Kommentar des Tages

Wirtschaft im Osten steckt in der Krise

Autor: 
Werner Kolhoff
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. November 2017

Werner Kolhoff ©Archiv

Der Fall Siemens trifft vor allem die Wirtschaft in Ostdeutschland. Unser Kommentator vertritt die Ansicht, dass der Osten immer noch strukturschwach ist.

Werksschließungen sind auch im Westen Tiefschläge. Im Osten aber bedeuten sie oft den Knockout. Das ist am Beispiel Siemens schlagartig deutlich geworden. Görlitz hat sich mit Mühe etwas berappelt – jetzt macht der zweitgrößte industrielle Arbeitgeber dicht. Ebenso in Leipzig. Und das, obwohl Siemens prächtig verdient. Es rächt sich, dass es praktisch keine Konzernzentralen im Osten gibt. Da sind die Skrupel geringer. Die Durchschnittszahlen für die neuen Länder mögen gut sein. Nur noch 8,5 Prozent Arbeitslosigkeit, fast gleiche Löhne in den tarifgebundenen Betrieben (das sind aber weniger als die Hälfte).  Aber eine Kuh kann auch in einem durchschnittlich nur 20 Zentimeter tiefen Teich ersaufen – wenn der Teich Untiefen hat. In Berlin, das immer noch strukturschwach ist, sind 2500 Airberlin-Mitarbeiter schlagartig arbeitslos geworden, über den Braunkohlerevieren der Lausitz schwebt das Damoklesschwert des Kohleausstiegs und über den Opel-Standorten das vom französischen Mutterkonzern verfügte Sparprogramm. 

- Anzeige -

Im Osten sind solche Schläge auch von den betroffenen Menschen schwerer zu verdauen als im Westen. Sie haben weit weniger Vermögen, um magere Zeiten zu überbrücken, und vor Ort meist keinerlei Jobalternativen. Die Infrastruktur ist mittlerweile gut. Aber eine Autobahn nützt wenig, wenn es keine Arbeit gibt. Wenn sie zu leergelaufenen  Kleinstädten und Dörfern führt. Die Entwicklung zeigt, dass der Aufschwung Ost noch keine tragende, sondern eine trügerische Eisdecke ist. Der Solidarpakt läuft übernächstes Jahr aus, mit ihm irgendwann auch der Soli. Wer glaubt, dass bedeute auch, dass man diesem Landstrich in Deutschland künftig nicht mehr sehr gezielt helfen müsse, der irrt gewaltig. Stoff für die nächsten Koalitionssondierungen.
 

Kommentare

Damit Sie Kommentare zu diesem Artikel lesen können, loggen Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten ein.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Rheintalbahn
vor 7 Minuten
Das Bahn-Fiasko wegen abgesenkter Bahngleise in Rastatt im vergangenen Jahr hat zu einem Schaden von mehr als zwei Milliarden Euro geführt. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie der Hanseatic Transport Consultancy.
Nachrichten
vor 1 Stunde
Der 53-Jährige aus Teningen, der seine Lebensgefährtin und den gemeinsamen Sohn getötet hat, ist am Freitag vor dem Freiburger Landgericht zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.
Er hat es geschafft: Ein somalischer Flüchtling hält eine Aufenthaltsgestattung in den Händen.
Bremen
vor 1 Stunde
Ein Asylverfahren läuft in Deutschland in mehreren Schritten ab. Zuständig sind die Außenstellen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF).
Um mehr junge Leute in Verantwortung zu bringen, wird über «Jugendquoten» in der SPD diskutiert.
Wiesbaden
vor 3 Stunden
Wegbereiterin für mehr Arbeiter- und Frauenrechte, Spaltung der Partei wegen der Zustimmung zu den Kriegskrediten im Ersten Weltkrieg.
Im Süden Deutschlands dürfte die 30-Grad-Marke überschritten werden.
Offenbach
vor 5 Stunden
Am Wochenende können Sonnenliebhaber noch mal ordentlich auftanken, bevor am Montag Gewitter aufziehen. Sommerliche Temperaturen, blauen Himmel und Sonne satt sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) voraus.
Die junge Frau war am Freitag vergangener Woche an der U-Bahn Stadion «Viehofer Platz» überfallen worden.
Essen
vor 5 Stunden
Nach dem Überfall auf eine 17-Jährige in der Essener Innenstadt gibt es eine erste Festnahme. «Wir haben einen Tatverdächtigen», sagte ein Polizeisprecher am Freitag.
Tat gestanden
vor 6 Stunden
Der 58-Jährige aus Rastatt, der seine Frau umgebracht haben soll, hat die Tat vor dem Haftrichter gestanden. Er sagte, er habe die 55-Jährige mit einem Baseballschläger attackiert und später erwürgt. 
Simone Lange hat in den vergangenen Wochen viel von Deutschland gesehen. Die Flensburger Oberbürgermeisterin tourte mit einem kleinen Team durch Ortsvereine der SPD, um sich vorzustellen.
Flensburg
vor 6 Stunden
Ein Café in der Flensburger Altstadt, wenige Meter vom Rathaus entfernt. Die Gegenkandidatin von Andrea Nahles für den SPD-Vorsitz, Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange, nimmt sich zwischen zwei Terminen Zeit für ein Gespräch. Die Osterferien sind vorbei. Diese hat Lange für eine Werbe-Tour...
Ihren Namen haben die Sternschnuppen vom Sternbild Lyra.
Heppenheim/Offenbach
vor 6 Stunden
Sternschnuppen-Freunde sollten vor allem am frühen Sonntag den Nachthimmel im Blick behalten. Dann ist der Sternschnuppenstrom der Lyriden voraussichtlich am besten zu sehen.
Berlin gehört zu den Bundesländern mit den wenigsten arbeitsfreien Feiertagen.
Berlin
vor 6 Stunden
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller hat den Hauptstädtern einen zusätzlichen gesetzlichen Feiertag in Aussicht gestellt. «Die Frage ist nicht so sehr, ob wir einen solchen Feiertag bekommen, sondern eher welchen», sagte der SPD-Politiker der «Welt».
Die Ermittlungen laufen bereits seit mehreren Monaten.
Bremen
vor 7 Stunden
Eine ehemalige Mitarbeiterin des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) soll in 1200 Fällen Asyl gewährt haben, obwohl die Voraussetzungen nicht gegeben waren.
Das neue Apple Roboter-System für das Recycling ausgemusterter iPhones beim Zerlegen eines IPhones.
Cupertino
vor 7 Stunden
Apple hat sein Roboter-System für das Recycling ausgemusterter iPhones in zweiter Generation modernisiert. Das neue Modell «Daisy» kann bis zu 200 iPhones pro Stunde zerlegen, wie Apple mitteilte.