Kampagne „The Länd“

Baden-Württemberg zeigt ein neues Gesicht

Autor: 
Renate Allgöwer
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
29. Oktober 2021
Den Auftakt der Kampagne bestreiten Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut, Ministerpräsident Kretschmann, Daimlerchef Källenius und Sterneköchin Douce Steiner.

Den Auftakt der Kampagne bestreiten Wirtschaftsministerin Hoffmeister-Kraut, Ministerpräsident Kretschmann, Daimlerchef Källenius und Sterneköchin Douce Steiner. ©Foto: dpa/Bernd Weißbrod

Das Ländle war gestern, jetzt kommt „The Länd“. Mit einer neuen Imagekampagne will Baden-Württemberg international auftrumpfen.

Stuttgart - Ola Källenius hat den Slogan bereits verinnerlicht: „The Länd hat alles“, sagt er, wenn er Baden-Württemberg für seine Wirtschaft und für seinen Erholungswert lobt. Nicht nur das Land, auch seine neue Kampagne haben es ihm angetan: „Wir lassen uns was einfallen, wie man Mercedes mit ‚The Länd’ verbinden kann“, kündigte der Vorstandsvorsitzende des Daimler AG bei der Präsentation der Imagekampagne des Landes im Stuttgarter Hafen an. Marketing gehöre schließlich dazu, wenn sich Baden-Württemberg als internationaler Investitionsstandort behaupten wolle.

Die Begeisterung mag auch daher rühren, dass Daimler zusammen mit Stihl und Trumpf in der Jury zur Auswahl der Kampagne saß – neben Vertretern des Wirtschafts- und des Wissenschaftsministeriums, der Landesagentur BW-International, der Kunstakademie und Werbeexperten.

Neuer Ansatz nach 22 Jahren

Unter fünf Finalisten der europaweiten Ausschreibung setzte sich die Agentur Jung von Matt Neckar gemeinsam mit der Agentur Milla und Partner durch – sehr klar, wie Jurymitglieder andeuteten.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Abschied vom Ländle-Image

Nach 22 Jahren „Wir können alles. Außer Hochdeutsch.“, heißt es in Zukunft „Baden-Württemberg – The Länd“. Mehr als 20 Millionen Euro stehen für die Kampagne bereit, mit der Baden-Württemberg seine internationale Sichtbarkeit erhöhen will. Es beginnt mit Slogans wie „Beste Aussichten The Länd“, der seit Freitagnachmittag das Auge des Riesenrades auf dem Stuttgarter Schlossplatz ziert. Zunächst soll die Kampagne den Baden-Württembergern präsentiert werden, erklärte Peter Waibel von Jung von Matt Neckar, „dann zieht sie hinaus in die Welt“. Den sperrigen Landesnamen will man mit einer eingängigen Kampagne verbinden. „Es geht nicht um irgendein Land, BadenWürttemberg ist das Land, das heraussticht“, erklärt Waibel dazu. „The Länd“, eben, „nur echt mit zwei Punkten“.

Von Baden-Württemberg in die Welt

- Anzeige -

In Baden-Württemberg wird in verschiedenen Städten der „Fän“-Shop, ein gelber Container, Station machen und Hoodies, T-Shirts oder auch Vesperbrettle in Form des Landesumrisses anpreisen. Vor dem Neuen Schloss bleibt er bis zum 2. November.

Im kommenden Jahr soll es hinaus in die Welt gehen. Wo das Land Fachkräfte anwerben will, soll die Kampagne den Weg mitbereiten, sagt Waibel. Dabei setzen die Werber auf Dialektik, auf „Dichter und Denker, Designer und Developer“. „The Länd“ soll Baden-Württemberg als führenden Technologiestandort in Deutschland und Europa voranbringen, sozusagen als lebenswerten Ort mit hoher Qualität und attraktiven Arbeitsmöglichkeiten.

Die Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) unterstrich bei der Eröffnung der Kampagne: „Wir müssen uns als weltweiter Wirtschaftsstandort behaupten.“ Angesichts des Fachkräftemangels ist sie davon überzeugt: „Die Kampagne kommt zur rechten Zeit.“ BadenWürttemberg müsse sich schließlich international bekannt machen. Da sieht die Ministerin „Luft nach oben“. Jeder kenne die Firmen und Produkte aus dem Land, aber niemand das Land. „Wir sind auf qualifizierte Einwanderer angewiesen“, betonte sie und ist überzeugt: „Die Kampagne wird Baden-Württemberg zu neuer Stärke verhelfen“.

Kretschmann „felsenfest“ von Kampagne überzeugt

Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) ist „felsenfest von der Kampagne überzeugt“. Man dürfe international nicht zu bescheiden sein, findet der Regierungschef: „Wir müssen selbstbewusster und klarer auftreten“. Jetzt gelte es, den Blick nach außen zu richten. Baden-Württemberg erfinde sich neu und präsentiere sich national wie international als „The Länd“. Die Marke sei gut: „Jeder versteht’s, ich bin sicher, das wird einschlagen.“

Nette Idee, findet Sascha Binder, Generalsekretär der oppositionellen SPD, aber Fachkräfte müsse man im Ausland werben. Bisher ist ihm die Kampagne zu sehr auf Baden-Württemberg ausgerichtet. Den Duktus greift Binder aber bereits auf: „Bleibt es bei einer Nabelschau für über 20 Millionen Euro, nennt man das im Land ,Verschwändung‘“.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

24.11.2021
Region
Die Stadt Freiburg zieht die Reißleine: Wegen steigender Infektionszahlen wird der Weihnachtsmarkt bereits an diesem Mittwoch schon wieder beendet. 
24.11.2021
Region
Mitte September ist  der Leichnam einer teilweise verbrannten Frau in einem Waldstück bei Freudenstadt von einem Pilzsammler entdeckt worden. Nach mehr als zwei Monaten ist die Identität der Frau nun klar.
Betrüger wollen an das Geld von verunsicherten Familienangehörigen.
22.11.2021
Region
Menschen im Raum Gaggenau sollen für die Behandlung von an Corona erkrankten Familienangehörigen viel Geld bezahlen. Eine Betrugsmasche, die die jetzige Situation ausnutzt. Die Polizei rät bei solch Anrufen zur Vorsicht.
22.11.2021
Region
Zu hohe Inzidenzen: Ab sofort gibt es unter anderem in Triberg und St. Georgen nächtliche Ausgangsverbote.
18.11.2021
Teningen
Nach einem Unfall auf der A5 am Mittwoch bei Teningen beklagt die Polizei in einer Mitteilung mehrere Verstöße beim Bilden einer Rettungsgasse. 18 Fahrzeuge missachteten diese Pflicht – nun drohen saftige Strafen.
16.11.2021
Coronavirus
Die Politik diskutiert über eine mögliche Coronavirus-Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen. Insbesondere die Pflege steht im Fokus. Das Pflegebündnis Mittelbaden sieht darin ein politisches Ablenkmanöver.
12.11.2021
Elsass-Report
Heute beschäftigt sich unser Elsass-Korrespondent Reinhard Reck mit dem Bau einer Moschee, der erneuten Maskenpflicht für Grundschüler und einem wichtigen Angebot für Menschen, die auf der Straße leben.
11.11.2021
Region
Der Baden-Badener Christkindelsmarkt vor dem Kurhaus wird unter 2G-Bedingungen veranstaltet.
10.11.2021
Region
Wie gründlich überwachen Gastwirte die 3-G-Nachweise der Gäste? Das Land hat Schwerpunktkontrollen angekündigt. Die Tage stehen bereits fest.
10.11.2021
Region
Der Freiburger Medizinstatistiker Gerd Antes der kritisiert den Corona-Kurs der Landesregierung als „unprofessionell“. Seiner Meinung nach, bedürfe es einer besseren Datengrundlage.
10.11.2021
Region
In der Alarmstufe des Dreistufen-Plans der Landesregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist eine 2G-Regelung unter anderem für Fitnessstudio vorgesehen. Kann man deswegen kündigen?
10.11.2021
Region
Die Belegung der Intensivbetten mit Covid-Patienten nimmt immer weiter zu. Noch in dieser Woche könnten erneut strengere Maßnahmen in Baden-Württemberg greifen. Mit schwerwiegenden Folgen für Ungeimpfte.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit Pfeiffer & May haben die Kunden einen verlässlichen Partner für ihr Bauprojekt. 
    21.11.2021
    Bei Pfeiffer & May in Offenburg perfekt beraten
    Mit Pfeiffer & May werden Badträume wahr: individuell und passgenau. Der Bäderprofi mit Standorten in Offenburg und Achern berät professionell und umfassend - und begleitet die Kunden bis zur Fertigstellung ihres Projekts.
  • Kerzenschein und Lichterglanz verkürzen in Oberharmersbach die Zeit bis zum Weihnachtsfest.
    18.11.2021
    Märchenhafte Weihnachtsfreuden ziehen sich durchs Dorf
    Oberharmersbach verzaubert ab dem ersten Adventswochenende, 27. November, große und kleine Weihnachtsfans. Unter dem Titel "Märchenhafte Weihnachtsfreuden" wird mit vielen neuen Ideen auf die Feiertage eingestimmt. Die Aktion erfreut bis zum Dreikönigstag.
  • Die neuen Auszubildenden wurden durch die Geschäftsführer Michael E. Wertheimer, Hans-Georg Theis und den Personalleiter Jürgen Diebold begrüßt. 
    18.11.2021
    Mitarbeiter:innen als wichtigster Erfolgsfaktor
    Gut aus- und weitergebildete Mitarbeiter sind das Kapital jeden Unternehmens. Das gilt auch für die Maier + Kaufmann GmbH. Aktuell beschäftigt das Unternehmen 230 Mitarbeiter, darunter 26 Auszubildende. Der neue Jahrgang wurde jetzt begrüßt und Jubilare ausgezeichnet.
  • Feiern zusammen mit den Kunden den 115. Geburtstag von "Zeller - Modewelt für Männer" (von links): Brigitte Gerber, Silvia Heinrich, Sonja Höll, Peter und Klara Jonietz, Jessica Droll und Michael Jonietz. 
    11.11.2021
    „Zeller – die Modewelt für Männer“: Seit 1905 in Achern
    115 Jahre im Zeichen der Mode: dafür steht „Zeller – Modewelt für Männer“ in Achern. Das Jubiläum feiert Familie Jonietz zusammen mit den Kunden. Das Zeller-Team lädt zwischen 15. November und 1. Dezember zu Aktionstagen ein: Auf jeden Einkauf gibt es 15 Prozent Rabatt!