Kordes

Der Rufname Konrad wurde im niederdeutschen Raum oft zu Kord verkürzt. In Goslar wird 1332 ein Conrad Schap erwähnt, der auch Conred, Coret und Cord geschrieben wird. Nachkommen von Männern mit Rufnamen Kord heißen heute mit Familiennamen Kort (1030), Korth (3870, beide Norddeutschland), Kordt (840, Westfalen), Cordt (710, Südwestfalen), Cord (370, Nordwestfalen) und im Genitiv (der Sohn des) Kordes (1630) und Cordes (14180), beide Nordwestdeutschland, sowie Kor(d)ts (490), Cords (1280) und Cordts (1260, in Holstein und Mecklenburg verbreitet).