Istanbul

Türkei will «in Kürze» in Syrien einmarschieren

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. Oktober 2019
Lagebesprechung: Von der Türkei unterstützte Streitkräfte der «Freien Syrischen Armee» während eines Manövers in Vorbereitung auf einen möglichen türkischen Angriff.

Lagebesprechung: Von der Türkei unterstützte Streitkräfte der «Freien Syrischen Armee» während eines Manövers in Vorbereitung auf einen möglichen türkischen Angriff. ©dpa - Str/AP/dpa

Entgegen anderslautenden Medienberichten hat die türkische Offensive gegen Kurdenmilizen in Nordsyrien am Mittwochvormittag zunächst nicht begonnen.

Der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar sagte bei einer Rede an einer Militärakademie in Istanbul der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu zufolge, die Vorbereitungen gingen weiter. «Unsere Anstrengungen für die Operation werden fortgesetzt.» Auch kurdische Quellen bestätigten den Beginn der Offensive zunächst nicht.

Zuvor hatte der Kommunikationsdirektor des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, Fahrettin Altun, in einem in der Nacht auf Mittwoch veröffentlichten Meinungsbeitrag in der «Washington Post» geschrieben, die Türkei wolle «in Kürze» in Nordsyrien einmarschieren.
«Das türkische Militär, zusammen mit der Freien Syrischen Armee, wird die türkisch-syrische Grenze in Kürze überqueren», schrieb Altun. Bei der Freien Syrischen Armee (FSA) handelt es sich um von der Türkei unterstützte syrische Rebellen.
Die Kurden bringen im Norden Syriens ihre Truppen in Stellung. Die kurdische Autonomieverwaltung in der Region verkündete am Mittwoch eine dreitägige Generalmobilmachung.

Widerstand leisten

Angesichts der zunehmenden Drohungen der Türkei und ihrer syrischen «Söldner» würden alle aufgerufen, sich an die Grenze zu begeben, um in diesen «kritischen historischen Momenten» Widerstand zu leisten, hieß es in einer Erklärung. Kurden weltweit wurden aufgefordert, gegen die Offensive zu demonstrieren.

- Anzeige -

Kurdische Quellen in Nordsyrien sagten am Mittwochmorgen, es sei bisher ruhig. Sie wüssten aber von weiteren türkischen Verstärkungen an der Grenze. In einer Stellungnahme der von den Kurden dominierten Syrisch-Demokratischen Kräfte (SDF) hieß es: «Alle Indizien - Informationen aus dem Feld und militärischer Aufbau auf der türkischen Seite der Grenze - deuten darauf hin, dass unsere Grenzregion von der Türkei und der mit ihnen verbundenen syrischen Opposition angegriffen wird.»

Russlands Außenminister Sergej Lawrow warnte die USA vor einer Destabilisierung im Nordosten von Syrien. Die USA betrieben eine inkonsequente und widersprüchliche Politik in der Region, sagte Lawrow am Mittwoch nach Angaben der Agentur Interfax in Kasachstan. Die USA hätten in den Kurdengebieten eine staatsähnliche Struktur aufgebaut. «Das ist ein sehr gefährliches Spiel», kritisierte Lawrow.

Baldige Offensive angekündigt

Der türkische Präsident Erdogan hatte am Samstag erneut eine baldige Offensive in Nordsyrien angekündigt. Dort kontrollieren im Grenzgebiet zur Türkei die kurdischen YPG-Milizen Gebiete. Die Türkei betrachtet sie als Terroristen. Für die USA waren sie im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ein enger Verbündeter.

Das Weiße Haus hatte allerdings zum Wochenbeginn signalisiert, man werde sich einer Offensive nicht in den Weg stellen, und zog US-Truppen aus der betroffenen Grenzregion ab. Später vollzog US-Präsident Donald Trump teilweise eine Kehrtwende und drohte der Türkei, dass jede «ungezwungene oder unnötige» Kampfhandlung für ihre Wirtschaft und Währung «verheerend» würde.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 9 Stunden
Nachrichten
Ein Mann betritt die Wohnung seiner Nachbarin in Lörrach und sticht unvermittelt auf sie ein. Die Frau stirbt an ihren Verletzungen. Der mutmaßliche Täter gilt als gefährlich und befand sich womöglich krankheitsbedingt im Zustand der Schuldfähigkeit.
vor 12 Stunden
Nachrichten
Neues Urteil nach dem Staufener Missbrauchsfall: Ein Bundeswehrsoldat hat in einem Revisionsprozess vor dem Freiburger Landgericht siebeneinhalb Jahre Gefängnis bekommen – im ersten Prozess letzten Mai waren es acht Jahre.
vor 13 Stunden
Stuttgart
Scheinbar grundlos ist eine Passantin in Stuttgart auf offener Straße erstochen worden. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen und sucht nun nach dem Motiv.
vor 15 Stunden
Olympische Spiele und WM
Das Exekutivkomitee der Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat harte Sanktionen wegen der Manipulation von Dopingdaten aus dem Moskauer Labor gegen Russland verhängt. In den nächsten vier Jahren dürfen Athleten des Landes nur unter neutraler Fahne bei Olympia oder WM starten.
vor 18 Stunden
Nachrichten
Im Laufe der Nacht zu Montag ist es, gegen 00.45 Uhr, zu einem Dachstuhlbrand in der Haabergstraße in Bühlertal gekommen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Dachstuhl des Wohnhauses bereits im Vollbrand.
08.12.2019
Polizei nimmt 37-Jährigen fest
Im Stuttgarter Westen ist am Sonntag auf offener Straße eine Frau mit einem Messer niedergestochen worden. Kurz nach dem brutalen Angriff stirbt sie – und ein 37-jähriger Verdächtiger wird festgenommen.
06.12.2019
Nachrichten
Die SPD hat zwei neue Chefs: Der Parteitag in Berlin hat die Wahl der Basis bestätigt, Esken und Walter-Borjans rücken an die Spitze. Zuvor hatten die beiden klar gemacht, was sie ändern wollen.
06.12.2019
Klimaschutz
Die Landes-CDU liest den Kommunen in Baden-Württemberg die Leviten: Künftig soll kein Neubau mehr ohne Fotovoltaikanlage gebaut werden, und das ist erst der Anfang.
06.12.2019
Franzosen streiken
Ganz Frankreich streikt wegen der Politik von Präsident Macron. Und auch in Straßburg gehen die Menschen vor allem aus einem Grund auf die Straße. 
03.12.2019
Antisemitismus
Unbekannte haben im Elsass Gräber auf einem jüdischen Friedhof geschändet. Auf 107 Grabstätten des Friedhofs Westhoffen, rund 25 Kilometer von Straßburg entfernt, seien antisemitische Inschriften gefunden worden, teilte die Präfektur Bas-Rhin am Dienstag mit.
02.12.2019
Baden-Württemberg
Lust, Bürgermeister zu werden? Viele geeignete Kandidaten und Kandidatinnen winken da ab. Laut einer neuen Studie büßt das Amt in Baden-Württemberg an Attraktivität ein. Woran liegt das?
02.12.2019
Nachrichten
Möglicherweise wird schon bald ein neuer Bundestag gewählt. Die AfD will darauf vorbereitet sein. Sie hat vor allem nach ihren jüngsten Erfolgen bei den drei Landtagswahlen im Osten Oberwasser. Die neue Führung gibt ein ehrgeiziges Ziel aus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • vor 8 Stunden
    Gravuren, Reparaturen, Anfertigungen
    Bei Juwelier Spinner dreht sich alles um Schmuck und Uhren. Aber nicht nur edle Accessoires lassen sich hier finden – es gibt auch einen ausgezeichneten Service mit vielen weiteren Dienstleistungen.
  • 06.12.2019
    Durbach
    Vorspeise, Hauptspeise, Dessert – das kann jeder. Das Hotel Ritter in Durbach geht dagegen andere Wege. Mit [maki:‘dan] haben die Hoteleigentümer Ilka und Dominic Müller nichts anderes als die Revolution im Ritter eingeleitet. Was dahintersteckt.
  • 02.12.2019
    Freistett
    Ob zu Weihnachten, zum Geburtstag oder zu einem besonderen Anlass: Edle Spirituosen sind ein beliebtes Geschenk. Wer aber das besondere Etwas sucht, wird bei „Getränke Hetz“ in Rheinau-Freistett fündig – denn dort ist die Auswahl wahrlich gigantisch!
  • 02.12.2019
    Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH
    „Wir machen Ihr Tor“ ist die Devise des Unternehmens Bergheimer Industrie- & Garagentore GmbH mit dem Hauptsitz in Appenweier und bietet seinen Kunden eine breite Palette verschiedenster Toranlagen. Für jede noch so schwierige Einbausituation fertigt Bergheimer Toranlagen für den privaten und...