die Fernsehwelt haben.

Herr Allary, läutet Netflix den Tod des Fernsehens ein?

Mathias Allary: Vielleicht eher eine Schwächung der Privatsender. Beide Anbieter bedienen ähnliche Geschmäcker und liefern ähnliche Inhalte.

Was macht Online-Videotheken so erfolgreich?
Allary: Anbieter wie Netflix analysieren ganz genau, was die Zuschauer am meisten interessiert. Sie wissen nicht nur, für welche Inhalte und Entwicklungen man sich interessiert, sondern auch, an welcher Stelle man einen Film ausschaltet. Das ist ein wenig wie Spionage.

- Anzeige -

Wie werden diese Daten genutzt?
Allary: Netflix produziert Filme und Serien maßgeschneidert nach den Interessen seiner Kunden, das Internet liefert die Daten. Das läuft nach dem Amazon-Prinzip, man analysiert den Kunden und liefert: Was gefragt ist, wird produziert. Alles andere fällt weg.

Funktioniert das Fernsehen nicht schon immer so?
Allary: Wenn ich den Sendern RTL, Pro7 und Co. glauben darf, dann schon. Die zeigen angeblich genau das, was die Masse sehen will. Man könnte das Sehbewusstsein und das Qualitätsempfinden aber auch schulen und nach und nach heben. Ein viel besserer Ansatz wäre es doch, die Menschen im Herzen zu berühren und ihnen etwas zu zeigen, das zum Nachdenken anregt.

Sind die öffentlich-rechtlichen Sender also eine gute Alternative?
Allary: Leider immer weniger. Die öffentlich-rechtlichen Sender versuchen die Privaten in vielen Punkten zu imitieren. Einen Gegenentwurf findet man vor allem bei 3Sat oder bei Arte. Ansonsten geht dort die große Angst um, das junge Publikum zu verlieren. Die landen schließlich kaum noch bei ARD und ZDF, höchstens bei Sportveranstaltungen. Also versucht man verzweifelt mit fragwürdigen cross-medialen Angeboten gegenzuhalten.

Das klingt sehr negativ. Sehen Sie dagegen auch positive Aspekte?
Allary: Die Zahl der Menschen, die sich vorm Fernseher berieseln lassen, wird immer kleiner. Niemand lässt sich gerne vorschreiben, was man wann zu sehen hat. Insofern bieten die Streaming-Dienste mehr Selbstbestimmung. Natürlich gibt es auch grandiose amerikanische Serien auf hohem Niveau. Es wird sehr darauf ankommen, was man daraus macht – und welche Filme letztlich angeboten werden.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 13 Stunden
Pro & Kontra der Mittelbadischen Presse
Bis zum 1. September läuft die Bewerbungsfrist für diejenigen, die die SPD führen wollen. In unserem Pro & Kontra geht es um die Frage, ob mit dem Verfahren der Partei ein neuer Impuls gegeben werden kann.
24.08.2019
Kommentar des Tages
Es ist richtig, wenn auf dem G7-Treffen in Biarritz über die Brände im Amazonasgebiet gesprochen wird. Es gilt, Druck auf den brasilianischen Präsidenten Bolsonaro auszuüben, so unser Korrespondent Hagen Strauß im Kommentar des Tages.
Zwei Wochen lang mussten 356 Migranten an Bord der «Ocean Viking» zwischen Malta und Italien ausharren.
23.08.2019
Valletta/Rom
Für das Rettungsschiff «Ocean Viking» mit 356 Migranten an Bord gibt es nach zwei Wochen Blockade auf dem Mittelmeer eine Lösung.
Auto-Verschiffung im Hafen der chinesischen Stadt Guangzhou: Der Handelsstreit mit den USA schadet nicht nur China.
23.08.2019
Biarritz
Beim G7-Gipfel im französischen Badeort Biarritz hat sich Gastgeber Frankreich den Kampf gegen Ungleichheiten in der Welt auf die Fahnen geschrieben - vor allem zwischen Männern und Frauen. Präsident Emmanuel Macron strebt dazu eine «Partnerschaft von Biarritz» an, um in den beteiligten Ländern...
Die «grüne Lunge» ist bedroht: Abholzung bei Manaus im brasilianischen Regenwald.
23.08.2019
Berlin
Der Amazonas-Regenwald gilt als die Lunge der Welt. Seit Wochen brennt es in dem brasilianischen Gebiet. Ist es ein Desaster für das weltweite Klima? Ein Faktencheck.
23.08.2019
Emmendingen
In Emmendingen ist beim Brand eines Autos in einer Hofeinfahrt am Freitagmorgen ein Schaden von 100.000 Euro entstanden. Die Polizei ermittelt zur Ursache.
Rauch steigt aus der Stadt Chan Schaichun auf.
23.08.2019
Damaskus
Bei der Regierungsoffensive auf Syriens letzte große Rebellenhochburg Idlib sind auch mehrere von Deutschland geförderte Kliniken und Helfer Ziel von Angriffen geworden.
Wer in Schichten arbeitet, lebt gegen die innere Uhr - das kann zu gesundheitlichen Risiken führen.
23.08.2019
Lyon
Arbeiten wenn andere schlafen: Krankenpfleger, Fließbandarbeiter oder Flugbegleiter machen beruflich regelmäßig die Nacht durch. Für den Körper ist das nicht nur wegen Müdigkeit besonders belastend.
23.08.2019
Nachrichten
Unfall bei der Rückreise aus dem Urlaub: Die Oberbürgermeisterin von Baden-Baden, Margret Mergen, und ihr Mann verunglücken schwer. Beide sitzen auf einem Motorrad – im Südschwarzwald stoßen sie mit einem Auto zusammen.
23.08.2019
Bankmitarbeiterin verhindert Schlimmeres
Eine 80 Jahre alte Frau aus Baden-Baden ist am Donnerstag Opfer von Betrügern geworden. Diese gaben sich als Kriminalbeamte aus Berlin aus und überzeugten die ältere Dame, ihnen eine fünfstellige Summe zu übergeben. Dass die 80-Jährige nicht noch mehr Geld verlor, ist einer Bankmitarbeiterin zu...
23.08.2019
Kommentar des Tages
Die Bundesregierung lotet ein mögliches Verbot von Strafzinsen für Kleinsparer aus. Das Finanzministerium habe eine Prüfung veranlasst, »ob es der Bundesregierung rechtlich überhaupt möglich ist, Kleinsparer vor solchen Negativzinsen zu schützen«, sagte Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) der...
Im Umfrage-Aufwind: CDU-Wahlplakat mit Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer.
22.08.2019
Köln
Zehn Tage vor der Landtagswahl in Sachsen liegt die CDU in einer Wahlumfrage mit 30 Prozent der Zweitstimmen deutlich vor der AfD (24 Prozent).

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 21.08.2019
    Kopf frei bekommen, Seele baumeln lassen
    Was machen Arbeitnehmer nach der Arbeit? Wie wär's damit, den Kopf frei zu bekommen und Spaß zu haben! Perfekt geeignet dazu ist die Afterwork-Party des Ortenauer Weinkellers am 5. September. Kommen mehrere Mitarbeiter einer Firma, gibt's eine Flasche Wein gratis.
  • 06.08.2019
    Ratgeber
    Was tun, wenn eine Krise in unser Leben bricht? Der Ortenberger Unternehmer Joachim Schäfer hat mit der Insolvenz seiner Firma genau das durchleben müssen – und einen Weg heraus gefunden. Seine Erkenntnisse teilt er nun in einem Buch, das nicht ein Autor, sondern nur er schreiben konnte, wie...
  • 02.08.2019
    Manufaktur für orthopädische Leistungen
    Am Wochenende beginnt der Spielbetrieb in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. In den kommenden Wochen folgen dann auch die anderen Ligen. Um die Saison durchhalten zu können, brauchen die Sportler eine gute Fitness, Gesundheit - und das individuell angepasste Schuhwerk. Dieses ist Voraussetzung...
  • 31.07.2019
    Medizin, Kosmetik, Naturheilkunde
    Wer krank ist oder eine Beratung zu medizinischen Themen braucht, für den ist oft die Apotheke die erste Anlaufstelle. Die Stadt-Apotheke in Offenburg, die Apotheke am Storchenturm in Lahr und die Apotheke am Klinikum in Lahr bieten als Partner-Apotheken neben einer freundlichen und qualifizierten...