Schappacher

Bei den rund 250 Schappacher besteht kein Zweifel, dass ihr Urahne vor etwa 700 oder 800 Jahren, als die Familiennamen entstanden, aus Schapbach im Wolftal ausgewandert ist und an dem Ort, wo er sich neu niederließ, nach seiner Herkunft »der Schappbacher« genannt wurde. Der Ortsname Schapbach wurde im 14. Jahrhundert auch Schadbach geschrieben und bezieht sich wohl auf einen Bach, der durch Hochwasser manchen Schaden angerichtet hat, vielleicht auch auf einen Bach im Schatten. Die Schappacher wohnen hauptsächlich in und um Gengenbach und Oberkirch. Woher der Name der ca. 110 in Mitteldeutschland weit verstreuten Schappach kommt, ist unklar.