Berlin

Radfahrer und Fußgänger sollen besser geschützt werden

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. Oktober 2018
Radfahrer auf einem Radweg.

Radfahrer auf einem Radweg. ©dpa - Swen Pförtner

Die Bundesregierung will Kinder, Radfahrer und Fußgänger im Straßenverkehr besser schützen. Die bisherigen Maßnahmen wirkten, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zur Veröffentlichung des Unfallverhütungsbericht für die 2016 und 2017.

Die Zahl der Menschen, die bei Verkehrsunfällen sterben, sei seit Beginn der systematischen Zählung nie so gering gewesen. «Wir arbeiten weiter daran, dass insbesondere schwächere Verkehrsteilnehmer, wie Fahrradfahrer, Fußgänger, vor allem Kinder, sicher auf den Straßen unterwegs sind.» Scheuer nannte die «Aktion Abbiegeassistent», die Unfälle beim Abbiegen von LKW verhindern soll.

Die Zahl der Verkehrstoten ist in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten stark zurückgegangen, 2017 sank sie nach Angaben des Statistischen Bundesamts auf 3180 und damit auf den niedrigsten Stand seit Beginn der Statistik. Grund sind unter anderem strengere Regeln wie die Gurtpflicht, die Helmpflicht und sinkende Promille-Grenzen.

Aktuell stehen aber besonders Lastwagen im Fokus, die beim Abbiegen immer wieder Radfahrer oder Fußgänger erfassen. Dem Statistischen Bundesamt zufolge starben bei solchen Unfällen im vergangenen Jahr 37 Radfahrer, bei Unfällen insgesamt kamen 382 Radler ums Leben.

- Anzeige -

Eine gute Nachricht: Seit dem Jahr 2000 gebe es bei der Zahl der tödlich verunglückten Radfahrer einen deutlichen Rückgang um rund 42 Prozent, heißt es im Unfallverhütungsbericht 2016 und 2017 des Bundesverkehrsministeriums. Bei Fußgängern ging die Zahl sogar um 51 Prozent zurück, bei Motorradfahrern um 38 Prozent. Der deutlichste Rückgang ist demnach bei jungen Fahrern (77 Prozent) und Kindern (75 Prozent) zu verzeichnen.

Die Helmtragequote hat demzufolge in den vergangenen Jahren nur leicht zugenommen. 2017 hätten 19 Prozent aller Radfahrer innerorts einen Helm getragen. 2014 seien es 17 Prozent gewesen. Kinder haben sehr viel öfter einen Fahrradhelm an als Kinder: In der Altersgruppe der sechs- bis zehnjährigen sind es 72 Prozent, bei den 17- bis 30-Jährigen dagegen nicht einmal zehn Prozent.

Der «Unfallverhütungsbericht Straßenverkehr» wird alle zwei Jahre vorgelegt, zuletzt für 2014 und 2015. Das aktuelle Verkehrssicherheitsprogramm der Bundesregierung läuft 2020 aus, ein Nachfolge-Programm bis 2030 wird erarbeitet.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Kommentar des Tages
vor 1 Stunde
- Bahnreisende sollen nach dem Willen des EU-Parlaments künftig deutlich höhere Entschädigungen bei verspäteten oder ausgefallen Zügen bekommen. Die Europaabgeordneten stimmten am Donnerstag in Straßburg für entsprechende Vorschläge. 
Berlin
vor 1 Stunde
Die Spendenaffäre der AfD weitet sich aus  – und erinnert an andere unsaubere Finanzpraktiken der Partei.
Berlin
vor 1 Stunde
Die Spendenaffäre der AfD weitet sich aus  – und erinnert an andere unsaubere Finanzpraktiken der Partei.
Lübeck
vor 9 Stunden
Im Rennen um die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel an der CDU-Spitze haben die drei Kandidaten auf der ersten Regionalkonferenz eine Erneuerung der Partei versprochen und dabei programmatisch viele Gemeinsamkeiten gezeigt.
Nachrichten
vor 14 Stunden
Mehr als zwei Stunden zu spät, weil der Zug nicht kam? Bislang gibt es bei solchen Verspätungen in Deutschland höchstens die Hälfte des Ticketpreises zurück. Das EU-Parlament will europaweit deutlich mehr für Bahnreisende rausholen.
Eine Großspende nach der anderen: AfD-Fraktionschefin Alice Weidel muss viele Fragen beantworten.
Berlin
vor 15 Stunden
In der Bundestagsfraktion hat sich Alice Weidel als Macherin positioniert, die strenge Regeln einführen will. Das gilt sowohl für die Finanzen der AfD-Fraktion als auch für Äußerungen und Kontakte von Parteimitgliedern, die Anlass liefern könnten für eine Beobachtung der AfD durch den...
Nachrichten
vor 15 Stunden
Drei Kinder haben einer demenzkranken Frau möglicherweise am Montag das Leben gerettet. Sie war nach einem Spaziergang nicht zurückgekehrt. 
Nachrichten
vor 15 Stunden
Die mutmaßliche Gruppenvergewaltigung bei einer Freiburger Disco schockierte das Land – und hat nun Konsequenzen für die Polizeiarbeit im Südwesten.
Mit Eigenwerbung: 5G-Antenne auf einem Testgelände.
Berlin
vor 17 Stunden
Beim Ausbau des Mobilfunks in Deutschland mit der weitaus schnelleren 5G-Technologie pocht die SPD-Spitze auf eine flächendeckende Versorgung.
Der Europäische Gerichtshof hat Russland wegen mehrerer Festnahmen des Kremlkritikers Alexej Nawalny verurteilt.
Straßburg
vor 18 Stunden
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat Russland wegen mehrerer Festnahmen des Kremlkritikers Alexej Nawalny verurteilt.
Die Internationale Raumstation ISS, aufgenommen von dem US-Shuttle Endeavour aus.
Moskau
vor 18 Stunden
Die Internationale Raumstation ISS hat schwere Monate hinter sich. Immer wieder geriet die Weltraum-WG rund 400 Kilometer über der Erde in den vergangenen Monaten in unrühmliche Schlagzeilen.
Washington
vor 19 Stunden
Seit dem Amtsantritt Donald Trumps hat es im Apparat der US-Regierung viele Personalwechsel und Rücktritte gegeben. Eine Auswahl:

Das könnte Sie auch interessieren

Nachts Auto zu fahren strengt die Augen an – für Brillenträger kommen oft noch weitere Sichteinschränkungen dazu. Dagegen gibt es jetzt aber spezielle Gläser.
Dunkle Jahreszeit
vor 15 Stunden
Im Herbst und Winter kann es für Autofahrer auch mal ungemütlich werden, denn Wetter- und Lichtverhältnisse sorgen für eine schlechte Sicht. Besonders für Brillenträger wird das unter Umständen zum Problem. Spezielle Autofahr-Brillengläser schaffen hier aber Abhilfe.
Anzeige
Weltgrößtes Adventskalenderhaus
14.11.2018
Bereits seit mehr als 20 Jahren erweist sich das Gengenbacher Rathaus in der Adventszeit als magischer Anziehungspunkt: Es verwandelt sich mit seinen 24 Fenstern in das weltgrößte Adventskalenderhaus. Diesmal werden erneut Bilder von Andy Warhol präsentiert. 
Anzeige
Café Räpple in Bad Peterstal-Griesbach
09.11.2018
Ob im Stehen oder im Sitzen, mit Bier oder Wein – Tapas sind leckere Häppchen, die in gemütlicher Atmosphäre am besten schmecken. Genau das bietet das Café Räpple am 21. November mit einem ganz besonderen Schwarzwald-Tapas-Abend mit Gerichten aus eigener Herstellung.
Anzeige
Fachgeschäft in Offenburg
07.11.2018
Ob in der Arbeit oder zu Hause - einen Großteil des Tages verbringen viele Menschen mit Sitzen. Doch Sitzen ist nicht das Gesündeste für den Rücken. Rückenschmerzen sind die Folge. Und so ist es besonders wichtig, auf eine möglichst rückengerechte Haltung zu achten. "Rückengerecht leben" bietet als...
Anzeige