Reinholz

In Lahr und Kehl treten nebeneinander die Familiennamen Reinhold und Reinholz auf. Es sind Nachkommen von Männern, die den Rufnamen Reinhold trugen. Die Form Reinhold tritt in circa 11600 Familiennamen in ganz Deutschland auf, besonders in Sachsen, dazu kommen Reinold (1820, verstreut) und Reinholdt (590, Nordostdeutschland). Die Form Reinholz hat sich aus dem Genitiv »Reinholds (Sohn)« entwickelt. Reinholds schreiben sich aber heute nur noch etwa zehn Personen. Die insgesamt 2100 Reinholz und 150 Reinholtz sind vor allem in Norddeutschland heimisch und müssen von dort nach Mittelbaden zugewandert sein.