Karlsruhe/Berlin

Witwe von IS-Terrorist Cuspert in Hamburg festgenommen

Autor: 
dpa
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
09. September 2019
Vermummte Polizisten führen die Witwe des IS-Terroristen Denis Cuspert zu einem Hubschrauber der Bundespolizei.

Vermummte Polizisten führen die Witwe des IS-Terroristen Denis Cuspert zu einem Hubschrauber der Bundespolizei. ©dpa - Telenewsnetwork

Die Bundesanwaltschaft hat die Witwe des Berliner Gangsterrappers und späteren IS-Terroristen Denis Cuspert alias Deso Dogg festnehmen lassen.

Omaima A., die sowohl deutsche als auch tunesische Staatsbürgerin ist, wurde drei Jahre nach ihrer Rückkehr nach Deutschland in Hamburg verhaftet, wie die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mitteilte. Sie sei dringend verdächtig, in Syrien Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gewesen zu sein. Cuspert wurde Medienberichten zufolge im Januar 2018 in Syrien bei einem Luftangriff getötet.

Omaima A. soll an diesem Dienstag dem Ermittlungsrichter beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe vorgeführt werden, gegen sie liegt ein Haftbefehl vor. Danach hat sie sich im Januar 2015 dem IS in Syrien angeschlossen. Dazu sei die Frau gemeinsam mit ihren drei minderjährigen Kindern über die Türkei nach Syrien gereist. Die Bundesanwaltschaft verdächtigt sie nicht nur der IS-Mitgliedschaft, sondern auch der Verletzung ihrer Fürsorge- und Erziehungspflicht. Außerdem habe sie gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz verstoßen.

Zuletzt im Süden Hamburgs gelebt

Omaima A. lebte dpa-Informationen zufolge zuletzt im Süden Hamburgs. Schon vor ihrer Abreise nach Syrien soll die 1984 geborene Frau als Spendensammlerin für muslimische Fanatiker in ihrer Geburtsstadt aufgetreten sein. Medienberichten zufolge präsentierte sie sich nach ihrer Rückkehr auf einem später gelöschten Facebook-Account als Eventmanagerin.

Der FDP-Innenpolitiker Benjamin Strasser äußerte sich verwundert über die langen Ermittlungen. «Wie kann es sein, dass Vorwürfe, die schon länger im Raum stehen, so lange geprüft werden, bis es zu einer Anklageerhebung kommt? Oder sind die Sicherheitsbehörden erst durch die mediale Berichterstattung auf Omaima A. aufmerksam geworden? Wenn dem so wäre, dann lässt das für den Radarschirm bei IS-Rückkehrern nicht Gutes befürchten», erklärte er.

- Anzeige -

Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft erklärte dazu: «Es hatte sich erst in jüngster Zeit ein dringender Tatverdacht ergeben.» Es gebe eben Fälle, in denen die Ermittlung von Beweismitteln schlichtweg mehr Zeit in Anspruch nehme.

Kinder im Sinne der IS-Ideologie erzogen

Vor der Ehe mit Cuspert soll Omaima A. im syrischen Al-Rakka zunächst den Haushalt ihres ersten Ehemanns Nadar H. geführt und die Kinder «im Sinne der IS-Ideologie» erzogen haben. So habe sie es ihrem Mann ermöglicht, für die terroristische Vereinigung zu kämpfen. Im März 2015 habe sie zudem «die tatsächliche Gewalt» über ein Sturmgewehr Kalaschnikow AK 47 ausgeübt, heißt es in der Mitteilung der Karlsruher Behörde. Nachdem dann Nadar H. im Frühjahr 2015 bei einem Luftangriff bei Kobane ums Leben gekommen war, erhielt sie laut Anklage vom IS eine Kondolenzzahlung von 1.000 US-Dollar sowie eine Verdienstzahlung in Höhe von weiteren 310 US-Dollar.

Nur wenige Monate später habe sie das «höherrangige IS-Mitglied Denis C.» nach islamischem Recht geheiratet, schreibt die Behörde weiter. 2015 habe sie überdies zwei bisher unbekannte Personen via E-Mail dazu aufgefordert, sich der terroristischen Vereinigung IS anzuschließen und in deren Hoheitsgebiet zu reisen. Wegen Streitigkeiten mit Cuspert, und um ihr viertes Kind in Deutschland zur Welt zu bringen, kehrte Omaima A. mit ihren Kindern Anfang September 2016 in die Bundesrepublik zurück.
Cuspert hatte Jahre zuvor seine Karriere als Rapper Deso Dogg aufgegeben und sich 2014 dem IS angeschlossen. In den USA stand Cuspert auf der Terrorliste. Der Sohn einer Deutschen und eines Ghanaers hatte sich als ausländischer Kämpfer der IS-Miliz angeschlossen, außerdem soll der Berliner in mehreren Propaganda-Videos aufgetreten sein.

Für Aufsehen sorgte im Frühjahr die Reportage einer Journalistin des arabischen Fernsehsenders Al Aan TVA. Die Reporterin fand etwa heraus, dass die Hamburger schon 2011 damit begonnen hatte, sich zu radikalisieren. So habe sie sich mit islamistischen Flaggen gezeigt.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Nachrichten

20.02.2020
Nachrichten
Ein Jugendbetreuer des Technischen Hilfswerks (THW) hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft Baden-Baden den Missbrauch von mehreren Kindern im Juli 2019 gestanden. Nach Ermittlungen erhebt die Staatsanwaltschaft nun Anklage. 
18.02.2020
Landgericht Freiburg
Ein früherer Gruppenleiter von Pfadfindern in Staufen bei Freiburg soll sich jahrelang an vier Jungen vergangen haben. Er soll nun achteinhalb Jahre in Haft, fordert die Staatsanwaltschaft. Zudem verlangt sie Sicherungsverwahrung.
17.02.2020
Straßburg setzt aufs Deutschlernen
Mit der Nominierung von Élisabeth Laporte als neue Leiterin hat das Straßburger Schulamt ein klares Zeichen über den Rhein gesendet. Was hat die Westfranzösin in Straßburg vor? Und wie könnte auch die Ortenau davon profitieren?
17.02.2020
Schramberg
Damit hatte die Polizei nicht gerechnet, als sie um vier Uhr morgens auf einer Streife in Schramberg-Sulgen in der Nacht auf Sonntag einen Unbekannten in der Grund- und Werkrealschule sah. Die Beamten gingen davon aus, dass es sich um diese Uhrzeit nur um einen Einbrecher handeln konnte. Falsch...
17.02.2020
Nachrichten
Die Zahl der durch Zeckenstiche übertragenen FSME-Erkrankungen ist zwar gesunken. Entwarnung geben die Experten trotzdem nicht - das Risiko bleibe groß. Und es werde nicht genug geimpft.
15.02.2020
Nachrichten
Mit mehr als neun Millionen Flugpassagieren hat der trinationale EuroAirport Basel-Mulhouse (EAP) im 2019 das neunte Jahr in Folge einen neuen Rekord aufgestellt. Die beliebtesten Flugverbindungen waren London, Amsterdam und Berlin.
13.02.2020
Zwischen Gundelfingen und Emmendingen
Die Polizei sucht nach einer gefährlichen Geisterfahrt auf der B3 zwischen Gundelfingen und Emmendingen am Donnerstagmorgen Zeugen. Mehrere Autos mussten ausweichen.
12.02.2020
Nachrichten
Der erste Kandidat wagt sich aus der Deckung: Friedrich Merz will CDU-Chef werden. Und auch Gesundheitsminister Jens Spahn zeigt sich bereit, Verantwortung zu übernehmen. Was macht Armin Laschet?
12.02.2020
Nachrichten
Nach dem gewaltsamen Tod eines 24 Jahre alten Mannes in Freiburg beginnt am 2. März vor dem dortigen Landgericht der Mordprozess gegen einen 33-Jährigen
12.02.2020
Medizinischer Notfall
Eine Frau hat am Dienstag die Kontrolle über ihr Auto verloren und landete samt Fahrzeug im Bach. Offenbar war ein medizinischer Notfall ursächlich für den Unfall. Zwei Passantinnen entschlossen sich, der Frau zu helfen. Eine der beiden stieg daher in den Bach und befreite die Frau aus dem Wagen. 
12.02.2020
Nachrichten
Verbrecher, die zur Sicherungsverwahrung verurteilt wurden, gelten als Gefahr für die Allgemeinheit. Kontakt nach draußen hat kaum noch jemand. Ein Pilotprojekt in der JVA Freiburg soll das ändern.  
10.02.2020
Sie soll Verteidigungsministerin bleiben
Die CDU-Vorsitzende Annette Kramp-Karrenbauer will auf eine Kanzlerkandidatur verzichten. Auch den Parteivorsitz will sie bald abgeben. Verteidigungsministerin soll sie dagegen laut Kanzlerin Angela Merkel bleiben. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Paaaaaarty! Kehl Marketing lädt auf den Fasentssamstag zum Gammlerball in die Stadthalle ein.
    14.02.2020
    Feiern, tanzen, Freunde treffen
    In Kehl bleibt es beim närrischen „Gammeln“ am Fasentssamstag – die Terminverschiebung vom Schmutzigen auf den Fasentssamstag vergangenes Jahr hat sich bewährt: Diesmal steigt die Riesenfete am 22. Februar. Saalöffnung ist um 19 Uhr. 
  • 14.02.2020
    Achern
    Kaminöfen spenden nicht nur wohltuende Wärme, sondern verwandeln das Wohnzimmer auch in einen gemütlichen und romantischen Ort. Bei Süd-West-Kachelofenbau in Achern wird der Kunde vom ersten Treffen bis zur Fertigstellung des Traumofens bestens betreut. 
  • Hauskauf ist Vertrauenssache: Mit einem guten Makler kommen nicht nur Familien in die eigenen vier Wände.
    11.02.2020
    Mit dem Makler auf der sicheren Seite
    Standort, Zustand, reelle Bewertung, Verkaufsstrategie, Expose, Verkaufsverhandlung und Notartermin – auch wenn der Markt für gebrauche Immobilien seit Jahren enorm in Bewegung ist, die Preise auch hier klettern, kann es fatal sein, die „Entscheidung des Lebens“ selbst in die Hand nehmen zu wollen...
  •  Der Freizeitpark "Funny World" in Kappel-Grafenhausen ist mit mehr als 50 Attraktionen ein ideales Ausflugsziel für groß und klein.
    07.02.2020
    Spiel, Spaß, Abenteuer in Kappel-Grafenhausen
    Der In- & Outdoor-Familienpark in Kappel-Grafenhausen wartet auch in diesem Jahr mit neuen Attraktionen, Workshops und vielen weiteren Aktivitäten für die gesamte Familie auf. Im Funny World können Kinder und Eltern ganzjährig einen Tag voller Spiel, Spaß und Abenteuer erleben.