Eberle, Eberhar(d)t

Der häufige Rufname Eberhart wurde im alltäglichen Gebrauch oft zu Ebert oder Eber abgekürzt. Die Nachkommen von Männern namens Eberhart heißen dementsprechend Eberhard(t) (rund 22 500, die meisten in Württemberg und Thüringen), Ebert(h) (9100, besonders im mittleren Deutschland) oder Eber (1100, besonders Oberfranken). An die Kurzformen traten dann oft die in den Dialekten üblichen Verkleinerungssilben an, und daher gibt es im alemannisch-schwäbischen Raum rund 12 600 Eberle, in Mittelfranken 4800 Eberlein und in Bayern 5600 Eberl. Norddeutsche Entsprechungen sind Ewert, Ewer(t)s, Ever(t)z und so weiter.