Dresden/Bamberg/Paris

Wiederaufbau von Notre-Dame wird komplexe Herausforderung

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
17. April 2019
Mehr zum Thema
Die verkohlte Fassade der Pariser Kathedrale Notre-Dame.

Die verkohlte Fassade der Pariser Kathedrale Notre-Dame. ©dpa - Marcel Kusch

Mit der Dresdner Frauenkirche, der Kathedrale von Reims oder der Grabtuchkapelle in Turin sind in der Vergangenheit bedeutende Baudenkmäler Bränden zum Opfer gefallen.

Wie jetzt bei Notre-Dame in Paris vernichtete ein Feuer vor gut 100 Jahren den Dachstuhl der Kathedrale von Reims: Das Bleidach schmolz, mittelalterliche Glasfenster barsten. Der Wiederaufbau ist eine Herausforderung in vielerlei Hinsicht: denkmalpflegerisch, technisch, restauratorisch. Für das Pariser Wahrzeichen hoffen Experten darauf, dass Rekonstruiertes mit Bestehendem und Bewahrtem verbunden wird.

Bei der 1945 von Feuer und Hitze zerstörten Dresdner Frauenkirche dauerte die Rekonstruktion elf Jahre vom ersten Stein bis zum Abschluss des Innenausbaus 2005. Die hervorragende Dokumentation des verlorenen spätbarocken Gotteshauses, «bestes sächsisches Handwerk, moderne Technik und verwendbare Trümmersteine» ermöglichten den originalgetreuen Wiederaufbau, sagt Eberhardt Burger. Der 75-Jährige hat das Projekt gemanagt. «Die Verbindung des von den Vorfahren Überlieferten mit heutigem Wissen war eine ideale Grundlage.»

Fraglich, ob der Kalkstein noch trägt

Der verlorene Dachstuhl, eingestürztes Gewölbe, dazu Brand- und Wasserschäden nicht nur an der Architektur sowie der Zustand des Mauerwerks seien in Notre-Dame entscheidend, sagt Kunsthistoriker Stephan Albrecht von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. «Der Kalkstein war großer Hitze ausgesetzt, und durch das geschmolzene Blei und den immensen Dachstuhl ist fraglich, ob es noch trägt.» Dazu komme, dass die gotische Kathedrale ein Konglomerat aus dem 12., 13. und 19. Jahrhundert ist, mit jeweils anderen Technologien.

Keine originalen Baupläne

«Für die meisten Teile gibt es keine originalen Baupläne oder -zeichnungen», berichtet Albrecht, der seit Jahren an dem Bauwerk forscht. Auch nicht vom verlorenen Dachstuhl, der auf eine Holzkonstruktion aus dem 13. Jahrhundert zurückging. «Die Form kann man natürlich kopieren, die Substanz aber ist weg.» Und mit ihr viele für eine Nachbildung unverzichtbare Informationen zur Oberfläche, zur Beschaffenheit, zur Fertigung.

Immerhin haben Albrecht und sein Team gerade die Wände eines Querhauses mit Scannern in 3D vermessen. «Das ist jetzt ein Glücksfall, wir können sagen, wie das Mauerwerk über ziemlich große Strecken ausgesehen hat.» Mit einem weiteren Scan könne ermittelt werden, wie sich die Katastrophe ausgewirkt und die Wand verformt haben. Nicht nur er hofft, dass trotz enormer Solidarität und vielen Spenden nichts überstürzt und eine genaue Bestandsaufnahme gemacht wird vor der Rekonstruktionsentscheidung.

- Anzeige -

Statik muss erhalten bleiben

«Notre-Dame, wie man es kennt, ist verloren und das, was wieder kommt, ist eine Kathedrale mit ergänzter Geschichte von Zerstörung und Wiederaufbau, und das wird man auch sehen», sagt Albrecht. Wie bei vielen kriegsgeschädigten Gotteshäusern in Deutschland: «Damals musste alles relativ schnell gehen, da hat man großzügig ausgetauscht.»

Nach Angaben von Denkmalpfleger Gerhard Viken von der Bamberger Universität ist bei solchen Projekten entscheidend, sie wetterfest zu machen und die Statik zu erhalten. «Es ist die ungeheuer komplexe Aufgabe von der Erfassung bis zur Technologie in einem Denkmal, was so höchstrangig und zugleich komplex und fragil ist.» Das könne nur ein interdisziplinäres Team.

Fachkräftemengel könnte zum Problem werden 

Der Verband der Restauratoren mahnt, so viel wie möglich von der historischen Substanz zu konservieren und zu restaurieren und bietet Erfahrung und Expertise an. «Die Mauern, die Malerei und Dekoration sind Träger von Geschichte», sagte Präsident Jan Raue. Vom Dachstuhl sollte alles, was zu retten ist, geborgen werden. Man müsse schauen, ob ein Teil der originalen Hölzer wiederverwendet werden kann. «Ich möchte appellieren, sich Zeit zu lassen.» Neben Wasser sind auch Ruß und Staub, die Architektur, Kunstwerke und Oberflächen eine Herausforderung, die Sorgfalt erforderten.

Ein großes Hindernis beim Wiederaufbau der ausgebrannten Kathedrale Notre-Dame in Paris könnte der Fachkräftemangel werden. «Ein Riesenproblem ist dabei, dass die handwerklichen Fähigkeiten dünn gesät sind, um die vielen Kräfte mobilisieren zu können, die einen raschen Wiederaufbau ermöglichen», sagte der Vorsitzende der Vereinigung der Europäischen Dombaumeister, Wolfgang Zehetner, dem österreichischen Magazin «trend».

Doch Europas Dombauhütten bieten ihre Hilfe und ihr geballtes Fachwissen an. «Der Verlust ist eine europäische Tragödie, als Europäer wollen wir die Hand reichen», sagte der Kölner Dombaumeister Peter Füssenich und verwies darauf, dass es in Frankreich nur noch eine solche Einrichtung gebe: «Es ist eine europäische Aufgabe.»

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeigen
  • 12.06.2019
    Storytelling von Reiff Medien
    Exakt bestimmen, wer meine Werbung sehen will und Produkte mit neuen Erzählformen und einflussreichen Gesichtern bewerben: Online-Marketing ist heute so kraftvoll wie nie – und die Experten von Reiff Medien Digital Natives unterstützen regionale Firmen auf diesem Weg.
  • Die Profis für Werbeanzeigen auf digitalen Plattformen (von links): Sebastian Daniels (Abteilungsleiter Digital Natives), Serkan Nezirov und Andreas Lehmann von Reiff Medien.
    12.06.2019
    Interview mit drei Experten
    Wie können sich Unternehmen in Zeiten der Digitalisierung ihren Kunden präsentieren? Die neue Abteilung »Reiff Medien Digital Natives« bietet maßgeschneiderte Lösungen an und hievt regionale Firmen auf Plattformen wie Facebook und Instagram.
  • 30.05.2019
    Größtes Volksfest der Ortenau
    Vom 30. Mai bis 2. Juni läuft in Kehl wieder der »Messdi«. Das größte Volksfest der Ortenau mit seinen etwa 160.000 Besuchern wartet in diesem Jahr mit einigen Neuerungen auf.
  • 13.05.2019
    »Schöne Zeit« – der zeitlose Weingenuss
    Fruchtig, farbenfroh und voller Lebensfreude – so zeigt sich der neue »Schöne Zeit«-Weißwein der Durbacher WG. Der Name ist Programm und steht für zeitlosen Genuss für jedes Alter – aus dem Herzen des Durbachtals.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 8 Stunden
Rechtswidrige Gebühr
Bei vielen der Äußerungen in Berlin zum Maut-Urteil des Europäischen Gerichtshofes schwang vor allem eines mit: Erleichterung. Die Pkw-Maut für alle, die am Ende aber nur ausländische Autofahrer etwas kosten sollte, ist gekippt. Einzig die Stimmen aus der CSU gingen in eine andere Richtung – in die...
Hagen Strauß kommentiert das EuGH-Urteil zur deutschen Pkw-Maut.
vor 8 Stunden
Kommentar von Hagen Strauß
Die von Deutschland geplante Pkw-Maut verstößt gegen europäisches Recht. Das hat der Europäische Gerichtshof am Dienstag entschieden. Aber wie geht es nun weiter? Das kommentiert Korrespondent Hagen Strauß.
vor 10 Stunden
Nachrichten
Die von Deutschland geplante Maut für Pkw-Fahrer, die letztlich aber nur Ausländer bezahlen sollen, ist nicht mit europäischem Recht vereinbar. Das hat der Europäische Gerichtshof in Luxemburg am Dienstagmorgen entschieden.
Der frühere Komiker Selenskyj hatte Mitte Mai Petro Poroschenko als Staatsoberhaupt abgelöst.
vor 11 Stunden
Berlin/Moskau/Kiew
Vor seinem ersten Deutschlandbesuch hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj einen harten Kurs gegenüber Russland angemahnt.
Ein Kampfflugzeug vom Typ AV-8B Harrier landet bei einer Übung auf dem Flugdeck der «USS Kearsarge» (LHD 3).
vor 12 Stunden
Washington
US-Präsident Donald Trump schickt im eskalierenden Konflikt mit dem Iran rund 1000 weitere Soldaten in den Nahen Osten. Die Soldaten würden zu «Verteidigungszwecken» in die Region entsandt, teilte der amtierende US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan mit.
Will mit einer Digitalwährung namens Libra die Finanzwelt umkrempeln: Facebook-Chef Mark Zuckerberg.
vor 14 Stunden
Menlo Park
Mark Zuckerberg will die Finanzwelt umkrempeln: Facebook hat eine neue globale Währung erfunden. Das Digitalgeld mit dem Namen Libra basiert ähnlich wie der Bitcoin auf der sogenannten Blockchain-Technologie, soll aber ohne Kursschwankungen auskommen.
Soll in Polizeigewahrsam genommen worden sein: Michel Platini.
vor 14 Stunden
Paris
Anfang Juni ätzte Michel Platini noch gegen FIFA-Präsident Infantino und brachte sich damit selbst wieder ins Gespräch - nun steht der Franzose ungewollt im Mittelpunkt. Es geht mal wieder um die umstrittene WM-Vergabe an Katar.
Boris Johnson verlässte sein Haus in Südlondon. Die Abgeordneten der britischen Konservativen stimmen in einem zweiten Wahlgang über einen Nachfolger für die scheidende Premierministerin May ab.
vor 16 Stunden
London
Die Abgeordneten der britischen Konservativen stimmen heute in einem zweiten Wahlgang über einen Nachfolger für die scheidende Premierministerin Theresa May ab. Nur wer dabei mindestens 33 Stimmen aus der Fraktion erhält, schafft es in die dritte Runde.
Auch wenn vor allem über Fahrer aus dem Ausland gestritten wurde - zahlen sollen die Pkw-Maut alle.
vor 16 Stunden
Luxemburg
Für den Bundesmautminister geht es buchstäblich ums Ganze: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) verkündet sein Urteil, ob die geplante Pkw-Maut in Deutschland nun gegen EU-Recht verstößt oder nicht.
Vor allem unsere Haut braucht im Sommer Schutz.
vor 17 Stunden
Berlin
Sommer, Sonne, Ferien - viele freuen sich in diesen Tagen auf Erholung von Alltagssorgen und Arbeitsstress. Natur und Strand rufen ins Freie, Risiken und Nebenwirkungen werden dabei gerne verdrängt. Vor allem die Haut braucht im Sommer aber auch Schutz.
vor 18 Stunden
Nachrichten
Die Bundesanwaltschaft geht bei dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke von einem rechtsextremen Hintergrund aus. Ein Verdächtiger sitzt in Untersuchungshaft. Wie groß ist die Gefahr weiterer Taten?
Berlin wäre das erste Bundesland mit einem solchen Mietenstopp.
vor 18 Stunden
Berlin/Frankfurt
Mitten in der aufgeheizten Debatte um bezahlbares Wohnen in Deutschland berät der Senat in Berlin darüber, die Mieten einzufrieren. Die rot-rot-grüne Landesregierung beschließt möglicherweise ein Eckpunktepapier, das Grundlage für einen Gesetzentwurf werden könnte.