Plymouth

Thunberg beginnt Atlantik-Überfahrt: «Muss ich aushalten»

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. August 2019
Greta Thunberg ist mit den Profiseglern Boris Herrmann und Pierre Casiraghi zur Atlantik-Überfahrt aufgebrochen.

Greta Thunberg ist mit den Profiseglern Boris Herrmann und Pierre Casiraghi zur Atlantik-Überfahrt aufgebrochen. ©dpa - Ben Birchall/PA Wire

Es ist ein Geschoss ohne Komfort, das Greta Thunberg über den Atlantik bringen wird. 18 Meter lang ist die hochmoderne Segeljacht «Malizia». Der Mast ragt 29 Meter in den leicht bewölkten Himmel über der englischen Hafenstadt Plymouth.

Der Wind steht gut, der Dauerregen vom Vormittag ist vorbei, und sogar die Sonne zeigt sich mitunter. Dann geht es endlich los.

Unter dem Jubel von rund 200 Unterstützern und Schaulustigen, die am Anleger der «Mayflower Marina» und an der Hafenbucht warten, winkt die 16-jährige Klimaaktivistin ein letztes Mal, bevor sie mit dem Hightech-Boot und den Profiseglern Boris Herrmann und Pierre Casiraghi in See sticht.

Thunberg stehen zwei anstrengende Wochen bevor, bis sie an ihrem Zielhafen in New York anlegt. Mit der «Malizia» brettert sie zwar emissionsfrei über den Atlantik, aber nicht sehr bequem. Für ihren Kampf gegen die Klimakrise nimmt die junge Schwedin die Strapazen gern auf sich. Vielleicht werde sie seekrank. «Aber das muss ich aushalten», sagt Thunberg am Mittwoch kurz vor ihrer Abreise. «Das ist doch nicht schlimm. Viel mehr Leute auf der Welt leiden unter viel Schlimmerem.»
Deshalb will sie in den USA mit Staats- und Regierungschefs am UN-Klimagipfel teilnehmen und für ihren Klimakampf werben. Ob sie vielleicht sogar Donald Trump von ihrem Anliegen überzeugen kann? «Nein!», sagt Thunberg und grinst.
Bücher und Brettspiele hat sie mitgenommen, um sich die Zeit auf dem Boot zu vertreiben. Und einen Stoffhasen, den sie geschenkt bekommen hat, verrät sie. Neben der imposanten Hochseejacht wirkt die ohnehin kleine, schmale Klimaaktivistin fast winzig. Dass sie nicht viel mehr als 1,50 Meter groß ist, dürfte an Bord der «Malizia» allerdings von Vorteil sein. Denn unter Deck gibt es kaum Platz und noch weniger Komfort für die Besatzung, zu der neben den beiden Segelprofis und Thunberg auch ihr Vater Svante und ein Dokumentarfilmer gehören.

Es gibt keine Küche und kein Klo

«Natürlich wird das eine Herausforderung für jeden auf dem Boot, davon muss man ausgehen», sagt Thunberg gelassen. In zwei engen Rohrkojen unter Deck kann es bei hohem Tempo höllisch laut werden. Es gibt praktisch nichts, was Komfort bietet - keine Küche und nicht einmal ein Klo, dafür einen Plastikeimer. Privatsphäre? Fehlanzeige.

Das Rennboot mit roten Tragflügeln und einem Rumpf aus Carbon ist nur auf Geschwindigkeit getrimmt. Carbon ist besonders geeignet, wenn ein Fahrzeug leicht sein soll. Allerdings ist seine Kohlendioxid-Bilanz umstritten, weil Fasern und Kunststoff in der Regel aus Erdöl hergestellt werden und bei der Produktion viel Energie benötigt wird. Aber kurz vor der Abfahrt ist das kein Thema.

- Anzeige -

Vor knapp einem Jahr hat Thunberg mit ihrem Protest für einen beherzteren Einsatz der Politik gegen die Klimakrise begonnen. Nachdem sie bereits als Kind von der Erderwärmung gehört und sich jahrelang mit dessen Folgen beschäftigt hatte, setzte sie sich im August 2018 vor den Reichstag in Stockholm, um Schwedens Politiker zum Handeln und zum Einhalten der Pariser Klimaziele aufzufordern. Daraus hat sich die internationale Klimaschutzbewegung Fridays for Future entwickelt. Vor allem junge Menschen in aller Welt gehen nach Thunbergs Vorbild mittlerweile für das Klima auf die Straße.

Thunberg schreibt niemandem etwas vor

«Am Anfang hat niemand meine Stimme gehört», sagt Thunberg in Plymouth und ermutigt einen jungen Fan. «Ich hab einfach alles Mögliche versucht, bis ich meinen Weg gefunden hatte, damit man mir zuhört. Man muss kreativ sein. Es gibt so viel, was man tun kann.»

Die Atlantik-Überquerung ist der vorläufige Höhepunkt für Thunberg. «Wenn ich mir eine Sache aussuchen könnte, die ich mit dieser Reise erreiche, dann ist es ein erhöhtes Bewusstsein der Menschen, dass sie verstehen, dass wir einen Notfall haben, und wissen, was wir jetzt tun müssen, um die schlimmsten Folgen zu vermeiden.»

Thunberg lebt das Ideal eines klimabewussten Menschen vor: Sie ernährt sich vegan und verzichtet wegen der Treibhausgas-Emissionen von Flugzeugen auf das Fliegen. Anderen etwas vorschreiben wolle sie aber nicht. «Ich sage niemandem, was er zu tun oder zu lassen hat.»

Die 16-Jährige hat das Asperger-Syndrom, eine milde Form des Autismus. Sie spricht in der Regel sehr leise, findet aber immer wieder klare Worte. Eindringliche Botschaften etwa auf der UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz oder auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos haben sie berühmt gemacht. Bei Twitter hat sie rund 890.000 Follower. Kurz nach der Abfahrt postet sie dort ein Foto von sich mit einem Lächeln: «Wir sind auf unserem Weg.»

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 1 Stunde
Klimaschutz
Die Landes-CDU liest den Kommunen in Baden-Württemberg die Leviten: Künftig soll kein Neubau mehr ohne Fotovoltaikanlage gebaut werden, und das ist erst der Anfang.
vor 2 Stunden
Franzosen streiken
Ganz Frankreich streikt wegen der Politik von Präsident Macron. Und auch in Straßburg gehen die Menschen vor allem aus einem Grund auf die Straße. 
03.12.2019
Antisemitismus
Unbekannte haben im Elsass Gräber auf einem jüdischen Friedhof geschändet. Auf 107 Grabstätten des Friedhofs Westhoffen, rund 25 Kilometer von Straßburg entfernt, seien antisemitische Inschriften gefunden worden, teilte die Präfektur Bas-Rhin am Dienstag mit.
02.12.2019
Baden-Württemberg
Lust, Bürgermeister zu werden? Viele geeignete Kandidaten und Kandidatinnen winken da ab. Laut einer neuen Studie büßt das Amt in Baden-Württemberg an Attraktivität ein. Woran liegt das?
02.12.2019
Nachrichten
Möglicherweise wird schon bald ein neuer Bundestag gewählt. Die AfD will darauf vorbereitet sein. Sie hat vor allem nach ihren jüngsten Erfolgen bei den drei Landtagswahlen im Osten Oberwasser. Die neue Führung gibt ein ehrgeiziges Ziel aus.
Ausgelöst wurden die Impeachment-Ermittlungen durch die Ukraine-Affäre. Trump hatte in einem Telefonat mit dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj im Juli Ermittlungen gegen seinen politischen Rivalen Joe Biden angeregt.
02.12.2019
Washington
Präsident Donald Trumps Anwälte wollen nicht an der für diese Woche geplanten Anhörung zu einem möglichen Amtsenthebungsverfahren gegen den Staatschef teilnehmen.
Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans haben den Mitgliederentscheid um den SPD-Vorsitz mit 53,06 Prozent der Stimmen gewonnen.
02.12.2019
Berlin
Nach dem Überraschungssieg von Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Kampf um die SPD-Spitze werden bei den Sozialdemokraten Stimmen für einen Verbleib in der Koalition lauter.
Bauern demonstrieren vor dem Landwirtschaftsministerium in Bonn: «Stoppt den Bürokratiewahnsinn bei der Düngeverordnung».
02.12.2019
Berlin
Kanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt heute in Berlin mit Vertretern von rund 40 landwirtschaftlichen Verbänden und Organisationen zusammen.
Hier hatte Sturmtief «Mortimer» zugeschlagen: Reisende in Hamburg, nachdem die Bahn Teile des Fernverkehrs im Norden eingestellt hatte.
02.12.2019
Brüssel
Die EU-Verkehrsminister beraten heute in Brüssel über Fahrgastrechte im europäischen Bahnverkehr. Im Gespräch ist unter anderem, Bahnunternehmen bei Fällen von höherer Gewalt - etwa bei Verspätungen - von der Haftung zu befreien.
UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat die schlimmsten Klimasünder der Erde zu stärkerem Einsatz aufgerufen.
02.12.2019
Madrid
Unter den kritischen Blicken der «Fridays for Future»-Bewegung startet am Montag die 25. UN-Klimakonferenz in Madrid. Zum Auftakt werden unter anderem UN-Generalsekretär António Guterres und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Spaniens Hauptstadt erwartet.
Eine Polizeistreife fährt durch den Ort Villa Unión.
02.12.2019
Villa Unión
Blutiges Wochenende in Mexiko: Bei Schießereien zwischen mutmaßlichen Mitgliedern eines Drogenkartells und Sicherheitskräften sind im Norden des Landes 20 Menschen ums Leben gekommen.
Yorgen Fenech vor dem Gerichtsgebäude in Maltas Hauptstadt Valletta.
01.12.2019
Valletta
«Mafia, Mafia», «Kriminelle», «Gerechtigkeit». Die Wut der Demonstranten bricht sich auch am Sonntag wieder Bahn. Malta erlebt die schwerste politische Krise seit Jahrzehnten.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 8 Stunden
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...
  • 29.11.2019
    Bei Leitermann Schlafkultur
    Leitermann Schlafkultur wird 60 Jahre alt und feiert das mit Experten-Vorträgen und tollen Jubiläumsangeboten. Seien Sie dabei!