Seidel, Seidler

Seidel (51159), Seydel (1660) ist eine zärtliche ostmitteldeutsche Kurzform des Rufnamens Siegfried, als Familienname vor allem in Sachsen, vor 1945 auch in Schlesien verbreitet. Wenn nun sowohl der Vater als auch der Sohn diesen Rufnamen hatten, hat man oft den Junior als Seidler von Senior unterschieden. Die rund 8700 Seidler und 330 Seydler sind heute in ganz Deutschland verstreut; vor 1954 war der Name besonders östlich von Oder und Neiße beheimatet. In Einzelfällen kann es auch ein Berufsname für den Hersteller von Seideln (Trink- oder Messgefäßen) sein.