Seigel

Die rund 140 Seigel sind typisch mittelbadische Namen. Besonders viele von ihnen gibt es in Schutterwald. Es handelt sich um Nachkommen eines Mannes, der vor 600 bis 800 Jahren Siegfried hieß und kurz und zärtlich Siegel gerufen wurde. Da im Hochdeutschen aus langem i oft ein ei wurde, konnte aus Siegel auch Seigel werden. In anderen Gegenden haben sich in den Familiennamen die Formen Si(e)gel (14400, Pfalz, Hessen, Thüringen, Sachsen), Siegle (2600, Württemberg) oder Si(e)gl (8100, Bayern) erhalten.