Helgoland

Nester voller Plastik: Basstölpel und die tödliche Gefahr

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. Mai 2019
Basstölpel sitzen auf ihren Nestern auf der Nordseeinsel Helgoland.

Basstölpel sitzen auf ihren Nestern auf der Nordseeinsel Helgoland. ©dpa - Carsten Rehder

Das Problem ist von Weitem sichtbar. Orange und blau leuchtet es aus den Basstölpelnestern an Helgolands Felsenküste. Die Nester im Naturschutzgebiet Lummenfelsen sind durchsetzt mit Plastik.

Es ist Brutzeit, und fast alle Basstölpel - eine Hochseevogelart, die deutschlandweit nur hier brütet - bauen Plastik in ihrer Nester ein. Nach Schätzungen landen weltweit jährlich rund 5 bis 13 Millionen Tonnen Plastikmüll in den Meeren. Hunderte Tierarten werden nach Angaben der Umweltorganisation WWF durch Plastikmüll geschädigt. Plastik im Meer - ein Problem, das nicht nur die Ozeane und Länder weit weg betrifft, sondern auch Deutschland.

Auf Helgoland, viele Kilometer vom Festland entfernt in der Nordsee gelegen, wird es besonders deutlich. Jeder zweite Tourist spreche einen auf die bunten Plastikteile in den Basstölpelnestern an, sagt der Ornithologe Elmar Ballstaedt. Er ist Schutzgebietsbetreuer der Naturschutzgesellschaft Verein Jordsand auf Helgoland. Und seit Anfang des Jahres arbeitet er an einem Forschungsprojekt zum Thema Plastik und Basstölpel.

98 Prozent der Nester enthalten Kunststoff

Für die Vögel ist das künstliche Nistmaterial gefährlich. «Das Material baut sich nicht natürlicherweise ab», sagt Ballstaedt. Die Folge: Die Tier verheddern sich darin, können sich nicht selbstständig befreien. Es besteht die Gefahr, dass sie sich strangulieren oder verhungern. Untersuchungen zufolge hatte sich der Bruterfolg der Basstölpel deshalb in den vergangenen beiden Jahren um je gut fünf Prozent vermindert.

Auf Helgoland brüten im Naturschutzgebiet Lummenfelsen nach Angaben des Vereins Jordsand fünf für Deutschland einzigartige Brutvogelarten: Tordalk, Trottellumme, Eissturmvogel, Dreizehenmöwe und Basstölpel. 1991 wurde das erste Basstölpelpaar auf der Insel sesshaft. Mittlerweile gibt es mehr als 1100 Brutpaare. Basstölpel sind erst mit fünf Jahren brutreif und können 37 Jahre alt werden. Sie bauen im Felsen Nester, in die sie ein Ei legen.

- Anzeige -

Normalerweise benutzen sie Großalgen als natürliches Nistmaterial. Doch sie tragen zusätzlich Plastikfasern in die Nester ein. Vom Umweltbundesamt stammende Zahlen zeigen: 98 Prozent der Nester in der Brutvogelkolonie von Basstölpeln auf Helgoland enthalten Kunststoff.

Auswirkungen noch unbekannt

Doch wo kommt das Material genau her, welche Auswirkungen hat der Plastikmüll auf die Basstölpelpopulation und warum bauen sie ihn in ihre Nester ein? Diese Fragen will Ballstaedt in den kommenden vier Jahren im Rahmen seiner Promotion untersuchen. Mehrere Forschungseinrichtungen unterstützen ihn dabei.

Bereits 2015 wurden in einem Pilotprojekt auf Helgoland sieben Basstölpelnester außerhalb der Brutzeit aus dem Felsen genommen. Darin waren zehn Kilo Plastik enthalten. «Wir haben 1115 Brutpaare, wenn man das hochrechnet, das ist eine erschreckend hohe Menge an Plastik im Felsen», sagt Ballstaedt. Die Basstölpel haben die Plätze später wieder besetzt und erneut Plastik in ihre Nester eingetragen.

Warum verbauen die Basstölpel Kunststoffteile in ihren Nestern? «Man weiß es nicht genau», sagt Ballstaedt. Es könne sein, dass es an der Struktur liege: Die normalerweise verbauten Algen sind ebenfalls fadenförmig und recht lang. Es könne aber auch sein, dass die Vögel die bunten Schnüre schöner finden. Was bedeuten würde, dass sie es sogar aktiv nehmen, sagt Ballstaedt.

Eine weitere Hypothese lässt sich laut Ballstaedt indes erst einmal nicht überprüfen. Nämlich die, ob die monogamen, orts- und nesttreuen Tiere über die Zeit gemerkt hätten, dass Plastik einfach stabil ist.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Die Temperaturen bewegen sich zum Ende der Woche noch immer im hohen Bereich. Das bedeutet aber nicht, dass auch Sonnencreme zum Einsatz kommen muss.
vor 4 Stunden
Nachrichten
Vor allem im Osten und Süden Deutschlands sind heute Unwetter möglich. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) bestehe dort lokale Unwettergefahr, insbesondere am Nachmittag. Die Top-Werte liegen demnach bundesweit bei 30 Grad, etwa an der Oder.
Eine militärische Drohne vom Typ Northrop Grumman RQ-4 (Global Hawk) der US-Streitkräfte.
vor 7 Stunden
Teheran
Die iranischen Revolutionsgarden haben eigenen Angaben zufolge eine US-Drohne abgeschossen. Eine amerikanische «Global Hawk»-Drohne sei in der Provinz Hormozgan in den iranischen Luftraum eingedrungen und abgeschossen worden, teilten die Revolutionsgarden in einer Presseerklärung mit.
vor 8 Stunden
Experten besorgt
Sie in Schach zu halten ist schwer: Die eingeschleppte Pflanze Ambrosia breitet sich in Baden-Württemberg weiter aus. Das schnell wachsende Unkraut wuchert vor allem an Straßenrändern und Blühstreifen. Müssen sich auch Landwirte allmählich Sorgen machen?
vor 21 Stunden
Baden-Württemberg
Das Mega-Projekt Stuttgart 21 prägt die Amtszeit von Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann. Und der Grünen-Politiker würde lieber heute auf morgen darauf verzichten. Er nennt den Tiefbahnhof eine Fehlinvesttion – und hat einen Vorschlag.
Produktion beim Elektroauto-Hersteller e.Go in Aachen.
vor 21 Stunden
Aachen
Der westliche Zipfel Deutschlands ist bisher nicht gerade als ein Zentrum der deutschen Autoproduktion bekannt - im Gegensatz zu Wolfsburg, Stuttgart oder München.
Auf Nahrungssuche: Dieser Eisbär ist in Sibirien in besiedeltes Gebiet vorgedrungen und sorgt nun für Aufregung.
vor 21 Stunden
Norilsk
Ein Eisbär auf Nahrungssuche ist in Sibirien in besiedeltes Gebiet vorgedrungen und sorgt nun in einer russischen Stadt für Aufregung. Bilder zeigen, wie das Tier in Norilsk unbeeindruckt von Autos Straßen überquert und keine Scheu vor Menschen hat.
Die neue Justizministerin: Christine Lambrecht.
vor 22 Stunden
Berlin
Christine Lambrecht ist zwar seit gut einem Jahr Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium. Von Hause aus ist die Sozialdemokratin jedoch Rechtsanwältin.
Ein Absperrband der Polizei Anfang Juni vor dem Haus des ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke.
vor 23 Stunden
Wiesbaden
Mit Blick auf den mutmaßlich rechtsextremen Mord an Walter Lübcke (CDU) plädiert Ex-CDU Generalsekretär Peter Tauber dafür, Verfassungsfeinden wichtige Grundrechte zu entziehen.
Nach Einschätzung der UN-Menschenrechtsexpertin Callamard ist es nicht glaubhaft, dass die Entsendung des saudischen Mordkommandos ohne das Wissen von Kronprinz Mohammed bin Salman erfolgt sein könnte.
vor 23 Stunden
Genf
Eine UN-Menschenrechtsexpertin sieht «glaubhafte Hinweise» auf eine persönliche Verantwortung des saudischen Kronprinzen für die Tötung des saudischen Journalisten Jamal Khashoggi.
Plakate der damaligen Kölner Oberbürgermeister-Kandidatin Henriette Reker hinter Absperrbändern der Polizei am Tatort.
19.06.2019
Altena/Köln
Die Nachricht von dem mutmaßlich rechtsextremistisch motivierten Mord an Regierungspräsident Walter Lübcke erschüttert viele Menschen - Andreas Hollstein vielleicht noch ein wenig mehr als andere.
Die parlamentarische Geschäftsführerin der SPD-Bundestagsfraktion, Christine Lambrecht, wird neue Justizministerin.
19.06.2019
Berlin
Die parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium, Christine Lambrecht, wird neue Bundesjustizministerin.
Ein Verkehrsschild weist Autofahrer der Stadtautobahn auf die Mautpflicht für die Passage des Warnowtunnels in Rostock hin.
19.06.2019
Berlin
Nach dem Stopp der Pkw-Maut durch den Europäischen Gerichtshof (EuGH) zieht der Bund erste schnelle Konsequenzen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.