Wegen der Corona-Krise

Vereine in Not hoffen auf 50 Millionen Euro vom Land

Autor: 
Gunter Barner
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
15. Mai 2020
Boris Becker, reloaded: Solidar-Adresse des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) in Corona-Zeiten

Boris Becker, reloaded: Solidar-Adresse des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB) in Corona-Zeiten ©Foto: obs/picture alliance

Weil in der Coronakrise viele Kurse, Veranstaltungen und Feste ausfallen, droht manchen Vereinen die Überschuldung, einigen sogar die Pleite. Ein Hilfspaket ist auf dem Weg.

Stuttgart - Den rund 84 000 Vereinen in Baden-Württemberg soll mit 50 Millionen Euro vom Land durch finanzielle Engpässe während der Coronakrise geholfen werden. Davon fließen 10 Millionen Euro an den Sport. Das entsprechende Hilfspaket wurde jetzt von der CDU-Seite innerhalb der Landesregierung auf den Weg durch die politischen Instanzen geschickt.

1,65 Millionen Euro als Soforthilfe

Zuletzt hatte der organisierte Sport im Land vehement einen Hilfsfonds für in Not geratene Vereine gefordert. Der Streit darüber zwischen den Sportbünden aus Württemberg und Südbaden mit dem Landessportverband Baden-Württemberg (LSV) wurde in einem Krisengipfel zu Beginn der Woche beigelegt. Inzwischen einigte sich der Sport mit dem Kultusministerium über ein Soforthilfeprogramm von zunächst 1,65 Millionen Euro.

- Anzeige -

„Die Corona-Hilfsgelder müssen schnell und unbürokratisch fließen“, sagt Andreas Felchle, Präsident des Württembergischen Landessportbunds (WLSB), „sonst drohen einzelnen Vereinen und Verbänden die Zahlungsfähigkeit oder die Überschuldung.“ Allein in den vier Sportschulen in Baden-Württemberg läuft nach Berechnungen der Sportorganisation in diesem Jahr ein Defizit von mindestens vier Millionen Euro auf.

Hilfe für Musiker und Sänger

Auch in anderen Sparten wie Musik, Brauchtum, Heimat und Nachbarschaft sowie Natur-, Umwelt- und Tierschutz ächzen die gemeinnützigen Vereine unter den Lasten der Pandemie. Im Landesmusikverband Baden-Württemberg sind beispielsweise 6500 Amateur-Vereine mit einer Million Mitglieder organisiert. Sie rechnen mit Einnahmeausfällen von insgesamt 33 Millionen Euro. „Unsere Vereine haben sich in den vergangenen Jahren ein Stück weit professionalisiert, um noch mehr Qualität bieten zu können“, sagt Christoph Palm, Präsident der Dachorganisation der Musiker und Sänger, „die Einnahmen durch Konzerte oder Veranstaltungen brechen weg, wir wollen unsere Dirigenten und Chorleiter aber weiter bezahlen.“

Kultusministerin Susanne Eisenmann betont die Bedeutung der geplanten Maßnahmen: „Unsere Vereine im Land leisten einen enorm wichtigen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Deshalb werden wir alles daran setzen, dass es durch das Corona-Virus und seine Nebenwirkungen kein Vereinssterben geben wird.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

Bundeskanzlerin Angela Merkel will aufgrund des Coronavirus in Hotspot-Regionen auch Familienfeiern einschränken.
14.10.2020
Nachrichten
Bund und Länder haben am Mittwochabend weitere Corona-Maßnahmen in innerdeutschen Risikogebieten beschlossen. Neben einer Sperrstunde gehört auch eine erweiterte Maskenpflicht dazu – sie gilt schon ab 35 Infektionen pro 100.000 Einwohner.
14.10.2020
Nachrichten
Die Corona-Pandemie zieht wieder an - und mit ihr wahrscheinlich auch die Beschränkungen im öffentlichen Leben. Der Bund schlägt eine Ausweitung der Maskenpflicht vor. Neue Regelungen zum umstrittenen Beherbergungsverbot sind zunächst nicht vorgesehen.
07.10.2020
Nachrichten
Der Satiriker und Journalist Herbert Feuerstein ist mit 83 Jahren gestorben. Bekannt wurde er vor allem mit der WDR-Sendung „Schmidteinander“, wo er an der Seite von Harald Schmidt auftrat.
06.10.2020
Nachrichten
Die Bundesländer können im Kampf gegen die Corona-Pandemie weitgehend in eigener Verantwortung über Einschränkungen oder aber die Lockerung von Auflagen entscheiden.
03.10.2020
Nachrichten
Vor exakt 30 Jahren haben West- und Ostdeutschland sich wieder vereint. Hier können Sie Ihr Wissen zum Mauerbau und der Wiedervereinigung testen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Bei Möbel Seifert in Achern werden fünf Jahre lang Serviceleistungen bei Polstermöbeln garantiert.
    21.10.2020
    Große Herbstaktion bei Möbel Seifert: 5 Jahre Service für neue Polstermöbel
    Möbel Seifert in Achern ist dafür bekannt, dass Angebot und Service ständig optimiert werden. Nach der Sortimentserweiterung um die HOME-Kollektionen werden aktuell bis zum 14. November Herbst-Aktionswochen geboten. Sie beinhalten Sparpreis-Angebote in allen Sortimenten sowie Serviceleistungen bei...
  • Das Team der Postbank Finanzberatung und der Postbank Immobilien Ortenaukreis.
    20.10.2020
    Das Postbank Immobilien Team Ortenaukreis bietet Kompetenz rund um die eigenen vier Wände
    Ein neuer Job in einer anderen Stadt oder unerwarteter Nachwuchs - Gründe, die eigene Immobilie zu verkaufen oder sich eine Neue zu suchen, gibt es viele. Um die Ausschau nach geeigneten Interessenten oder Angeboten schneller voranzutreiben, ist es ratsam, auf die Unterstützung von Profis zu zählen...
  • Petra Brosemer ist Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in Zell am Harmersbach.
    16.10.2020
    Fair, transparent und ehrlich: Brosemer Immobilien vermittelt Werte
    Wenn ein Haus oder eine Wohnung die Eigentümer wechseln, dann ist das sehr viel mehr als nur ein Gang zum Notar. Eine Immobilie zu vermitteln heißt auch immer, zwischen Menschen zu vermitteln. „Wir können beides“, sagt Petra Brosemer, Immobilienfachwirtin und Inhaberin von Brosemer Immobilien in...
  • Die App heyObi bietet viele Vorteile für die Kunden.
    12.10.2020
    Herunterladen und 10 % Rabatt kassieren – nur im Oktober / 7 Obi-Märkte in der Region sind dabei
    Die kostenlose heyObi-App ist der digitale Begleiter im Alltag und bietet Inspiration sowie zahlreiche Tipps und Tricks rund um Haus und Garten. Registrierte Nutzer der App genießen weitere attraktive Angebote, wie zum Beispiel die digitale Beratung von Fachberatern, zielgerichtete Navigation in...