Heidegger

Orts- und Flurnamen wie Heideck (zum Beispiel eine Stadt in Mittelfranken), alemannisch Heidegg (vergleiche Schloss Heidegg bei Luzern) beziehen sich auf Ecken oder Winkel auf der Heide, das heißt im freien Feld. Die Nachkommen von Personen, die aus solchen Orten stammten oder auf solchen Fluren wohnten, heißen Heidecker (rund 690, besonders in Württemberg und Rheinland-Pfalz), Heydecker (80, verstreut), Heidegger (220, Südbaden, Allgäu, dazu rund 70 in der Schweiz und 500 in Österreich, besonders Vorarlberg), Heydegger (130, Raum Pforzheim), Heideck (280) und Heydeck (160, beide Norddeutschland), Haidegger (10) und Haydecker (10).