Kommentar des Tages

Steinmeier: Im Amt angekommen

04. Oktober 2017
&copy Redaktion

Unser Korrespondent Hagen Strauß meint, dass Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier seine erste große Aufgabe mit Bravour bewältigt hat-

Horst Köhler hat die Akteure der Finanzkrise gebrandmarkt, Christian Wulff befand, der Islam gehöre zu Deutschland. Joachim Gauck mahnte, angesichts der Flüchtlingswelle seien die Herzen weit, doch die Möglichkeiten endlich. Und Frank-Walter Steinmeier? Seine erste große Bewährungsprobe im neuen Amt hat er bestanden. Mit Bravour. 
Als Steinmeier im Februar zum Bundespräsidenten gewählt wurde, mag er noch nicht gänzlich geahnt haben, welche große Herausforderung seine Amtszeit wohl prägen würde. Sie steht nun fest. 27 Jahre ist die deutsche Einheit jetzt vollzogen, die Zeit hat einige alte Wunden geheilt, aber neue Mauern sind entstanden, wie Steinmeier passend formuliert hat. Der Einzug der AfD ins Parlament belegt dies.
Jetzt gilt es, darauf zu reagieren mit einer Politik,  »die die offenen Fragen nicht wegmoderiert«, so der Bundespräsident. Treffer! Das ist eine Aufforderung an alle im Berliner Raumschiff, die Alltagsprobleme der Menschen endlich verstärkt anzugehen. Darum geht es. Denn sie sind es, die zu Verzweiflung und Unmut Anlass geben. Meist ist es nicht der Blick aufs große Ganze. In der Tat wird nur dann der Satz:  »Ich versteh mein Land nicht mehr«, wieder aus dem Sprachgebrauch vieler Menschen verschwinden. Recht hat Steinmeier auch, dass man Heimat wahrlich nicht den Nationalisten überlassen darf. Wozu das Gegenteil führt, belegt die deutsche Geschichte. 
Es gab in den letzten Wochen Stimmen, die die Stille im Schloss Bellevue beklagt haben, die danach fragten, wo Steinmeier sei. Es stimmt, vom neuen Bundespräsidenten war zu den unsäglichen Begleiterscheinungen des Wahlkampfs kaum etwas zu hören. Damit wollte er offenkundig dem Verdacht der Einmischung entgehen. Die Zeit ist nun vorbei. Die Wahl ist gelaufen, das Ergebnis liegt vor. Es ist auch für den Bundespräsidenten  Chance und Herausforderung zugleich. Dass er beides meistern kann, hat er gezeigt. Steinmeier ist angekommen in Schloss Bellevue.  
 

Autor:
Hagen Strauß

- Anzeige -