Seoul

Süd- und Nordkorea öffnen diese Woche ein Verbindungsbüro

Autor: 
dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
12. September 2018
Menschen hängen Spruchbänder mit dem Wunsch zur Wiedervereinigung zwischen Nord- und Südkorea nahe der Grenze zu Nordkorea auf.

Menschen hängen Spruchbänder mit dem Wunsch zur Wiedervereinigung zwischen Nord- und Südkorea nahe der Grenze zu Nordkorea auf. ©dpa - Ahn Young-Joon/AP

Süd- und Nordkorea wollen noch in dieser Woche ein Verbindungsbüro nahe der Landesgrenze öffnen.

Das Büro werde ein ständiger Kommunikationskanal sein, um zu jeder Zeit Beratungen zwischen beiden Seiten durchführen zu können, teilte das Vereinigungsministerium in Seoul am Mittwoch mit. Das Büro, das auch den zivilen Austausch fördern soll, werde am Freitag in der nordkoreanischen Stadt Kaesong seine Arbeit aufnehmen. Bis zu 20 Beamte von jeder Seite sollen dort präsent sein.

Die Öffnung erfolgt wenige Tage vor dem dritten Gipfeltreffen zwischen dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un in diesem Jahr. Moon reist dazu am nächsten Dienstag nach Pjöngjang. Das Verbindungsbüro ist Teil der Vereinbarungen, die beide im April getroffen hatten.

- Anzeige -

Das Büro sollte ursprünglich im August in Betrieb genommen werden. Nach Berichten südkoreanischer Medien wurde der Termin aber angesichts der Besorgnis der USA verschoben, die innerkoreanischen Beziehungen könnten sich zu rasch entwickeln, ohne dass es wesentliche Fortschritte in den Verhandlungen über das nordkoreanische Atomwaffenprogramm geben könnte.

Das Verbindungsbüro liegt im früheren gemeinsamen Industriepark in Kaesong, der 2016 aufgrund zunehmender Spannungen im Atomstreit geschlossen wurde. Bei seinem Treffen mit Moon im April und im Juni bei einem Treffen mit US-Präsident Donald Trump in Singapur hatte Kim seine Bereitschaft zur atomaren Abrüstung bekräftigt. Doch gab es bisher keine konkreten Zusagen, wie und bis wann abgerüstet werden soll.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Polizisten beseitigen eine Barrikade im Hambacher Forst.
Kerpen
vor 5 Stunden
Im Hambacher Forst hat die Räumung neu errichteter Barrikaden begonnen. Die Barrikaden von Rodungsgegnern waren nach Angaben des NRW-Innenministeriums am Wochenende aufgebaut worden.
In Warschau protestieren Demonstranten gegen die Entscheidung der Regierung, an der Reform zur Zwangspensionierung von Richtern festzuhalten.
Brüssel
vor 5 Stunden
Wegen der Zwangspensionierung zahlreicher oberster Richter verklagt die EU-Kommission Polen vor dem Europäischen Gerichtshof.
Ein Mann «kocht» auf einem Löffel die Dosis für einen Schuss Heroin: Nach einem Bericht der Weltkommission für Drogenpolitik konsumieren weltweit rund 250 Millionen Menschen illegale Drogen.
Mexiko-Stadt
vor 5 Stunden
Die Weltkommission für Drogenpolitik sieht eine Regulierung der Drogenmärkte als den effektivsten Weg, um die Probleme in den Griff zu bekommen.
Abgedeckte Dächer in Nieder-Olm in Rheinland-Pfalz.
Berlin
vor 5 Stunden
Der erste schwere Sturm im kalendarischen Herbst hat am Sonntag ein Todesopfer gefordert und große Schäden in Süd- und Mitteldeutschland verursacht.
Gerät durch weitere Missbrauchsvorwürfe schwer unter Druck: Supreme-Court-Kandidat Brett Kavanaugh.
Washington
vor 5 Stunden
Der Wunschkandidat von US-Präsident Donald Trump für den Supreme Court, Brett Kavanaugh, gerät durch weitere Missbrauchsvorwürfe schwer unter Druck.
Die katholischen Bischöfe beschäftigen sich bei ihrer in Fulda beginnenden Herbst-Vollversammlung vor allem mit den Lehren aus dem Missbrauchsskandal.
Berlin
vor 6 Stunden
Angesichts des gewaltigen Missbrauchsskandals in der deutschen katholischen Kirche verlangt der Betroffenenverband «Eckiger Tisch» ein staatliches Eingreifen.
Berlin
vor 6 Stunden
Das gab es bisher fast noch nie: Die Kanzlerin entschuldigt sich ohne Umschweife dafür, zu wenig an das gedacht zu haben, was die Menschen bewegt. Ob das hilft, die Stimmung zu beruhigen und den Umfragetrend nach unten zu drehen?
Ebola-Isolationszelle in Beni in der Demokratische Republik Kongo.
Goma
vor 7 Stunden
Der Ebola-Ausbruch im östlichen Kongo hat bereits 100 Menschenleben gefordert. Das teilten die Gesundheitsbehörden am Sonntagabend mit.
Das brennende Moor auf dem Bundeswehr-Testgelände bei Meppen.
Meppen
vor 8 Stunden
Nach dem Moorbrand auf einem Testgelände der Bundeswehr im Emsland ist ein Ende der Löscharbeiten noch nicht in Sicht. Vor Ort sei die Lage aber entspannt, sagte ein Sprecher der Bundeswehr.
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier posiert in Wiesbaden zwischen den Wahlplakaten.
Wiesbaden
vor 8 Stunden
Rund fünf Wochen vor der Landtagswahl in Hessen ist die CDU in einer Umfrage des Hessischen Rundfunks unter 30 Prozent gerutscht.
Grünen-Chef Cem Özdemir warnt vor einer Charmeoffensive Erdogans, die wirtschaftliches Kalkül sei.
Berlin
vor 8 Stunden
Anders als andere Oppositionspolitiker nimmt der frühere Grünen-Chef Cem Özdemir seine Einladung zum Bankett anlässlich des Staatsbesuchs des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan an.
Der Kriminalist Bernd Wagner gründete die Aussteigerorganisation Exit mit. Mit deren Hilfe können Extremisten in ein normales Leben zurückkehren.
Interview des Tages Bernd Wagner
vor 10 Stunden
Die Demonstrationen von Chemnitz haben den Eindruck entstehen lassen, Ostdeutschland habe ein Problem mit Rechtsradikalität. Extremismusexperte Bernd Wagner erklärt im Interview mit der Mittelbadischen Presse, warum das so ist. Mit seiner Aussteigerorganisation »Exit« versucht Wagner, den radikalen...