Köchlin

Auf Rang 13 der häufigsten Familiennamen in Deutschland steht Koch (167 800 Personen), dazu kommt noch niederdeutsch Kock (10 600). Er geht auf Köche zurück, die in Klöstern, Höfen, großen Haushalten usw. tätig waren, oder auf Garköche, die auf Märkten warme Speisen anboten. Der Name tritt auch in Verkleinerungsformen wie alemannisch Köchle (30) oder bayrisch Köchl (250) auf. Köchlin (160) ist altschweizerdeutsch und wohl nach dem Dreißigjährigen Krieg aus der Schweiz in Süd- und Mittelbaden eingewandert, z. B. in Willstätt und Weisweil. Heute gibt es in der Schweiz Köchli (circa 930).