Nachrichten

Eurodistrikt ist voll einsatzfähig

Autor: 
Reinhard Reck
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
22. Januar 2016

Das Team des Eurodistrikts mit dem Präsidenten Roland Ries (3. v. r.): Marc Gruber, Katrin Neuss, Julia Wyssling, Generalsekretärin Anika Klaffke, Lioba Markl-Hummel und Noëlle Hertaut (v. l.). ©Peter Heck

Kehl Das Team des Generalsekretariats des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau ist jetzt komplett. Insgesamt sechs Personen unter der Leitung von Generalsekretärin Anika Klaffke arbeiten jetzt in den Räumlichkeiten der grenzüberschreitenden Einrichtung in der Kehler Fabrikstraße. Man könne nun »mit allen Kapazitäten die Aktivitäten des Eurodistrikts weiterentwickeln«, betonte gestern dessen Präsident, der sozialistische Straßburger Oberbürgermeister Roland Ries, vor der Presse. 
Wie der Elsässer weiter betonte, wolle man mit einer »Strategie à 3600« künftig verstärkt eigene Akzente setzen. Der Eurodistrikt habe das Ziel, für Menschen aller Altersgruppen  Hilfestellung im grenzüberschreitenden Alltag zu leisten. Auch gehe es um das Testen neuer Formen der Kooperation. Was die Themen betrifft, so wollen die Verantwortlichen verstärkt Prioritäten setzen. »Wir können nicht alles machen«, so Ries.
Wie Generalsekretärin Klaffke betonte, will sich der Eurodistrikt in diesem Jahr besonders der Entwicklung der Zweisprachigkeit, der Wirtschaftsförderung und der beruflichen Eingliederung widmen. 2017 soll es schwerpunktmäßig um den Umweltschutz und die Mobilität gehen. Dazu plant man eine Vielzahl von Aktivitäten – meist in Zusammenarbeit mit anderen Partnern. Infos über grenzüberschreitende Radwege, eine »Eurodistrikt-Entdeckungsrallye«, ein Deutsch-Wörterbuch für junge Franzosen, die einen Teil ihrer Ausbildung in der Ortenau absolvieren: Vieles ist denkbar. Klaffke wies darauf hin, dass trotz der Priorisierung bestimmter Themen die bisher geförderten Aktionen in anderen Bereichen – etwa in der Kultur oder der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung – weiterverfolgt werden sollen.
Bis zum 1. März können Vereine und Verbände beim Eurodistrikt Förderanträge für den Fonds zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen aus  Flüchtlingsfamilien einreichen. 30 000 Euro stehen insgesamt für 2016 zur Verfügung. Es werden Projekte gefördert, die jungen Flüchtlingen helfen, sich in der  neuen Umgebung einzuleben.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Maaßen und kein Ende
vor 3 Stunden
Nach dem Streit ist vor dem Streit: Die GroKo hat sich eine Zukunft für Hans-Georg Maaßen geeinigt. Doch geklärt ist damit nicht viel. 
Verzögerung bei Videoüberwachung
vor 4 Stunden
Im April 2017 beschloss der Freiburger Gemeinderat, in der Innenstadt eine Videoüberwachung einzuführen. Anderthalb Jahre später hängen die Kameras noch immer nicht. Wann es losgeht, ist weiter unklar.  
Kommentar des Tages
vor 6 Stunden
Die USA setzen Nordkorea eine Frist zur atomaren Abrüstung: Januar 2021. Nach den Fortschritten auf dem Korea-Gipfel sind rasch weitere Gespräche geplant. Wird Trump erneut mit Kimzusammentreffen?
Polizeibeamte und Mitarbeiter der Spurensicherung ermitteln in Mönchengladbach.
Mönchengladbach
vor 16 Stunden
Der Tod eines polizeibekannten Rechtsextremen in Mönchengladbach hat für Aufregung gesorgt. Die Polizei hatte zunächst ein Tötungsdelikt nicht ausgeschlossen. Die Obduktion ergab jedoch, dass der 32-Jährige sich das Leben genommen hatte, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten.
Freiburg
vor 17 Stunden
Mehr als 15 Jahre ist es her, dass eine Frau aus Bad Krozingen bei Freiburg entführt und ermordet wurde. Bis heute gibt es keinen Tatverdächtigen. Nun haben die Ermittler frische Spuren.
Göppingen
vor 18 Stunden
Zwei Patienten sind in einer Klinik in Göppingen am Mittwoch tot aufgefunden worden. Eine Klinikmitarbeiterin soll den Patienten eine falsche Infusion gegeben haben. Die Bestürzung ist groß. Klinikleitung und Behörden gehen von einem tragischen Versehen aus.
Nachrichten
vor 21 Stunden
Der Reaktor 2 des Atomkraftwerks in Fessenheim hat sich am Donnerstagmorgen automatisch abgeschaltet – die Gründe dafür sind noch unklar. Beobachter berichten von austretendem Dampf über der Anlage.
Bei der sogenannten Fibel-Methode werden Buchstaben und Wörter schrittweise und nach festen Vorgaben eingeführt, systematisch aufgebaut vom Einfachen zum Komplexen.
Bonn/Dortmund
vor 23 Stunden
In Deutschland ist ein Streit über die beste Rechtschreib-Lernmethoden entbrannt. Auslöser ist eine Studie, in der die klassische Fibel-Methode für Grundschüler deutlich besser abgeschnitten hat als Ansätze wie «Lesen durch Schreiben» und «Rechtschreibwerkstatt».
Eins der schon existiernden «Amazon Go»-Geschäfte in Seattle. Im Jahr 2021 sollen 3000 dieser kassenlosen Läden existieren.
Seattle
vor 23 Stunden
Amazon könnte in den kommenden drei Jahren laut einem Medienbericht bis zu 3000 seiner Läden ohne Kassen in den USA eröffnen. Das würde den Online-Händler zu einem großen Konkurrenten für Ketten von Mini-Supermärkten wie 7-Eleven machen.
Nachrichten
20.09.2018
Die heißen Sommertage sind vorüber, bis zum Frühling ist es noch lange hin – aber zum Glück gibt es ja noch den Herbst, der die Radfahrer mit klarem Himmel und bunten Wäldern unwiderstehlich dazu aufruft, sich in den Sattel zu schwingen.
Nach der Flucht: Migranten kommen in Athen an. Wer über Griechenland nach Deutschland eingereist ist, muss zurück.
Salzburg
20.09.2018
Ägypten ist zu Beratungen mit der EU über eine «vertiefte Zusammenarbeit» bei den Themen Migration und Wirtschaft bereit.
Moon Jae In und seine Ehefrau Kim Jung Sook schreiten in Begleitung von Kim Jong Un und dessen Ehefrau Ri Sol Ju nach ihrer Ankunft auf dem Internationalen Sunan Flughafen die Ehrengarde ab.
Pjöngjang/Washington
20.09.2018
Die neuen Abrüstungsangebote Nordkoreas bringen auch den Dialog des Landes mit den USA wieder in Gang.