Jödicke

In Kehl und Offenburg findet sich der Name Jödicke. Er muss aus der Gegend um Nordhausen am Harz zugewandert sein, wo sich die meisten der rund 1100 Jödi(c)ke und 440 Jöde(c)ke konzentrieren. Es handelt sich um dialektbedingte Varianten des hauptsächlich in Niedersachsen beheimateten Namens Gödi(c)ke (zirka 1200), Göde(c)ke (zirka 4300). Es sind Nachkommen von Männern, die Rufnamen wie Gottfried oder Gotthard trugen und im niederdeutschen Dialekt kurz und zärtlich Gödeke oder Gödike oder Jödeke oder Jödike gerufen wurden.