Krieg in der Ukraine

Wird Deutschland jetzt zur Kriegspartei?

Franz Feyder
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Januar 2023
Ein zerstörter russischer Schützenpanzer BMP-2 nahe des Städtchens Ivanivka im Südosten der Ukraine: Wird Deutschland zum Kriegsgegner Russlands, weil es der Ukraine Panzer liefert?

Ein zerstörter russischer Schützenpanzer BMP-2 nahe des Städtchens Ivanivka im Südosten der Ukraine: Wird Deutschland zum Kriegsgegner Russlands, weil es der Ukraine Panzer liefert? ©Foto: Imago//Celestino Arce Lavin

Die Bundesregierung will 14 Kampfpanzer des Typs Leopard 2 A6 an die von Russland angegriffene Ukraine liefern. Zudem will die anderen Ländern erlauben, ihre aus Deutschland importierten Leopard-Panzer an die Ukraine abzugeben. Zur Kriegspartei wird Deutschland dadurch nicht.

Was sagt das Vökerrecht?

Das Völkerrecht ist ein Sammelbegriff für alle Gesetze und Verträge, die das Verhältnis von Staaten untereinander und die Beziehungen zwischen einzelnen Staaten und internationalen Organisationen wie der UNO und Nato regeln. Grundsätzlich gilt im Völkerrecht, dass kein Staat gegen einen anderen Staat Gewalt anwenden darf. Dieser Grundsatz hat aber auch Ausnahmen. So erlaubt die Charta der Vereinten Nationen ausdrücklich jedem Land, sich gegen einen Angriff auch zu verteidigen.

Andere Länder dürfen dabei einen angegriffenen Staat unterstützen, sich selbst zu verteidigen. Es gibt keine Pflicht, neutral zu bleiben. Aus völkerrechtlicher Sicht ist damit jede Form der militärischen Hilfe für die Ukraine zulässig.

- Anzeige -

Lesen Sie auch:

  • Was kostet ein Leopard 2 und wer bezahlt die Panzer für die Ukraine?
  • Was macht den Leopard 2 so besonders?

Wird Deutschland durch die Panzerlieferung zur Kriegspartei?

Im Völkerrecht gilt zudem, dass die bloße Unterstützung durch Waffenlieferungen oder humanitäre Hilfe die Grenze zur Konfliktteilnahme nicht überschritten wird. Dazu müsste ein unterstützendes Land konkret in militärische Operationen des sich verteidigenden Landes eingebunden werden. Das ist im Fall Deutschlands – wie auch bei den anderen Unterstützern der Ukraine – nicht der Fall. Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat bereits im März 2022 festgestellt, dass die am 24. Februar 2022 begonnen russische Offensive in der Ukraine eine „Aggression Russlands gegen die Ukraine“ ist, den Angriff missbilligt und damit das Selbstverteidigungsrecht der Ukraine bestätigt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

vor 22 Stunden
**UPDATE**
Die russische Armee führt einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Wir berichten in einem Newsblog über die aktuelle Lage.
Ein Panzer des Typs M1 Abrams der US Army fährt während einer multinationalen Übung auf dem Truppenübungsplatz Hohenfels über eine Straße.
25.01.2023
Nachrichten
Leopard, Abrams, Challenger: Mit diesen Kampfpanzern westlicher Bauart hofft die Ukraine, im Krieg gegen die russischen Angreifer wieder in die Offensive zu kommen. Ihre monatelangen Bitten scheinen nun erhört zu werden.
24.01.2023
Kabelbrand am Gare de l'Est
Nach einem Feuer in einem Kabelschacht ist der Zugverkehr an einem der großen Pariser Bahnhöfe eingestellt worden. Betroffen sind auch Verbindungen nach Straßburg und Deutschland.
16.01.2023
Nachrichten
Christine Lambrecht hat Bundeskanzler Scholz um ihre Entlassung als Verteidigungsministerin gebeten. Der Schritt hatte sich in den vergangenen Tagen angekündigt.
Seit vier Jahren Chef des Inlandsgeheimdienstes: Thomas Haldenwang (CDU).
15.01.2023
Innenpolitik
Kein deutscher Beamter kämpft so entschlossen gegen Rechtsextremisten wie Thomas Haldenwang.
13.01.2023
Nachrichten
Im Nahverkehr ist die Maskenpflicht in zahlreichen Bundesländern bereits Geschichte - die Forderungen für eine Anpassung der Regelung im Fernverkehr wurde zuletzt stetig größer. Nun reagiert der Gesundheitsminister.
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD)
11.01.2023
Bundeskanzler in der Kritik
Die Ukrainepolitik Deutschlands

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.
  • Hier erwartet die Kunden echtes Dolce Vita: Sapori d'Italia bietet auf 60 Quadratmetern ein großes Sortiment italienischer Produkte - ganz wie in Italien.
    19.12.2022
    Zwei Shops unter einem Dach: Edeka 24/7 und Sapori d'Italia
    Rund um die Uhr und an jedem Wochentag versorgt der neue E 24/7 von EDEKA Südwest in der Offenburger Hauptstraße die Kunden mit frischen Produkten aus der Region. Und "Sapori d'Italia“, der Fachmarkt für italienische Feinkost, sorgt für Dolce Vita und Urlaubsstimmung.
  • Kompressionsstrümpfe nach Maß – das ist bei Stinus Orthopädie kein Problem.
    16.12.2022
    Stinus Orthopädie GmbH sucht Mitarbeiter
    Eine passende Lösung für individuelle Bedürfnisse, das ist die Philosophie der Mitarbeiter von Stinus Orthopädie an allen sieben Standorten in der Ortenau. Möglich macht dies das umfassende Know-how ihrer Mitarbeiter. Nun soll das 80-köpfige Team weiterwachsen.