Bundesanwaltschaft erhebt Anklage

Plante Franco A. einen Anschlag auf Justizminister Maas?

Autor: 
red/maj/dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. Dezember 2017
Verknüpfte Artikel ansehen

©dpa

Vor etwa zwei Wochen hatte der Bundesgerichtshof den Haftbefehl gegen Franco A., Oberleutnant der Bundeswehr, aufgehoben. Am Dienstag  hat sich die Bundesanwaltschaft für einen anderen Weg entschieden. Sie erhob Anklage gegen den Soldaten und wirft ihm die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdeten Gewalttat vor. Unter den Anschlagszielen von Franco A. sollen unter anderen Justizminister Heiko Maas sowie Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth gewesen sein.

Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen den Soldaten Franco A. unter anderem wegen Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat vor dem Oberlandesgericht Frankfurt erhoben. Der Oberleutnant war erst Ende November aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Der 28-Jährige soll aus einer rechtsextremen Gesinnung heraus einen Anschlag vorbereitet haben, wie die Bundesanwaltschaft am Dienstag in Karlsruhe mitteilte. »Der Spiegel« berichtete zuerst darüber.

Den Ermittlungen zufolge wollte er dabei den Verdacht auf Flüchtlinge lenken - und hatte sich daher unter falscher Identität selbst als Asylsuchender aus Syrien registrieren lassen. Obwohl er kein Arabisch spricht, hatte ihm das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) nach einer Anhörung auf Französisch Ende 2016 eingeschränkten Schutz gewährt.

Völkisch-nationalistische Gesinnung

Laut dem Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof war Franco A. getrieben von völkisch-nationalistischer Gesinnung. Er wollte zu einem unbekannten Zeitpunkt einen Anschlag auf das Leben hochrangiger Politiker und Menschen des öffentlichen Lebens, die sich für ihr aus Sicht des Soldaten flüchtlingsfreundliches Engagement besonders auszeichnen.

- Anzeige -

Unter den Anschlagsopfern waren nach den Aufzeichnungen des Angeschuldigten unter anderen Justizminister Heiko Maas, die Vizepräsidenten des Deutschen Bundestags Claudia Roth sowie Anetta Kahane, Menschenrechtsaktivistin, Journalistin und Gründerin der Amadeu Antonio Stiftung in Berlin.

Waffen der Bundeswehr

Zur Durchführung seiner Anschlagspläne habe sich Franco A. vier Schusswaffen, mehr als 1000 Schuss Munution und mehr als 50 Sprengkörper besorgt. Bei den Schusswaffen handelt es sich um ein Gewehr des Typs G3, ein halbautomatisches Selbstladegewehr und zwei halbautomatische Pistolen. Mindestens einen Teil der Munition und Sprengkörper stammen laut dem Generalbundesanwalt aus Beständen der Bundeswehr. 

Stationiert war Franco A. im elsässischen Illkirch, seit dem 26. April hatte er in Untersuchungshaft gesessen. Am 29. November hob der Bundesgerichtshof den Haftbefehl auf, weil sich aus dem bisherigen Ermittlungsergebnis der dringende Tatverdacht für die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat nicht herleiten lasse. 

Maximilian T. aus Kehl ein Komplize?

Gegen Francos mutmaßliche Komplizen Maximilian T. aus Kehl sowie Mathias F. bestehe dagegen kein hinreichender Tatverdacht bezüglich der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat. Der Bundesgerichtshof hat in der auf die Haftbeschwerde des Beschuldigten Maximilian T. ergangenen Entscheidungen die Voraussetzungen für Mittäterschaft und Beihilfe präzisiert. Hiernach müssen sich Tatbeiträge eines Mittäters oder die Förderung durch einen Gehilfen auf das Sichverschaffen oder Verwahren der Waffe beziehen. Vor diesem Hintergrund dauern die Ermittlungen gegen die Beschuldigten Maximilian T. sowie Mathias F. an.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Der 56-jährige Wirtschaftswissenschaftler Jörg Meuthen ist seit einem Jahr Abgeordneter im Europäischen Parlament. Er ist seit Juli 2015 einer von zwei Bundessprechern der AfD. Nach der Landtagswahl 2016 in Baden-Württemberg bis Dezember 2017 war er außerdem AfD-Fraktionsvorsitzender und Oppositionsführer im Landtag. Zur möglichen Spendenaffäre in der AfD wollte Meuthen sich nachträglich äußern. Das Interview fand bereits vor knapp drei Wochen statt.
Interview des Tages
vor 46 Minuten
Nach einem Gespräch mit dem AfD-Vorsitzenden Jörg Meuthen bleibt häufig der Eindruck hängen, er sei in der falschen Partei. Aber er fühle sich in der AfD wohl, sagte er. Die CDU wäre nichts für ihn: »Da gibt es für Konservative keinen Platz mehr.« Er galt lange Zeit als Gegengewicht zu den...
Alice Weidel – hat ihre Partei AfD verbotene Spenden angenommen? Das soll nun aufgeklärt werden.
AfD-Kreisverband Bodensee
vor 4 Stunden
Rund 130.000 Euro in kleinen Teilen, bestimmt für Alice Weidel, kurz vor der Bundestagswahl 2017: Die AfD gerät wegen einer Großspende aus der Schweiz heftig unter Druck. Weidel weist jede Kritik von sich.
Der deutsche «SuperMUC-NG» am Leibnitz Rechenzentrum schaffte es auf den achten Platz. Photo: Lino Mirgeler
Dallas
vor 5 Stunden
Die USA bauen ihre Vorherrschaft im Wettstreit um die schnellsten Supercomputer der Welt weiter aus. Doch auch Deutschland hat sich wieder einen Platz unter den Top Ten der schnellsten Maschinen erobert, wie aus der neuen Liste der «Top 500» hervorgeht.
Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl beantwortet im Januar 2001 Fragen der wartenden Journalisten. Zuvor hatte er im Untersuchungsausschuss ausgesagt.
Berlin
vor 5 Stunden
Politische Parteien finanzieren sich in Deutschland vor allem durch Mitgliedsbeiträge, Geld vom Staat und Spenden. Sie müssen laut Grundgesetz über Herkunft und Verwendung ihrer Mittel sowie über ihr Vermögen öffentlich Rechenschaft geben.
Experten kennen den gebürtigen Wuppertaler Thomas Haldenwang als ruhigen Beamten.
Berlin
vor 6 Stunden
In Geheimdienstkreisen gilt Thomas Haldenwang als so etwas wie ein Anti-Maaßen. Eingeweihte haben bisher keine Spur von Geltungsdrang beim künftigen Präsidenten des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) entdeckt.
Netflix hatte zum Ende des vergangenen Quartals 130,4 Millionen zahlende Kunden und fast 7 Millionen Nutzer, die noch in der Probezeit waren.
Los Gatos
vor 6 Stunden
Netflix will in einigen Ländern eine günstigere Version seines Videostreaming-Dienstes anbieten, um mehr Kunden anzulocken.
Brexit-Befürworter demonstrieren vor Downing Street 10, wo das britische Kabinett zum Brexit tagt.
Brüssel
vor 6 Stunden
Bei den Brexit-Verhandlungen hält die Bundesregierung eine rasche Lösung für möglich. Europastaatsminister Michael Roth sagte am Montag in Brüssel, er setze darauf, «dass wir das Ding noch wuppen werden».
Kommentar des Tages
vor 6 Stunden
Horst Seehofer ist politisch geschwächt. Das wird sich noch mehr zeigen, wenn der 69-Jährige sein Amt als CSU-Chef aufgibt und trotzdem Innenminister bleibt. meint unser Korrespondent Werner Kolhof im Kommentar des Tages.
Ein Teil der eingestürzten Morandi-Brücke hängt bedrohlich über evakuierten Wohnhäusern.
Genua
vor 8 Stunden
Der Abriss der Reste der Unglücksbrücke von Genua soll am 15. Dezember beginnen. Wenn alles nach Plan laufe, solle dann mit dem westlichen Rumpf begonnen werden, sagte der Bürgermeister der italienischen Stadt, Marco Bucci, in einem TV-Interview.
Air India-Jet in Mumbai: Ein angetrunkener Pilot fiel kurz vor dem Start durch einen ALkoholtest.
Neu Delhi
vor 8 Stunden
Ein Pilot und Vorstandsmitglied der indischen Fluggesellschaft Air India ist vor einem internationalen Flug durch einen Alkoholtest gefallen.
Thomas Haldenwang soll Nachfolger von Hans-Georg Maaßen werden.
Berlin
vor 9 Stunden
Der bisherige Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, soll neuer Chef der Behörde werden. Innenminister Horst Seehofer (CSU) werde ihn dem Kabinett als Nachfolger von Hans-Georg Maaßen vorschlagen, hieß es in einer Mitteilung.
Die Überreste eines Opfers der Flammen werden in Paradise geborgen.
Los Angeles/San Francisco
vor 9 Stunden
Der Ausnahmezustand in Kalifornien hält an, die Zahl der Opfer geht weiter hoch: in der nordkalifornischen Ortschaft Paradise seien in ausgebrannten Häusern und Autos weitere sechs Leichen gefunden worden, teilte die Polizei am Sonntagabend (Ortszeit) mit.