Region

15 Jahre Haft für Angeklagten nach Sechsfachmord in Rot am See

Autor: 
dpa
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Juli 2020
Mehr zum Thema

(Bild 1/2) Der Angeklagte soll Ende Januar 2020 seine Eltern, zwei Halbgeschwister sowie Onkel und Tante getötet haben. ©dpa

Eine Familie mit Mitgliedern aus Lahr kommt in einem Haus in Rot am See zur Trauerfeier zusammen. Dann knallt es plötzlich im Obergeschoss, immer wieder fallen Schüsse. Am Ende sind sechs Menschen tot. Auf den 27-jährigen Schützen wartet nun eine lange Haftstrafe.

Weil er einen großen Teil seiner Familie in Rot am See in Baden-Württemberg heimtückisch ermordet hat, ist ein 27-Jähriger zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Ellwangen verurteilte den Mann wegen sechsfachen Mordes und zweifachen versuchten Mordes und ordnete am Freitag auch an, ihn in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen. Der Schütze ist aus Sicht des Gerichts vermindert schuldfähig. Die Staatsanwaltschaft prüft, ob sie Revision einlegt. Verteidiger Andreas Kugel sagte, das Urteil könne man so akzeptieren. Dennoch wolle auch die Verteidigung eine Revision prüfen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Eine solche Tat sei nur zu erklären als die «Tat eines psychisch schwer gestörten Täters, der teils besessen gewesen ist», sagte der Richter am Freitag bei seiner Urteilsbegründung.

Mit Kopfschüssen hingerichtet

Der Deutsche erschoss Ende Januar bei einem Familientreffen in der Gemeinde bei Schwäbisch Hall sechs Verwandte mit einer Pistole - seine Eltern, zwei Halbgeschwister sowie Onkel und Tante. Zwei weitere Angehörige konnten sich schwer verletzt retten. Seine Opfer, von denen drei aus Lahr stammen, richtete er teils mit Kopfschüssen hin.

Der Mann hatte die Tat zum Prozessauftakt gestanden und Misshandlungen seiner Mutter als Motiv angegeben. Sie habe ihn missbraucht und vergiftet. Beweise gab es dafür nicht.

- Anzeige -

Ein Psychiater hatte bei ihm Wahnvorstellungen und eine krankhafte seelische Störung diagnostiziert. Das umfassende Geständnis hatte das Gericht zu Gunsten des Angeklagten gewertet. So wie auch die Kooperation des Mannes bei den Ermittlungen, der sich selbst bei der Polizei gestellt hatte. Demgegenüber stand für das Gericht das «unendliche» Leid der Angehörigen.

«Unbedingter Vernichtungswille»

Der Angeklagte habe sich ab dem ersten Schuss in einem «Zustand der Raserei» befunden und sei nicht mehr in der Lage gewesen, einen klaren Gedanken zu fassen, sagte der Richter und attestierte ihm einen «unbedingten Vernichtungswillen». Der Angeklagte sei besessen davon gewesen, seine Mutter zu töten. Dieser Obsession habe er alles untergeordnet - auch sein Privatleben. Der Angeklagte war in einen Schützenverein eingetreten, um an eine Waffe zu kommen.

Staatsanwaltschaft, Nebenklage und auch die Verteidigung hatten erklärt, dass sie den Schützen des Mordes für schuldig halten. Staatsanwalt und Nebenkläger forderten eine lebenslange Freiheitsstrafe. Die Staatsanwaltschaft sprach bei einem Teil der Taten von einer «eingeschränkten Steuerungsfähigkeit».

Der Verteidiger hatte wegen aus seiner Sicht verminderter Schuldfähigkeit seines Mandanten eine Freiheitsstrafe von 13 Jahren und die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus gefordert. Die Nebenkläger hielten den jungen Mann dagegen für voll schuldfähig. «Es gibt und gab keinen Wahn», sagte eine der Vertreterinnen der Angehörigen.

Mehr zum Thema

Die Bluttat von Rot am See machte Anwohner und Ermittler fassungslos.
10.07.2020
Artikel

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

vor 13 Stunden
Region
In der Ortenau verliefen die Unwetter am Mittwoch vergleichsweise ruhig. Umgestürzte Bäume und überflutete Keller sorgten laut Polizei nur für kleinere Probleme. Heftiger getroffen hat es die Region zwischen Rastatt und Karlsruhe.
vor 14 Stunden
Offenburg/Rheinmünster
Einreisende aus Corona-Risikogebieten können sich seit Samstag am Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden testen lassen. Rund 80 Prozent der Flugreisenden nutzen das Angebot. Wir haben uns vor Ort angeschaut, wie das abläuft.
12.08.2020
Arbeitsunfall mit Säure
In einem Betrieb in Sinzheim ist es am Mittwoch zu einer chemischen Reaktion gekommen. Durch die überlaufende Säure wurden zwei Mitarbeiter verletzt. Der genaue Unfallhergang wird derzeit ermittelt.
11.08.2020
Region
Baden-Württemberg hat relativ gesehen die meisten Ingenieure von allen Bundesländern. Rund 190 000 Menschen arbeiten im Südwesten in Ingenieursberufen.
10.08.2020
Weisenbach
In Weisenbach im Landkreis Rastatt ist am Sonntag ein junger Mann aus circa sieben Metern Höhe abgestürzt und sich lebensgefährlich verletzt. Der 27-Jährige war dabei, ein altes Fabrikgebäude zu erkunden.
09.08.2020
Höhe Unzhurst
Zu einem tragischen Verkehrsunfall ist es am Samstag kurz nach 19 Uhr auf der A5 in Höhe Unzhurst gekommen.
08.08.2020
Region
Wegen der drastischen Absatzverluste durch die Coronakrise lassen auch elsässische Winzer erstmals Lagerüberkapazitäten in Alkohol destillieren.
07.08.2020
Rastatt
Eine kuriose und gleichermaßen amüsante Postkarte hat am Mittwochmorgen die Dienststelle des Polizeireviers Rastatt erreicht.
07.08.2020
Region
In dieser Woche sind in einem Einkaufsmarkt in der Weisweiler Straße in Kenzingen rund 60 Bierkisten entwendet worden. Die Polizei sucht Zeugen.
07.08.2020
Tödlicher Zusammenstoß
Ein Honda-Fahrer ist am Mittwoch auf der B500 in einer Rechtskurve ins Rutschen und auf die Gegenfahrbahn geraten. Dabei prallte er mit einem Kawasaki-Fahrer zusammen, welcher an den Folgen seiner Verletzungen in der Klinik verstarb.
05.08.2020
Wiederholungsgefahr
Trotz dreister Diebestour sind den Ermittlern des Polizeireviers Bühl die Hände gebunden. Grund hierfür ist, dass es sich bei dem "Täter" um einen Falken handelte.
04.08.2020
Region
Seit einer Woche wird die 14-jährige Laura Wagner aus einem Mädchenheim in Gernsbach vermisst. Ein Gewaltverbrechen schließt die Polizei derzeit aus.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das Einrichtungshaus mitten in der Stadt: Möbel Seifert bietet nach einem Sortimentsumbau eine große Auswahl an Küchen-, Wohn- und Esszimmer Möbel an.
    11.08.2020
    Möbel Seifert bietet nach Sortimentsumbau noch mehr Auswahl
    Möbel Seifert, das Möbel- und Einrichtungshaus im Herzen Acherns, kann auf über eine 133-jährige erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Das Familienunternehmen bietet auf fünf Etagen und einem Sortimentswechsel jede Menge tolle Angebote namhafter Möbelmarken zu überraschend günstigen Preisen.
  • Das Schlafzimmer als Wohlfühlort: Der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach hat alles rund um den gesunden Schlaf im Sortiment.
    10.08.2020
    Himmlisch schlafen mit dem D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach
    Eine qualitativ hochwertige Matratze ist die beste Basis für erholsamen Schlaf. Und die muss nicht teuer sein: Diesen Beweis tritt der D&K Sonderposten Großhandel in Gengenbach an. Er präsentiert aktuell noch auf 120 Quadratmetern, ab August auf rund 500 Quadratmetern, alle Arten von Matratzen...
  • 07.08.2020
    Auf dem Gelände der Möbelschau Offenburg hat am Mittwoch der erste Outdoor-Funpark im Raum Offenburg eröffnet. Auf über 1000 Quadratmetern Fläche können sich Besucher auspowern.
  • Die Bereiche JOOP! LIVING ROOM, DINING ROOM, BEDROOM und BATHROOM sprechen dieselbe Designsprache und verschmelzen perfekt zu harmonischen Wohnwelten.
    23.07.2020
    Premium-Kollektion bei Möbel RiVo
    Möbel RiVo ist eine der führenden Adressen für anspruchsvolles Einrichten in der Region. Das Möbelhaus in Achern-Fautenbach steht seit mehr als 40 Jahren für geschmackvolles Wohnen und ist Partner ausgewählter Marken. So zählt Möbel RiVo zum exklusiven Kreis an Möbelhäusern in Deutschland, der die...