Trauerfeier in Hamburg

Tausende nehmen Abschied von Jan Fedder

Autor: 
red/epd
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. Januar 2020
Fedder, der auf St. Pauli aufgewachsen ist, hatte sich eine Trauerfeier im Michel gewünscht. Er war am 30. Dezember nach langer Krankheit mit 64 Jahren gestorben.

Fedder, der auf St. Pauli aufgewachsen ist, hatte sich eine Trauerfeier im Michel gewünscht. Er war am 30. Dezember nach langer Krankheit mit 64 Jahren gestorben. ©Foto: dpa/Daniel Reinhardt

Hamburg sagt Tschüss: Familie, Freunde und Fans haben am Dienstag im Michel Abschied von Schauspieler Jan Fedder genommen. Unter den Trauergästen waren auch zahlreiche Prominente.

Hamburg - Tausende Menschen haben mit einer Trauerfeier im Hamburger Michel Abschied von dem Schauspieler Jan Fedder genommen. Freunde, Kollegen und Weggefährten füllten die Kirche. Auch auf dem Platz davor und in umliegenden Straßen versammelten sich Trauernde, um Fedder in seiner Heimatstadt das letzte Geleit zu geben. Die Schiffe auf Elbe und Alster flaggten Halbmast, Taxen fuhren mit Trauerflor.

Nach der Trauerfeier wurde Fedders Sarg in einen schwarzen Leichenwagen getragen. Fedders letze Fahrt führte über die Reeperbahn auf St. Pauli.

Für viele ein „guter Kumpel“

- Anzeige -

Der Schauspieler wäre am Dienstag 65 Jahre alt geworden - doch er schaffte das Pensionsalter nicht: Fedder („Großstadtrevier“, „Neues aus Büttenwarder“) starb am 30. Dezember nach längerer Krankheit in seiner Wohnung auf St. Pauli.

Hauptpastor Alexander Röder sagte in seiner Trauerrede, Jan Fedder sei gerade darum ein Sympathieträger gewesen, weil er „nicht makellos war und nicht glatt und geschliffen redete“. Mit seinen „Ecken und Kanten“ sei er für viele ein „guter Kumpel“ gewesen - selbst für die, die ihn nicht persönlich kannten. Immer wieder habe er „sein großes Herz“ gezeigt und seinen „Sinn für Gerechtigkeit“.

Für ARD-Programmdirektor Volker Herres war das Geheimnis von Fedders „überragender Beliebtheit“ seine „Authentizität und Glaubwürdigkeit“. Lutz Marmor, langjähriger NDR-Intendant, nannte Fedder einen „Hamburger Jung mit einem Riesentalent“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 2 Stunden
Kritik aus Straßburg
Auf helle Empörung stößt in Straßburg der Vorschlag eines Pariser OB-Kandidaten, den Ostbahnhof vom Zentrum der Hauptstadt in einen Vorort zu verlegen. Dort erreichen die aus Deutschland kommenden TGV-Züge die Stadt an der Seine.
vor 18 Stunden
Nachrichten
Sie kommen aus China zurück und fühlen sich nicht wohl. Mehrere Menschen habe sich deshalb im Südwesten auf den Coronavirus testen lassen. Der Verdacht bestätigte sich jedoch nicht - anders als im Nachbarland Bayern.
28.01.2020
Interview
Brexit, Digitalisierung, Klimawandel: Der südbadische CDU-Europaabgeordnete Andreas Schwab betont, dass die EU vor gewaltigen Aufgaben steht. Im Interview sagt er, wie wichtige Themen umgesetzt werden müssen – und warum sich an anderen Stellen gar nichts tut.
27.01.2020
Nachrichten
Warum das Geschäft anderen überlassen? Wenn Glücksspiel ab 2021 in Deutschland auch online erlaubt sein wird, will Toto-Lotto zumindest beim Automatenspiel mitmischen.
27.01.2020
Nachrichten
Nach den tödlichen Schüssen auf sechs Menschen in Rot am See hat sich der mutmaßliche Schütze dazu geäußert, warum er die Waffe auf seine Verwandten gerichtet hat. Allerdings nahm die Polizei wegen der laufenden Ermittlungen zu Details am Montag keine Stellung.
24.01.2020
Nachrichten
Das neue Coronavirus hat sich in große Teile Asiens und in die USA ausgebreitet. Nun hat der Erreger Europa erreicht: In Frankreich wurden zwei Fälle der dadurch verursachten Lungenkrankheit bestätigt.
24.01.2020
Rot am See
Im Nordosten Baden-Württembergs soll ein Mann sechs Menschen getötet haben – offenbar ausschließlich Verwandte. Polizei und Öffentlichkeit rätseln über das Motiv. Laut Bild-Zeitung stammen einige Opfer aus dem Raum Offenburg, die Polizei machte dazu aber keine Angaben.
Rauch steigt aus dem zum Teil abgebrannten Dachstuhl des drei-Sterne-Restaurants "Schwarzwaldstube", einen Tag nach dem Brand am 6. Januar.
24.01.2020
Nachrichten
Die Zerstörung der „Schwarzwaldstube“ in Baiersbronn ist nach dem gewaltigen Feuer am 5. Januar so massiv, dass die Polizei nicht vollständig aufklären kann, wie es zu dem Brand kam.
24.01.2020
Baden-Württemberg
Nach der schrecklichen Bluttat in Rot am See werden weitere Hintergründe bekannt. So soll der mutmaßliche Täter Teil einer alteingesessenen Familie sein, die Opfer allesamt Angehörige.
24.01.2020
Baden-Württemberg
Im baden-württembergischen Rot am See sind am Freitagmittag Schüsse gefallen. Nach ersten Informationen sind sechs Menschen ums Leben gekommen. Ein Tatverdächtiger wurde festgenommen. 
24.01.2020
Baden-Württemberg
Handys korrigieren automatisch, Schreibprogramme markieren Fehler. Ist es also nicht mehr so wichtig, Rechtschreibung zu pauken? Dazu gibt es in der Regierungskoalition ganz unterschiedliche Meinungen.
24.01.2020
Nach Pleite
Gute Nachrichten für Passagiere und Beschäftigte der Condor: Der Ferienflieger kann sich aus der Insolvenz von Thomas Cook in die Hände eines neuen Eigentümers retten. Die polnische Fluggesellschaft LOT übernimmt den angeschlagenen Ferienflieger.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -