Berchtesgaden

Schnee erdrückt Berchtesgaden

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
11. Januar 2019
Ein Kettenfahrzeug der Bundeswehr unternimmt eine Versorgungsfahrt zur Siedlung Buchenhöhe in Berchtesgaden.

Ein Kettenfahrzeug der Bundeswehr unternimmt eine Versorgungsfahrt zur Siedlung Buchenhöhe in Berchtesgaden. ©dpa - Bernd März

Die Menschen laufen durch tiefe weiße Gräben, wenn sie aus ihren Häusern wollen. Mannshoch türmt sich der Schnee. Autos sind darunter verschwunden, Mauern kaum zu ahnen. Selbst die kleine Kirche sieht unwirklich aus unter so viel blütenweißem Schnee.

Stundenlang haben die Bewohner im Berchtesgadener Ortsteil Buchenhöhe in den vergangenen Tagen mit ihren Schaufeln gekämpft, um den Zugang zu ihren Häusern offen zu halten. Seit einer Woche sind die etwa 300 Bewohner von der Außenwelt abgeschnitten. Schneebruch bedroht die Straße, die hinaufführt auf rund 1000 Meter Höhe.

Die meisten nehmen die Sperre gelassen. «Wir haben vorige Woche das Problem schon kommen sehen und überdimensional eingekauft», sagt Helmut Hildebrandt. Der 65-Jährige wohnt seit Jahrzehnten hier, in den 1990er Jahren habe er einmal sogar noch mehr Schnee erlebt.

Auch in dem kleinen Laden heißt es bei der Kundschaft: «Wir sind ganz entspannt.» Frischer Brokkoli liegt da, Orangen, Zitronen und Kartoffeln, die Regale sind voll. Die Bundeswehr hat mit Kettenfahrzeugen Nachschub gebracht - und Menschen nach Berchtesgaden und zurück transportiert.

Urlauber haben trotz des Schnees ausgeharrt. Alexandra Ortmann aus Duisburg etwa. «Es war wunderbar hier», sagt sie. Sie habe mit ihren beiden Söhnen die Winterlandschaft genossen. Das gebe es zu Hause nicht.

Die Last des Schnees gefährdet nicht nur die Bäume und damit die Straßen, sondern noch viel mehr die Dächer, nicht nur in Buchenhöhe, sondern in mehreren Regionen Bayerns, in denen der Katastrophenfall gilt.

Die Last könnte zu groß werden - Einsturzgefahr. Das Unglück von Bad Reichenhall, nur 20 Kilometer von Berchtesgaden entfernt, ist unvergessen. Im Januar 2006 starben dort 15 Menschen, als die Eishalle unter Schneemassen zusammenbrach. Im Touristenort Berchtesgaden war die Eishalle eines der ersten Gebäude, dessen Dach geräumt wurde.

- Anzeige -

Etwa 800 Helfer von Feuerwehr, THW und Bundeswehr kämpfen gegen die Schneemassen. Sie schaufeln und schaufeln: Auf dem Dach der Turnhalle die Feuerwehr, gegenüber auf der Watzmann-Therme Gebirgsjäger - ein gefährlicher Job, wie Stabsfeldwebel Andreas Schuchart sagt: «Das Problem ist, dass wir ein großes Flachdach haben, wo wir die Soldaten nur schwierig sichern können. Es ist ein Blechdach - sehr rutschig.»

Mehr als 450 Dächer müssen den Behörden zufolge im Katastrophengebiet geräumt werden, rund 100 sind geschafft. Ein Dach dauere im Schnitt vier Stunden, sagt der örtliche Einsatzleiter Süd Anton Brandner. Es wird ein Kampf gegen die Zeit. Nur kurz gibt es eine Verschnaufpause mit etwas Sonne - in der Nacht zum Sonntag kommt wieder ein Tief mit Regen oder Schnee. So oder so: noch mehr Last für die Dächer.

Rund 170 bis 250 Kilogramm pro Quadratmeter lägen auf den Dächern, sagt der Sprecher des Landratsamtes, Andreas Bratzdrum. Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp (CSU) spricht sogar von 450 Kilogramm im Extremfall oberhalb der Stadt, wo er wohnt. Das Problem sei nicht die Schneemenge. «Wir haben immer viel Schnee.» Doch es sei sehr viel in kurzer Zeit gekommen, und der Schnee sei nass und schwer.

Auch auf dem Dach des Wohnhauses von Rentner Hildebrandt türmt sich der Schnee. «Ich wollte aufs Dach, aber meine Frau ist dagegen», sagt er. Nun schaufelt er sein Auto frei. Wann er wieder hineinsteigen und nach Berchtesgaden fahren kann, ist unklar. Ein Hubschrauber soll, sobald er verfügbar ist, helfen, die Bäume von der Last zu befreien, damit die Straße freigegeben werden kann.

Für das Asthmazentrum in Buchenhöhe mit rund 100 chronisch kranken Kindern und Jugendlichen wird es langsam Zeit. Seit einer Woche läuft das Zentrum im Notbetrieb; Mitarbeiter müssen von der Bundeswehr gebracht und abgeholt werden. Wenn dies eingestellt werde, werde es schwierig, sagt Leiter Christian Hinterbrandner. «Worst-Case-Szenario ist, dass wir Anfang der Woche wahrscheinlich unsere Jugendlichen nach Hause senden und den Betrieb komplett einstellen müssten.»

Auch für Touristen war es schwierig, aus Buchenhöhe wegzukommen. Alexandra Ortmann machte sich mit Söhnen am Freitagnachmittag zu Fuß über die wegen Schneebruchgefahr gesperrte Straße auf den Weg hinunter nach Berchtesgaden. Dort wegzukommen, ist nicht einfach. Im Bahnhof stehen verschneite Züge. Ein Baum ist in eine Oberleitung gekracht. Bis die Bahn wieder fährt, wird es noch dauern.

Auch wie lange der Katastrophenfall noch gelten soll, sei offen, sagt Landrat Georg Grabner (CSU). Erst einmal bereitet sich die Region auf die nächsten Schneefälle vor. Die Dächer müssen frei werden. Zur Pressekonferenz lässt sich Bürgermeister Rasp entschuldigen: Er ist selbst auf seinem privaten Hausdach, um es vom Schnee zu befreien.

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 21.03.2019
    In Friesenheim-Oberschopfheim
    Klasse statt Masse und Lebensmittel aus der Region – dieser Lebensstil ist nicht erst seit gestern immer mehr Menschen wichtig. Doch für viele ist es schwierig, diese Produkte vor Ort zu finden. Abhilfe schaffen hier kleinere Lebensmittelläden, wie „Xaver‘s Landmarkt“ in Oberschopfheim. Das Angebot...
  • 20.03.2019
    Eröffnung am 30. März
    Beim Grillen wird es jetzt richtig heiß: Der Obi Markt in Offenburg eröffnet am Samstag, 30. März, seine neue 500 Quadratmeter große »BBQ & Grillwelt« – und macht sich zur Top-Adresse für Grill-Fans. Kunden erwartet ein konkurrenzlos großes Angebot an Grills und Zubehör von Top-Marken. Zur...
  • 19.03.2019
    Kehl
    Zum 29. Mal können Gäste am Wochenende des 30. und 31. März in der Kehler Innenstadt den Kehler Autopark besuchen. Eingerahmt ist er in ein Frühlingsfest, der Sonntag ist außerdem verkaufsoffen.
  • 28.02.2019
    Kehl-Kork
    Traumhafte Bäder in den verschiedensten Varianten, zugeschnitten auf die individuellen Wünsche des Kunden - dafür stehen die Experten von Badtraum in Kehl-Kork seit 11 Jahren. Das Besondere dabei: Badtraum liefert alle Leistungen aus einer Hand und steht den Kunden von der Planung bis zum Einbau...

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Kurz vor der entscheidenden Abstimmung über die Reform des Urheberrechts im EU-Parlament haben Tausende in Europa gegen das Vorhaben protestiert.
vor 2 Stunden
Berlin
Der CDU-Europaabgeordnete Axel Voss, einer der Väter der geplanten EU-Urheberrechtsreform, beklagt eine beispiellose Kampagne gegen sich.
Nach monatelangen Kämpfen haben Truppen unter kurdischer Führung die letzte Bastion der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien eingenommen.
vor 3 Stunden
Frankfurt/Main
Die Beweislage in Prozessen gegen IS-Rückkehrer ist laut einer Wissenschaftlerin oft schwierig.
Theresa May, Premierministerin von Großbritannien, bei einer Pressekonferenz während des EU-Gipfels.
vor 4 Stunden
London
Die britische Premierministerin Theresa May kommt angesichts des Brexit-Chaos immer stärker unter Druck.
vor 4 Stunden
Baden-Württemberg
Auch wenn sich viele Menschen im Südwesten nicht mehr so sicher fühlen wie früher: Die Kriminalität im Land ist so niedrig wie seit Jahrzehnten nicht mehr.
vor 6 Stunden
Nachrichten
Trotz großer Anstrengungen sitzen noch lang nicht so viele Bürger im Fahrradsattel wie das Land das gerne hätte. Verkehrsminister Winfried Hermann gibt vor allem den Kommunen die Schuld.
vor 21 Stunden
Zwei Redakteure, zwei Meinungen
Noch immer ist das Brexit-Problem nicht gelost. Im Pro & Kontra der Mittelbadischen Presse geht es um die Frage, ob in Großbritannien ein zweites Referendum zum EU-Austritt stattfinden soll.
23.03.2019
Nachrichten
In Dutzenden Städten in ganz Europa soll am Samstag gegen die geplante europäische Urheberrechtsreform demonstriert werden. Am Dienstag will sich das Europaparlament damit beschäftigen. Jetzt meldet sich auch die Kirche zu Wort.
23.03.2019
Kommentar des Tages
Der Protest gegen die Reform des Urheberrechts hat dazu geführt, dass sich auch in Berlin verstärkt nach Lösungen gesucht wird - für unseren Korrespondenten Hagen Strauß ein positiver Effekt.
Antiterror-Übung eines Spezialeinsatzkommandos der Frankfurter Polizei. Den Verhafteten wird vorgeworfen, gemeinsam verabredet zu haben, einen islamistisch motivierten Anschlag zu verüben.
22.03.2019
Frankfurt/Main
Die Polizei hat im Rhein-Main-Gebiet mehrere Salafisten festgenommen, die einen Terroranschlag geplant haben sollen.
22.03.2019
Nachrichten
Da zwei zentrale Verkehrsachsen im Südwesten gesperrt werden, müssen sich Reisende am Wochenende auf größere Behinderungen einstellen. Sowohl die Autobahn 8 von Stuttgart Richtung Ulm und München als auch die Bahnlinie Stuttgart-Ulm werden für mehrere Tage gesperrt sein
22.03.2019
Brexit
Ein kollektives Aufatmen ging am Freitag durch die britische Brust. Der No Deal, der ungeregelte Austritt Großbritanniens aus der EU, der am 29. März gedroht hatte, ist erst einmal vom Tisch. 
Vor einer Woche waren bei «Gelbwesten»-Demonstrationen rund um den Prachtboulevard Champs-Élysées Läden geplündert, Restaurants demoliert und Autos angezündet worden.
22.03.2019
Paris
Frankreich will mit Demonstrationsverboten eine erneute Eskalation der Gewalt bei «Gelbwesten»-Protesten verhindern. Der neue Pariser Polizeipräsident Didier Lallement untersagte an bestimmten Orten in Paris Proteste am Samstag.