Hund

Der Familienname Hund findet sich in Deutschland bei rund 3090 Personen. Die meisten wohnen in Mittelbaden, besonders im Raum Oberkirch-Achern. In Kappelrodeck heißen mehr als ein Prozent der Einwohner so. Die zweitmeisten finden sich in Oberschwaben. In Norddeutschland entsprechen ihnen rund 4560 Hundt und 350 Hunt. Es können Nachkommen von Männern mit dem Vornamen Hunto sein. Der Vorname ist beispielsweise bei einem Brüderpaar Hunt und Hermann Hirt im Jahre 1387 bezeugt. Hund tritt aber auch als  Übername von Rittern auf, etwa im Jahre 1287 bei Dietrich von Berlichingen, genannt Hunt, wohl im Sinne von bissiger oder gefährlicher Mensch. Auch ein Jäger oder ein Aufseher über die Jagdhunde kann so benannt worden sein, beispielsweise wohnte 1387 in Frankfurt ein Mann namens Herte mit den Hunden.