Spothelfer

Von den etwa 150 Spot­helfer wohnen die meisten in Lahr und Seelbach, dazu kommen noch etwa zehn Spathelfer. Spat ist eine alte Form von spät. Früher sagte man statt früh und spät »fruh und spat«. Im Dialekt wird bei uns das lange a zu o, und es heißt »kumm nit so spot!« Der Familienname wurde also jemandem gegeben, der spät geholfen hat. Mit 1310 Personen viel häufiger sind die, die schnell zur Hilfe bereit waren und daher Not(h)helfer genannt wurden. Auf Spätaufsteher beziehen sich die Familiennamen Spät(h), Spat(h), und Spot(h).