14. Spieltag

Werner beschert Nagelsmann Sieg bei Hoffenheim-Wiedersehen

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
07. Dezember 2019
Leipzigs Timo Werner (M), Patrik Schick (r) und Konrad Laimer (l) jubeln nach dem Treffer zum 1:0. Foto: Jan Woitas

Leipzigs Timo Werner (M), Patrik Schick (r) und Konrad Laimer (l) jubeln nach dem Treffer zum 1:0. Foto: Jan Woitas ©Foto: dpa

Neun Jahre arbeitete Julian Nagelsmann als Trainer in Hoffenheim. Beim ersten Wiedersehen mit seinem Ex-Club siegte sein neuer Arbeitgeber Leipzig klar, verpasste aber Platz eins der Bundesliga.

Leipzig - Als Doppelpacker Timo Werner kurz vor Schluss ausgewechselt wurde, erhoben sich die Fans in der Leipziger Arena von ihren Plätzen.

Der Nationalstürmer hatte mit zwei Treffern (11. und 52./Foulelfmeter) entscheidenden Anteil am 3:1 (1:0) von RB Leipzig gegen die TSG Hoffenheim. Dass RB die Tabellenspitze der Fußball-Bundesliga durch Mönchengladbachs Sieg gegen den FC Bayern verpasste, war nur ein kleiner Wermutstropfen.

"Nach der Führung haben wir nicht mehr gut verteidigt und hatten nicht mehr die Emotionalität im Anlaufen. Beim Pfostenschuss hatten wir Glück, das muss eigentlich das 1:1 sein. Wir hatten keinen super Sahnetag, aber viele Torschüsse und Torchancen", sagte Trainer Julian Nagelsmann nach dem Wiedersehen mit seinem Ex-Club. Marcel Sabitzer (83.) hatte beim kaum gefährdeten Sieg für die Vorentscheidung gesorgt, Ermin Bicakcic (89.) war der Ehrentreffer geglückt.

Nagelsmann hatte neun Jahre in verschiedenen Positionen in Hoffenheim gearbeitet. Entsprechend herzlich war das Wiedersehen vor 38 407 Zuschauern, besonders mit TSG-Coach Alfred Schreuder, der in Hoffenheim Nagelsmanns Assistent gewesen war. "Ich war am Vorabend noch im Hotel und habe Alfred in den Arm genommen. Es war ein besonderes Spiel für mich", sagte Nagelsmann. Der 32-Jährige wollte Schreuder im Sommer auch nach Leipzig locken, doch der Niederländer entschied sich gegen eine erneute Zusammenarbeit.

- Anzeige -

Nach dem furiosen Auftritt in Paderborn setzte Nagelsmann erneut auf das Sturm-Duo Werner und Patrick Schick. Ganz zum Verdruss von Yussuf Poulsen, der nach überwundenen Adduktorenproblemen nur auf der Bank saß. Doch die beiden Angreifer lieferten umgehend. In einem Konter schickte Werner Schick, der spielte zurück zum Nationalstürmer - und Werner musste den Ball nur noch ins Tor schieben. Es war bereits das 14. Tor im 14. Spiel des 23-Jährigen in dieser Saison.

Im Anschluss vergaben die Gastgeber mehrere Chancen oder scheiterten an TSG-Torwart Oliver Baumann, ehe Hoffenheim etwas stärker wurde. Nach einer Ecke setzte Bicakcic (35.) einen Kopfball nur knapp neben das Tor. Drei Minuten später schlug RB-Torwart Peter Gulacsi den Ball genau zu Pavel Kaderabek. Der tschechische Nationalspieler köpfte sofort zu Dennis Geiger (38.) - doch statt des fast leeren Tores traf der Mittelfeldspieler nur den Pfosten.

Doch all die Hoffenheimer Hoffnung machte Stefan Posch zunichte. Der Innenverteidiger griff Werner im Strafraum an die Schulter (51.), Schiedsrichter Deniz Aytekin entschied sofort auf Strafstoß. Nachdem Werner die Elfmeter zuletzt Forsberg überlassen hatte, schnappte er sich nun selbst den Ball und verwandelte sicher in die Mitte des Tores.

Der Verlauf war perfekt für das Leipziger Umschaltspiel und RB kam zu weiteren Chancen. Doch Forsbergs Schlenzer aus elf Metern in der 61. Minute verfehlte das Tor ebenso knapp wie der des eingewechselten Christopher Nkunku (73.). Sabitzers erfolgreicher Abstauber nach einem Konter war dann letztlich die logische Konsequenz der vielen Leipziger Möglichkeiten. Hoffenheim gab sich zwar nicht auf, doch der Ehrentreffer durch den Rücken von Bicakcic war zu wenig.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 2 Stunden
Viele Beschwerden
Seit zwei Jahren dürfen französische Kommunen ihre Parkplätze von privaten Firmen verwalten lassen. Viele Autofahrer klagen über Zahlungsprobleme und fragwürdige Praktiken der Kontrolleure. Auch in Straßburg gibt es viele Beschwerden.  
21.01.2020
„Bastion Social“
Eine verbotene rechtsextreme Vereinigung erwacht offenbar bei Straßburg zu neuem Leben: „Vent’Est“, zu Deutsch „Ostwind“, engagiert sich nach eigenen Angaben „für dein Volk und deinen Boden“. Doch das sei nur der Deckmantel.
20.01.2020
Baden Airpark in Rheinmünster
Eine Transporter-Fahrerin hat am Montagmorgen auf dem Gelände des Flughafens Karlsruhe / Baden-Baden in Rheinmünster ein privates Flugzeug gerammt. Es entstand ein Schaden im sechsstelligen Bereich. Schuld war jedoch nicht nur ein Fahrfehler der Frau. 
17.01.2020
Landgericht Freiburg
Der Freiburger Prozess zur mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung zieht sich in die Länge. Vor Gericht herrscht Uneinigkeit über einen Zeugen, der sich inzwischen im Irak aufhält.
17.01.2020
Nachrichten
Eine Horrorvorstellung nicht nur für Mitarbeiter in Jobcentern: Ein Besucher sticht unvermittelt zu. Die Tat war auch noch öffentlich angekündigt.
17.01.2020
Zivilcourage
Zwei Männer haben am Donnerstag Zivilcourage bewiesen und einen völlig betrunkenen Autofahrer bis zum Eintreffen hinzugezogener Beamter des Polizeireviers Rastatt an seiner Weiterfahrt in Durmersheim gehindert.
17.01.2020
Nachrichten
Auf dem Portal „allestörungen.de“ gibt es seit Freitagmorgen einen massiven Anstieg von Störungsmeldungen. Betroffen ist vor allem Vodafone, aber auch Telekom- und 1&1-Kunden meldeten Schwierigkeiten.
14.01.2020
Durmersheim
In Durmersheim ist am Dienstagmittag die Ladung eines Müllwagens in Brand geraten. Aufmerksame Anwohner eilten zu dem rauchenden Fahrzeug – mit einem Gartenschlauch.
14.01.2020
Nachrichten
Vor einer Woche hat der Stuttgarter OB Fritz Kuhn alle überrascht, als er erklärte, nicht für eine zweite Amtszeit antreten zu wollen. Die Augen richteten sich daraufhin auch auf Landtagspräsidentin Aras. Sie hat nun eine Erklärung veröffentlicht.
14.01.2020
„Collectivité européenne d˚Alsace“
In einem Jahr soll durch die Fusion der elsässischen Departements Bas-Rhin und Haut-Rhin die Gebietskörperschaft „Collectivité européenne d˚Alsace“ entstehen. Durch eine neue Umfrage haben die Vorkämpfer für eine weitgehende Unabhängigkeit des Elsass Rückenwind erhalten. Aber lässt sich das...
13.01.2020
Nachrichten
Eine Pflegerin des Ortenau-Klinikums in Ettenheim ist an Tuberkulose erkrankt. Die Mitarbeiterin aus dem pflegerischen Bereich hatte sich Anfang November von ihrem Hausarzt krankschreiben lassen, nachdem bei ihr Hustenreiz aufgetreten war.
13.01.2020
Lebensgefährlich verletzt
In Rastatt ist es am frühen Sonntagmorgen zu einem Vorfall am Bahngleis gekommen. Ein 18-Jähriger wollte die Gleise überqueren und wurde von einem Zug erfasst. Der Mann befindet sich in Lebensgefahr. Die Polizei geht von einem Unfall aus. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -