Nachrichten

»Wir leben in einer männlich bestimmten Kultur«

Autor: 
Antonia Höft
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
28. Januar 2017
Mehr zum Thema

Sozialpsychologe Rolf Pohl im Interview. ©Privat

»Sie können ein Dirndl ausfüllen«, soll der FDP-Politiker Rainer Brüderle zu einer Stern-Journalistin gesagt haben. Eine Sexismus-Debatte wurde 2014 ausgelöst. Drei Jahre danach ist das Dilemma Sexismus noch lange nicht überwunden. Weshalb moderne Frauen schweigen und die Frauenquote nicht die Lösung ist, erläuterte Rolf Pohl (65), Sozialpsychologe, der Mittelbadischen Presse.

Herr Pohl, verstehen Frauen keine Witze mehr oder ist die Gesellschaft noch immer sexistisch veranlagt?
Rolf Pohl: Der Gegensatz zwischen männlich und weiblich wird noch immer hervorgehoben. Wir leben also nach wie vor in einer männlich bestimmten Kultur. Es gibt in der Gesellschaft zwar eine Sensibilisierung, aber der Sexismus bleibt konstant.

Sie sprechen von einer männlichen Kultur. Die Statistiken belegen, dass wir es mit einem Männerphänomen zu tun haben. Müssen Männer Frauen abwerten, um sich aufzuwerten?
Pohl: In gewisser Weise. Auf den Männern lastet ein gesellschaftlicher Druck. Angefangen mit Männlichkeitsbeweisen in der Pubertät. Der Mann möchte sich aber nicht nur von dem anderen Geschlecht abgrenzen, er will auch als das überlegenere gelten. 

Wie äußert sich denn Sexismus am Arbeitsplatz?
Pohl: Angefangen bei sexuellen Sprüche bis sexuelle Übergriffen. Es ist eine Zumutung aus Angst vor dem Karriereaus, Sprüche zu ertragen. 

Warum sich Frauen beim Arbeitsplatz nicht wehren, haben Sie einst mit »Sie fürchten, Sympathien zu verlieren, wenn sie gegen sexistisches Verhalten protestieren« gerechtfertigt. Was sagt das über die Frau von heute aus?
Pohl: Dass der Anspruch des Feminismus nicht mehr so groß verbreitet ist. Es wird als Relikt einer Vorzeit gesehen. Die Frau ist in einer Sackgasse: Entweder sie hält es nicht aus, und wird als altmodisch bezeichnet oder als Verräterin, wenn sie nichts sagt. Frauen befinden sich in einem Loyalitätskonflikt, obwohl sie Opfer sind – und das ist bitter.

- Anzeige -

Damit wird Sexismus am Arbeitsplatz tabuisiert. 
Pohl: Er wird sogar legitimiert, denn wir haben ja die Gleichstellungspoltik, sodass viele das Argument bringen: Die Unterdrückung der Frau? Die gibt es doch nicht mehr! Und das ist ein großer Irrtum. 

Kann die Frauenquote das Dilemma eindämmen? 
Pohl: Solange wir keine strukturelle Veränderung haben, ist die Frauenquote eine Maßnahme, um eine gewisse Wirkung hervorzurufen. Wir haben eine Männerquote, darüber spricht aber keiner. 

Muss erst ein Bruch der bisherigen Definition von Männlichkeit folgen, um Sexismus zu überwinden? 
Pohl: Ja, das Problem wird verharmlost: Die strukturellen Merkmale, von denen man sich lösen muss, werden nicht thematisiert. Viele sprechen von einem Spiel zwischen Mann und Frau, aber ein Flirt unterscheidet sich zu Sexismus: Er ist auf Augenhöhe.

Wenn Frauen klein beigeben, sind sie nicht emanzipiert genug. Wenn sie etwas sagen, sind sie die Spaßbremse. Können Sie sich überhaupt wehren?
Pohl: Das ist sehr schwierig. Dieses Verhältnis zu ändern darf nicht den Frauen angelastet werden. Und trotzdem muss von ihnen ein »Nein« folgen. Die Schuld darf ihr nicht mit dem Satz ›Was zieht sie auch so einen kurzen Rock an‹ zugeschrieben werden.

Mehr zum Thema

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Es ist ein Missverständnis, dass Professoren medizinischer Fakultäten dazu berufen sein sollten, das große Ganze zu überblicken und zu dirigieren.
09.04.2021
Corona-Pandemie
Wissenschaftler dürfen nicht die Corona-Politik bestimmen. Aus der Laborperspektive sieht man die Welt anders.
Wohin mit den Kälbern, die als „Nebenprodukt“ der hochgepushten Milchindustrie anfallen?
08.04.2021
Tiertransporte in der Kritik
Nutztiere werden in der EU unter qualvollen Bedingungen kreuz und quer durch alle Länder transportiert. Damit muss endlich Schluss sein.
Zwingen, überzeugen oder Anreize setzen: Wie schafft es die Politik, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen?
06.04.2021
Corona-Pandemie
Noch wartet man sehnlichst auf genügend Impfstoffe. Sind diese einmal ausreichend vorhanden, wird sich die Frage stellen: Wie gehen wir mit Skeptikern um? Drei mögliche Wege.
Die sprichwörtliche deutsche Gründlichkeit neigt zur Übertreibung, womit sie von einer Tugend in das Laster der Bürokratie umschlagen kann. Dann beginnt die Lähmung.
02.04.2021
Corona-Pandemie
Deutschland genießt weltweit den Ruf eines gut organisierten, effizienten Landes mit tüchtigen Ingenieuren. Warum nur macht es in der Pandemie eine immer schlechtere Figur?
Wer seinen Plug-in-Hybridwagen so oft auflädt wie sein Handy, kann enorm Benzin sparen. In der Praxis aber sieht es anders aus.
31.03.2021
Elektromobilität
Die Autokonzerne preisen die Plug-in-Hybride als umweltschonend an. Dabei verbrennen diese ziemlich viel Benzin. Es ist, als hätten die Hersteller nichts aus dem Dieselskandal gelernt.
Ultrapragmatisch und deshalb sehr erfolgreich: Boris Johnson.
30.03.2021
Corona-Pandemie
Die nationalen Strategien gegen die Seuche unterscheiden sich stark. Die USA, Israel und Großbritannien glänzen mit ihrer Impfkampagne. Deutschland hängt im Lockdown fest. Das ist kein Zufall. Manche Regierungen agieren wie Unternehmer, andere wie Bürokraten.
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gibt nach Gesprächen per Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten am eine Erklärung ab. Merkel hat nach massiver Kritik am Pandemie-Management der Regierung eine geplante strikte Ostersperre rückgängig gemacht.
24.03.2021
Nachrichten
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat eigene Fehler bei dem Beschluss zu einer Osterruhe eingeräumt und die Öffentlichkeit um Entschuldigung gebeten.
24.03.2021
Änderung der Corona-Maßnahme
Notbremse ja, Osterruhe nein. Die Kanzlerin kassiert den geplanten Lockdown über Ostern nach heftiger Kritik wieder ein. Das bringt auch die Umsetzung der Beschlüsse im Land durcheinander. Für die Schulen hat Kretschmann eine Überraschung parat.
22.03.2021
Nachrichten
Die Stimmung in Deutschland dreht. Die Menschen wollen endlich Resultate: mehr Impfungen und die Rückkehr zur Normalität. Die Kanzlerin und ihre Partei liefern aber nicht. Sie erhalten dafür die verdiente Quittung.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Patrick Kriegel ist Steuerberater und Geschäftsführer.
    09.04.2021
    Steuerberatungsgesellschaft Patrick Kriegel GmbH: Die aktiven Berater und Gestalter
    Die Kanzlei wurde vor 14 Jahren gegründet und besteht mittlerweile aus einem 25-köpfigen Team, das die Mandanten in allen Themen rund ums Steuerrecht und darüber hinaus unterstützt. Im Vordergrund stehen die individuelle Betreuung und Beratung der Mandanten. Dies ist die Philosophie der Kanzlei.
  • Sichern Sie sich Ihr Jeep-Teen-E-Bike zum Aktionspreis mit einer Ersparnis von 650 Euro
    07.04.2021
    Mit Rückenwind ins Frühjahr starten
    Was machen wir in den Ferien? Über dieser Frage grübeln aktuell wohl viele Familien. Eine spannende Alternative zum üblichen Reisen könnten in diesem Jahr Fahrradausflüge mit E-Bikes sein. Mit dem exklusiven Aktionspreis von Baden Online und der Elektro Mobile Deutschland GmbH sind auch die Teens...
  • Nur der Fachmann bietet Raumgestaltung aus einem Guss.
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Wohnen und Leben bedeutet Individualität in allen Facetten, und das ist am schönsten in einem wertigen Umfeld. Die SCHORN MÖBEL GmbH in Fischerbach ist der ideale Partner fürs Wohnen und Arbeiten, denn der Experte für Holzverarbeitung bietet individuelle, nachhaltige und umweltfreundliche Möbel...
  • Urlaub zu Hause? Mit dem eigenen Pool kein Problem!
    27.03.2021
    Bester Service Ortenau, März 2021
    Machen Sie Ihr Zuhause zur Wellnessoase – mit eigenem Pool oder Whirlpool im Garten, einer Sauna oder Infrarotkabine in Wohnung oder Keller. Egal, welche Pläne Sie schmieden: Herfurth Pool & Co. in Appenweier ist der richtigen Partner.