Wittemann

In Mittelbaden finden sich verstreut die Namen Wittemann, Wittmann, Widmann, Wiedmann und Wiedemann. Es handelt sich, wie bei Wiedemer, das schon in dieser Serie behandelt wurde, um Berufsnamen für den Bauern, der Kirchengut (in der alten Sprache Widem oder Wittum) bewirtschaftete. Von den vielen Namenformen ist Wittemann (rund 1140 Personen) besonders in Nordbaden konzentriert; in Philippsburg heißen 1,2 Prozent der Einwohner so. In Württemberg schließen Widmann (9700) und Wiedmann (5200) an, daran nach Osten hin Wi(e)de(n)mann (37580), in Nordostbayern Wittmann (23470).