Herm

In der Alltagssprache werden Rufnamen aus Bequemlichkeit oft halbiert. Aus Heinrich wird der Hein, aus Wolfgang der Wolf, aus Bertold der Bert, und so auch aus Hermann der Herm. Die 2040 Personen mit Familiennamen Herm sind also Nachkommen von Männern mit Rufnamen Herm(ann). Sie sind vor allem im Raum Karlsruhe – Bietigheim – Rastatt – Gaggenau wohnhaft, von wo einige auch nach Mittelbaden gekommen sind. In Norddeutschland entsprechen ihnen 2200 Harm und 22 500 Harms, entstanden aus »des Harms Sohn«.