Champions League

Torlos in Lille: VfL Wolfsburg rettet Punkt in Unterzahl

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
14. September 2021
Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg (r) kann sich im Kampf um den Ball nicht gegen Burak Yilmaz vom OSC Lille durchsetzen. Foto: Michel Spingler/AP/dpa

(Bild 1/2) Maxence Lacroix vom VfL Wolfsburg (r) kann sich im Kampf um den Ball nicht gegen Burak Yilmaz vom OSC Lille durchsetzen. Foto: Michel Spingler/AP/dpa ©Foto: dpa

Bundesliga-Tabellenführer VfL Wolfsburg hat zum Auftakt der neuen Champions-League-Saison einen glücklichen Punkt beim französischen Meister OSC Lille geholt.

Lille - Bundesliga-Tabellenführer VfL Wolfsburg hat zum Auftakt der neuen Champions-League-Saison einen glücklichen Punkt beim französischen Meister OSC Lille geholt.

Beim 0:0 im Stade Pierre Mauroy erreichten die "Wölfe" am Dienstagabend mit einer schwachen Leistung ein brauchbares Ergebnis. In der letzten halben Stunde spielten sie sogar in Unterzahl, weil Verteidiger John Anthony Brooks in der 62. Minute nach einem Handspiel Gelb-Rot sah. Nur drei Minuten zuvor hatte der VfL durch Maximilian Philipp zum ersten Mal überhaupt in dieser Partie auf das gegnerische Tor geschossen (59.).

Glück hatten die Wolfsburger in der Nachspielzeit: Erst köpfte José Fonte am knapp am Wolfsburger Tor vorbei, dann nahm der Videoschiedsrichter einen verhängten Foulelfmeter wieder zurück (90.6.).

Lille war vor seinen lautstarken Fans die deutlich gefährlichere Mannschaft und traf kurz nach der Pause auch zum vermeintlichen 1:0. Ein Treffer von Jonathan David wurde vom Video-Schiedsrichter jedoch wieder einkassiert, weil der Ball zuvor im Seitenaus gewesen war.

Von Champions-League-Niveau war diese Partie weit entfernt. Gerade die Wolfsburger spielten schon fahrig und gehemmt, bevor dieser Abend durch Brooks' Platzverweis zur reinen Abwehrschlacht wurde.

Zu viele Ballverluste der Wolfsburger

- Anzeige -

Trainer Mark van Bommel hatte zu Beginn genau die Spieler auf den Rasen geschickt, denen die Qualifikation für den wichtigsten Wettbewerb des Vereinsfußballs in der vergangenen Saison gelungen war. Das bedeutete zum einen, dass die beiden Top-Transfers Luca Waldschmidt (Benfica Lissabon) und Lukas Nmecha (Manchester City) zunächst nur auf der Bank saßen. Und zum anderen, dass die Wolfsburger mit Josuha Guilavogui, Maxence Lacroix und Jerome Roussillon mehr Franzosen in seiner Startelf hatte als der französische Meister.

Das Ziel war, dieses Spiel zu kontrollieren und Lilles schnellen Angreifern Jonathan David und Jonathan Ikoné möglichst wenig Raum zu geben. Doch die vielen Ballverluste im Wolfsburger Spiel machten eine Kontrolle nahezu unmöglich.

Schwaches Spiel der "Wölfe"

Außerdem bereitete den Niedersachsen vor allem ein Mann Stress, der seine Karriere vor fünf Jahren eigentlich schon in China ausklingen lassen wollte und der nun im Alter von 36 Jahren doch noch einmal in die Champions League zurückgekehrt ist: der türkische Mittelstürmer Burak Yilmaz, von den eigenen Fans schon beim Warmlaufen lautstark angefeuert. Schon in der achten Minute kam Guilavogui im Strafraum gerade noch rechtzeitig vor ihm an den Ball. Ein Freistoß des Routiniers (13.) wurde ebenfalls gefährlich. Nur nach einem Sololauf des Kanadiers David geriet Yilmaz' Abschluss zu harmlos (21.).

Den schwachen Eindruck der ersten Halbzeit vermochten die "Wölfe" auch nach der Pause nicht zu korrigieren. Der nicht gegebene Treffer der Franzosen und Brooks' wiederholte Missgeschicke machten die ganze Anfälligkeit deutlich. Nur VfL-Torwart Koen Casteels stand Lilles ungleichem Stürmerduo in der zweiten Hälfte noch im Weg. In der 64. Minute parierte der Belgier gegen den 21 Jahre jungen David, kurz darauf gegen den 15 Jahre älteren Yilmaz (69.).

© dpa-infocom, dpa:210914-99-220225/4

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Hans-Georg Maaßen (CDU), Ex-Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz.
20.09.2021
Bundestagswahl
Wenn der CDU-Kandidat Hans-Georg Maaßen in Thüringen ein Direktmandat erzielen will, muss er Frank Ullrich von der SPD schlagen.
Soldaten der Bundeswehr gehen am 06.10.2013 mit ihrer Ausrüstung durchs Feldlager in Kundus in Afghanistan.
15.09.2021
Der Blick von außen
Deutsche Afghanistan-Veteranen warnen vor großzügiger Aufnahme ehemaliger Ortskräfte.
Beide Partien am politischen Rand – die AfD und die Linke – haben bei der Bundestagswahl keine Machtoption und präsentieren sich innerlich zerstritten.
10.09.2021
Bundestagswahl
Die Linke und die AfD sind in politischer wie gesellschaftlicher Hinsicht Randparteien. Sie stehen ohne Machtoption da, ihre Umfragewerte schwächeln, und sie bekriegen sich intern.
Ein Demonstrant Anfang August in Berlin-Charlottenburg. Bei mehreren Demonstrationen fand auch eine Kundgebung der Stuttgarter „Querdenken“-Initiative statt.
08.09.2021
Corona-Pandemie
Das Gespräch über die ideologischen Grenzen hinweg wird immer schwieriger. Es gibt Mittel gegen die Borniertheit.

Armin Laschet, Kanzlerkandidat der Union, CDU-Bundesvorsitzender und Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, spricht beim zentralen Wahlkampfauftakt von CDU und CSU.
06.09.2021
Bundestagswahl
Die Umfragen sind ungünstig, die öffentliche Meinung ist gegen ihn. Zeigt Laschet jetzt aber Profil, hat er bessere Aussichten als Scholz oder Baerbock. Eine Koalition mit Grünen und FDP wäre das Beste für Deutschland.
Eine 83-jährige Frau in Israel bekommt ihre dritte Corona-Impfung. Ältere sind verstärkt von Impfdurchbrüchen bedroht, eine Auffrischung kann ihren Immunschutz verstärken.
03.09.2021
Corona-Pandemie
Corona-Infektionen bei geimpften Personen nehmen zu – dafür gibt es mehrere Gründe
Jens Arlt, Brigadegeneral der Bundeswehr, gibt mit einem Sturmgewehr in der Hand auf dem niedersächsischen Stützpunkt Wunstorf ein Statement ab. Die ersten Soldaten der Bundeswehr sind von ihrer Evakuierungsmission in Afghanistan nach Deutschland zurückgekehrt. Auf dem Luftwaffenstützpunkt Wunstorf bei Hannover landeten am Freitagabend drei Militärmaschinen.
01.09.2021
20 Jahre Afghanistan-Einsatz
Niemand hat den Afghanistan-Krieg so lange begleitet wie Angela Merkel. Spuren hinterließ sie dabei nicht. Dem Einsatz und der Bundeswehr begegnete sie mit professioneller Gleichgültigkeit. War der erste deutsche Krieg seit 1945 die Opfer wert?

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Autohaus Roth KG beschäftigt über 70 Mitarbeiter an drei Standorten in der Ortenau. Nun soll das Team weiter wachsen.
    17.09.2021
    Verstärkung gesucht: Autohaus Roth stellt ein
    Das Autohaus ROTH steht für persönliche Betreuung sowie kundenorientierten Service - und das seit 45 Jahren! Für die Standorte in Offenburg und Oppenau wird Verstärkung gesucht. Das Unternehmen freut sich auf interessante Bewerbungen.
  • Junge Schulabgänger haben in der Ortenau gut lachen: Ihnen stehen eine Vielzahl an Wegen für die passende berufliche Zukunft offen.
    10.09.2021
    Bereits heute an die berufliche Zukunft denken
    Duale Ausbildung, duales Studium oder Studium? Für Schulabgänger ist es nicht einfach, sich für den passenden beruflichen Werdegang zu entscheiden. Denn gerade in der Ortenau gibt es erfolgreiche Unternehmen aller Branchen, die unzählige Karrieremöglichkeiten bieten.
  • 50 Jahre Komfort und Bequemlichkeit: das muss gefeiert werden. Auch bei Möbel RiVo in Achern.
    31.08.2021
    3. und 4. September: Stressless®-Show-Truck bei Möbel RiVo
    Vor genau 50 Jahren, im Jahre 1971, begann eine norwegische Erfolgsgeschichte: Der erste Stressless® Relaxsessel kam auf den Markt. Ein revolutionärer Sessel, der einen neuen Standard in Sachen Komfort und Funktionalität setzte.
  • Die Technik aus Biberach ist perfekt für Reparatur und Wartung der hochkomplexen Triebwerke. 
    29.08.2021
    HYDRO Systems KG: Sicherheit für die Luftfahrt aus Biberach
    Die Produkte von HYDRO Systems KG in Biberach sind nichts für die kleine Werkstatt – da muss schon ein Flugzeughangar her! Seit mehr als 50 Jahren entwickelt und produziert HYDRO Lösungen für Bau, Wartung und Reparatur von Flugzeugen. Der Weltmarktführer stellt ein!