Kommentar zum Anschlag in New York

Ständige Terrorgefahr – nicht nur in den USA

01. November 2017
&copy Reiff Medien

Beim ersten Terroranschlag mit tödlichen Folgen in New York seit den Attacken des 11. September 2001 haben am Dienstag acht Menschen ihr Leben verloren. Es mutet fast wie ein Wunder an, dass die Metropole – mit ihrem Finanzzentrum eines der verlockendsten Ziele für Terroristen – so lange verschont geblieben ist.

Dies dürfte auch an der intensiven Polizeipräsenz im »Big Apple« und der Präventivpolitik der Verantwortlichen liegen. Doch die traurige Realität ist auch: Eine freie Gesellschaft lässt sich nicht so absichern, dass Anschläge wie in New York oder zuvor in Barcelona, London, Berlin oder Nizza voll...
Jetzt kostenlos registrieren und weiterlesen
Registrieren Sie sich noch heute bei Baden Online und lesen Sie alle Beiträge.
Autor:
Friedemann Diederichs

- Anzeige -

Mehr zum Thema

Polizisten untersuchen den stark beschädigten Pick-up-Truck, mit dem ein Mann im Südwesten Manhattans auf einen Fußgänger- und Fahrradweg gefahren ist und mehrere Menschen getötet und verletzt hat.
Strahlend blauer Himmel in New York zu Halloween – doch dann der Schock: Ein Pick-up-Truck rast in...