Nachrichten

Amokalarm an Esslinger Schule - keine Bedrohungslage mehr

17. Juli 2017
&copy dpa - Jens Büttner/Symbolbild

In Esslingen ist es am Montagmorgen zu einem Amokalarm gekommen. Dieser wurde von der Polizei in der Zwischenzeit wieder aufgehoben. Ein Verdächtiger befindet sich auf der Flucht und wird von der Polizei gesucht. 

Einen Amokalarm hat es am Montagmorgen in einer Berufsschule in Esslingen bei Stuttgart gegeben. Diese wurde in der Zwischenzeit wieder aufgehoben: »Wir haben aktuell keine Bedrohungslage mehr an den Schulen«, teilte die Polizei bei Twitter mit. Die betroffene Schule und zwei Nachbarschulen seien durchsucht worden, sagte ein Sprecher am Montagnachmittag. »Man hat nichts festgestellt.« Wegen eines Mannes mit Schusswaffe hatte die Friedrich-Ebert-Schule am Montag Amokalarm ausgelöst. Auch benachbarte Schulen wurden durchsucht. Der Verdächtige war zunächst auf der Flucht.

Ermittler hatten zwar einen Mann festgenommen, den sie aber laufen ließen, weil er offenbar der Falsche war. Verletzt wurde niemand. Schüler hatten gemeldet, dass ein bewaffneter Mann an der Schule sei. Er war demnach kurz in der Schule und entfernte sich dann wieder. Daraufhin wurde die Polizei alarmiert und der Amokalarm ausgelöst. Laut Polizei soll der Verdächtige 17 bis 19 Jahre alt sein.

Polizei sucht Verdächtigen

Ein Mann war mit einer Schusswaffe kurz im Gebäude und entfernte sich dann wieder. Die Friedrich-Ebert-Schule wurde nach dem Amokalarm durchsucht. Einem Sprecher zufolge wurde dabei nichts gefunden. Schüler sollten sich auf einem Platz sammeln, wo Eltern sie abholen konnten. Die Polizei sucht nun nach einem Mann, den sie so beschreibt: »Männlich, ca. 180 cm groß, schlank, rotes T-Shirt, blaue Jeans, umgedrehte Camo-Käppi, 3-Tage Bart, Lesebrille, dunkler Teint«, schrieb die Polizei bei Twitter. Der Verdächtige flüchtete demnach wohl mit einem Motorrad.

Autor:
red/dpa

- Anzeige -