Fel(l)hauer

In Kehl, Gengenbach und Ohlsbach findet sich der seltene Name Felhauer (deutschlandweit rund 40 Personen). Mit 930 Personen häufiger ist Fellhauer, besonders in Nordbaden konzentriert, mit Zentrum in Östringen, wo 1,4 Prozent der Einwohner so heißen. Der Name ist als Felehauer schon 1387 in Frankfurt am Main bezeugt. Er stammt aus dem Beruf des Gerbers und bezieht sich auf das Enthaaren und Glätten von Fellen. Anders die 120 Fehlhauer, die weit entfernt in Ostfalen anzutreffen sind. Hier handelt es sich um Berufsnamen für den Feilenschmied.