Zier

Von den rund 1830 Zier wohnen viele teils in und um Kehl und Straßburg, teils in Unter- und Oberfranken, wo noch 440 Ziehr dazukommen. Es sind Übernamen zu mittelhochdeutsch zier »schön, zierlich« für hübsche oder prunkliebende Menschen, wofür Zusammensetzungen wie Zierbarth (10) oder Zierhut (510) sprechen. Es können aber auch Nachkommen eine Mannes mit Rufnamen Zierold sein (790 Familiennamen), den man man kurz Zier nannte. Dafür sprechen Verkleinerungsformen wie Zierl(e) (460). Auch eine Verkürzung des Berufnamens Zieher (570) ist möglich, für jemanden, der Kerzen, Wagen oder Schiffe gezogen hat.