Hildbrand

Aus dem germanischen Rufnamen Hildebrand sind zahlreiche Familiennamen entstanden. Am häufigsten findet sich Hildebrandt, rund 24 030 Personen, besonders in der Nordhälfte von Deutschland. Es folgen 12 420 Hildebrand, verstreut in ganz Deutschland, dann Hillebrand (8950, besonders in Westfalen), Hillenbrand (3800, Nordbaden, Rheinland-Pfalz, Hessen) und Hildenbrand (3200, Südwestdeutschland). Zu den selteneren Fällen gehört Hildbrand (250), eine Namenform, die besonders im Raum Wolfach, Schiltach, Schramberg, St. Georgen und Hornberg konzentriert ist.

Momentan ist kein Inhalt mit diesem Begriff klassifiziert.