Region

Angekündigte Verbote und Einschränkungen gelten erst ab Samstag

Autor: 
red/dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
01. Dezember 2021

Weihnachtsmärkte im Land stehen vor dem Aus. Die neue Verordnung dazu verzögert sich aber. ©Ulrich Marx

Nicht am Donnerstag, sondern erst ab Samstag sollen strengere Corona-Maßnahmen in Baden-Württemberg gelten. Ministerpräsident Kretschmann hatte bereits ein landesweites Verbot großer öffentlicher Veranstaltungen angekündigt.

Die angekündigten Verbote und Einschränkungen zum Beispiel für Weihnachtsmärkte, Fußballspiele oder Clubs sollen nach den Planungen der baden-württembergischen Landesregierung von diesem Samstag an gelten. Eine entsprechende Verordnung werde nicht wie geplant bereits am Freitag in Kraft treten, sondern am Tag darauf, teilte eine Sprecherin des Staatsministeriums am Mittwoch mit.

Zunächst hatte die Landesregierung angekündigt, die neuen Maßnahmen wegen der immer dramatischeren Corona-Lage bereits an diesem Donnerstag umzusetzen. Der Termin wurde aber erst um einen Tag auf Freitag und nun auf Samstag verschoben, weil die Landesregierung die Ergebnisse einer kurzfristig angekündigten Beratung von Bund und Ländern abwarten möchte. Dann sollen auch entsprechende Beschlüsse gefasst werden. Auch die praktische Umsetzung einer sich abzeichnenden allgemeinen Impfpflicht soll dabei besprochen werden. Die Beratungen sollen ein einheitliches Signal senden, je nach Bundesland sind manche der genannten Maßnahmen aber auch bereits umgesetzt.

Verbot großer Veranstaltungen angekündigt

- Anzeige -

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hatte bereits ein landesweites Verbot großer öffentlicher Veranstaltungen angekündigt. Fußballspiele und große Sportveranstaltungen sollten nur noch ohne oder zumindest mit weniger Publikum stattfinden können, Freizeitbetriebe wie Clubs und Diskotheken werde man schließen. Auch Weihnachtsmärkte – die wenigen, die noch geöffnet haben – sollen verboten werden. Über die Beschränkung von Kulturveranstaltungen soll noch beraten werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

Symbolbild.
12.01.2022
Region
Als erste Institution dieser Art hat die Erzdiözese Straßburg in Zusammenarbeit mit der unabhängigen Organisation „SOS Aide aux habitants – France Victimes 67“ ein Kontakttelefon für Opfer von sexuellem Missbrauch in der Kirche eingerichtet.
35-jähriger Togolese bedroht Frau im Bahnhof Baden-Baden.
10.01.2022
Region
Am Bahnhof in Baden-Baden ist am Sonntagmittag eine Mitarbeitern des Reisezentrums bedroht worden. Bei dem Vorfall wurden zwei Beamte leicht verletzt.
07.01.2022
Region
Am Bahnhof Alpirsbach musste am Freitagmorgen ein Zug eine Notbremsung durchführen. Unbekannte Täter haben eine Palette auf die Gleise gelegt. Die Polizei ermittelt nun.
Symbolbild.
07.01.2022
Region
Eine immer stärker wachsende Corona-Pandemie, die Angst vor Terror-Attentaten: Es war ein großes Wagnis, in Straßburg 2021 trotzdem den Weihnachtsmarkt mit mehr als 300 Verkaufsbuden stattfinden zu lassen. So fällt nun die Bilanz aus.
05.01.2022
Hubschraubereinsatz
Bei Reinigungsarbeiten ist ein 56-jähriger Mann am Dienstagmorgen gestürzt. Er wurde mit schweren Verletzungen in die Klinik geflogen.
Bei der 33-Jährigen wurde ein Alkoholwert von 2 Promille festgestellt. 
05.01.2022
Region
Auf der Strecke L77 zwischen Rastatt und Plittersdorf ist es am Dienstagabend zu einem Unfall, der durch eine 33-jährige BMW-Fahrerin verursacht wurde, gekommen. Es folgte eine Blutentnahme in einem Klinikum.
Geld, Zahlungskarten, Papiere und andere Wertgegenstände sollten Reisende möglichst dicht am Körper aufbewahren.
04.01.2022
Zwischen Offenburg und Karlsruhe
Auf der Fahrt von Offenburg nach Karlsruhe sollen zwei 17- und 25-jährige marokkanische Staatsangehörige in einem ICE mehrere Reisende bestohlen und einen DB-Mitarbeiter geohrfeigt haben. Beide waren ohne Ticket unterwegs.
Der Mann konnte sich gegenüber der Polizei nicht ausweisen.
03.01.2022
Region
Ein 18-jähriger kamerunischer Staatsangehöriger fuhr auf einer Trittfläche zwischen zwei Zugwaggons von Straßburg nach Karlsruhe. Die Polizei warnt ausdrücklich vor solch lebensgefährlichen Aktionen.
Ausgebrannte Autos, die von städtischen Mitarbeitern nach der Silvesternacht eingesammelt wurden, stehen auf einem Schrottplatz in Straßburg.
02.01.2022
Großes Polizeiaufgebot
In der Silvesternacht haben Randalierer in Straßburg und Umgebung erneut Autos in Brand gesetzt und Polizisten verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Pkw bis Lkw, von Verbrenner bis Elektroantrieb, von Kauf bis Miete: Bei S&G in Offenburg bleibt kein Fahrzeugwunsch offen.
    vor 23 Stunden
    Kaufen, leasen, finanzieren oder mieten:
    Mit einem Innovationsschub sondergleichen treibt Mercedes-Benz seine Modellentwicklung weiter voran. Wie groß die Auswahl an Pkw und Nutzfahrzeugen aus unterschiedlichen Antriebswelten ist, zeigt sich am Offenburger Standort des ältesten Mercedes-Benz Partners der Welt.
  • S&G Mercedes-Benz und smart in Offenburg erfüllt jeden Service-Wunsch, zu jedem Anlass. Der passende Wunschtermin kann auf der Homepage www.sug.de direkt selbst gebucht werden.
    30.12.2021
    Bei S&G in Offenburg bleibt kein Wunsch offen
    Woran erkennt man ein Autohaus mit wirklich gutem Pkw-Service? An kompetenten Werkstattleistungen mit klaren Ansprechpartnern, fairen Konditionen, Wartung und Reparatur nach Herstellervorgaben oder am 24h-Notdienst? Lauter starke Gründe, sich für S&G zu entscheiden.
  • Hydro Extrusion Offenburg GmbH: Das Team mit 240 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sucht Verstärkung!
    20.12.2021
    Hydro Extrusion Offenburg GmbH: Werden Sie Teil des Teams!
    Wenn Sie sich für Aluminium entscheiden, entscheiden Sie sich für ein starkes, langlebiges und unendlich recycelbares Material: ein Baustein für eine klimafreundliche Kreislaufwirtschaft und eine moderne Gesellschaft – und Sie werden Teil einer nachhaltigeren Zukunft.
  • Markus Roth führt das Unternehmen in zweiter Generation und ist für die Kunden da.
    18.12.2021
    Erfolgreiches Miteinander - das Autohaus Roth sagt "Danke"!
    Mit geballtem Know-how und Rundum-Service steht das Autohaus Roth seinen Kunden seit mehr als 40 Jahren zur Seite. Die Erfolgsgeschichte an den Standorten Offenburg, Oppenau und Achern ist eng mit Kundentreue und dem engagierten Einsatz der Mitarbeiter verknüpft.