Region

Anlage zur Produktion von Lithium aus dem Oberrheingraben eröffnet

dpa
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
24. November 2023

©Arno Burgi

Der unter anderem für Autobatterien wichtige Rohstoff Lithium soll in erheblichem Maßstab aus dem Oberrheingraben gefördert werden.

Das Unternehmen Vulcan Energy (Karlsruhe) eröffnete am Donnerstag im pfälzischen Landau eine Anlage zur Produktion von Lithium im Tonnenmaßstab - als Vorstufe einer kommerziellen Anlage.

In dieser soll ab 2026 Lithiumchlorid vorerzeugt und in Frankfurt-Höchst zum Endprodukt Lithiumhydroxid raffiniert werden, wie Vulcan-Gründer Horst Kreuter in Landau sagte. «Wir rechnen in Projektphase Eins mit 24 000 Tonnen jährlich, das reicht für 500 000 Autobatterien pro Jahr.»

Die am Donnerstag vorgestellte Anlage kostete demnach etwa 40 Millionen Euro, insgesamt bezifferte Kreuter das Investitionsvolumen für die erste Projektphase inklusive Bohrungen auf etwa 1,4 Milliarden Euro. «Schätzungen gehen davon aus, dass im Oberrheingraben 40 Prozent des europäischen Bedarfs an Lithium und sogar 100 Prozent des deutschen Bedarfs gedeckt werden könnte», sagte Kreuter.

- Anzeige -

In der sogenannten Lithiumextraktionsoptimierungsanlage (LEOP) in Landau will das Unternehmen unter anderem sein Team mit Blick auf die für 2026 geplante kommerzielle Produktion schulen. Ziel ist, mit Tiefengeothermie CO2-neutrales Lithium aus Thermalwasser des Oberrheingrabens zu gewinnen. In Geothermie-Anlagen wird die Wärme von Wasser aus der Tiefe genutzt. Im Oberrheingraben enthält das Thermalwasser Lithium, das abgefiltert werden soll, ehe es wieder in die Erde geleitet wird.

Lithium gilt mit Kobalt als einer der wichtigsten Rohstoffe für Batterien. Dort ist es in geladener Form für die Speicherung von Elektrizität wichtig. Der Lithium-Ionen-Akku wird auch etwa in Smartphones und Computern eingesetzt.

Das in der jetzigen Anlage gewonnene Lithiumchlorid wird in Höchst in das Endprodukt Lithiumhydroxid umgewandelt, das dann von Vulcan-Partnern wie Stellantis, Volkswagen und Renault getestet wird.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

Auf einer Landstraße nahe Rastatt ist es zu einem Unfall zwischen einem Motorradfahrer und einem Auto gekommen.
15.02.2024
Region
Ein Motorradfahrer erleidet nach einem Verkehrsunfall bei Rastatt schwerste Verletzungen. Zuvor soll er mehrere Fahrzeuge auf einer Landstraße überholt haben.
Durch eine Polizeiblockade konnte die rasante Fahrt beendet werden.
14.02.2024
Ettenheim
Zu einer Verfolgungsfahrt zwischen der Polizei und einer 33-Jährigen ist es in Ettenheim am Dienstagabend gekommen. Die Frau hatte zuvor Alkohol konsumiert.
Bereits im Sommer 2023 wurden unter anderem die Bordellräume durchsucht und die beiden Frauen festgenommen.
14.02.2024
Anklage
Eine Frau soll als Chefin einer Bande auf illegale Weise ein Netzwerk aus Bordellen betrieben und dabei unter anderem Steuern von über einer Million Euro hinterzogen haben. Eines der Bordelle befindet sich in Baden-Baden.
15 Personen wurden bei einer Fasnachtsveranstaltung in Denzlingen leicht verletzt, nachdem ein Unbekannter Pfefferspray versprühte. (Symbolbild)
13.02.2024
Region
Bei einer Fasnachtsveranstaltung in Denzlingen versprühte ein Unbekannter Pfefferspray. 15 Personen wurden durch den Vorfall leicht verletzt. Die Polizei sucht nach Zeugen.
Wegen eines Exhibitionisten, der im Bahnhof in ein Zugabteil urinierte, wurde die Bundespolizei in Baden-Baden alarmiert.
09.02.2024
Ins Zugabteil uriniert
Ein 40-Jähriger hat sich im Zugabteil beim Halt im Baden-Badener Bahnhof ausgezogen und in das Abteil uriniert. Der Mann wurde daraufhin von der Bundespolizei aus dem Zug geführt.
In Sinzheim stahlen Unbekannte Handys im Wert von 20.000 Euro aus einem Laden in der Industriestraße.
07.02.2024
Nächtlicher Einbruch
Bei einem Einbruch in der Sinzheimer Industriestraße am Mittwochmorgen hatten die Täter Mobiltelefone im Visier. Trotz Videoüberwachung sucht die Polizei weiter nach den Dieben.
Intendant Benedikt Stampa präsentiert besondere Künstler in einem besonderen Umfeld erleben.
02.02.2024
"Takeover"-Festival im Festspielhaus Baden-Baden
Im Festspielhaus Baden-Baden übernehmen angesagte Künstler mit Pop, Indie und Neoklassik im ehrwürdigen Gebäude: Vorbeischauen kann jeder, es gibt auch kostenfreie Angebote. Intendant Benedikt Stampa verrät, warum er sich aufs dritte "Takeover"-Festival freut.
Polizei gibt Entwarnung.
01.02.2024
Region
Polizei gibt Entwarnung: Nachdem Beamte am Donnerstagvormittag aufgrund einer Gefahrensituation zu einem Großeinsatz an eine Karlsruher Schule ausrückten, stellte sich die Waffe nun als ein Spielzeug heraus. 

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Von Fliesen, Türen, Bodenbelägen und Garagentoren bis hin zu Werkzeug, Maschinen, Arbeitskleidung und vieles mehr erstreckt sich das Sortiment des Baustoffhändlers Maier + Kaufmann in Steinach.
    vor 4 Stunden
    Maier + Kaufmann ist an vier Standorten präsent
    Seit über 90 Jahren ist Maier + Kaufmann für Privat- und Gewerbekunden der erste Ansprechpartner in der Region, wenn es ums Bauen, Renovieren und Modernisieren geht.
  • Wer in toller Gesellschaft Tanzen lernen will, ist im Tanzstudio DanceInLine an der richtigen Adresse.  
    10.02.2024
    Tanzstudio DanceInLine Offenburg erweitert das Kursangebot
    Die Freude an Tanz und Bewegung kennt kein Alter. Das weiß Julia Radtke. Deshalb bietet sie in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg Kurse für Junge und jung Gebliebene an. Zum neuen Jahr ist das Angebot enorm erweitert worden: Die Kurse starten bald!
  • Das Team von Headhunter-Swiss mit Standort in Lahr (von links): Geschäftsführer Nikodemus Schmidt, Personalassistentin Karolina Krupa und Personalberater Maximilian Farhand. 
    05.02.2024
    Headhunter-Swiss Lahr rekrutiert und vermittelt Mitarbeiter
    Recruiter bringen Unternehmen und Mitarbeiter zusammen. Headhunter-Swiss geht da einen gehörigen Schritt weiter, verbindet über Staatsgrenzen hinweg und begleiten die Interessierten auf ihrem Weg in den Alpenstaat.
  • Das Team der "Fussart"-Manufaktur (von links): Steffen Martini, die Gründer Simon Allgeier und Johannes Trautmann, Tanja Wurtz sowie Tanja Trautmann. Die Herstellung individueller Einlagen und orthopädischer Schuhe erfordert geschickte Handarbeit. Gleichzeitig kommen moderne Technologien für die präzise Fertigung und Anpassung zum Einsatz.
    30.01.2024
    "Fussart": Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Finesse
    Die inhabergeführte Manufaktur "Fussart" bietet Orthopädieschuhtechnik mit handwerklicher Professionalität. In den großzügigen Räumlichkeiten werden die Füße umfassend analysiert. Denn jeder Fuß ist individuell.