Nach jahrelangem Streit im Allgäu

„Bergwelt“ am Grünten gescheitert

dpa/lsw
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
25. Januar 2023
Mehr touristische Infrastruktur am Grünten? Das wurde jahrelang diskutiert (Archivbild).

Mehr touristische Infrastruktur am Grünten? Das wurde jahrelang diskutiert (Archivbild). ©Foto: IMAGO/Alexander Rochau/IMAGO/Alexander Rochau

Im Allgäu sorgte das Projekt jahrelang für heftige Debatten. Nun steht fest: Die „Bergwelt“, der touristische Ausbau am Grünen kommt nicht. Die Hintergründe und Details.

Ein seit Jahren umstrittenes Projekt für eine „Bergwelt“ im Allgäu ist gescheitert. Wie der Bürgermeister von Rettenberg, Nikolaus Weißinger (CSU), am Mittwoch berichtete, hat die Investorenfamilie ihre Planungen aufgegeben. Die Pläne für den Ausbau der touristischen Infrastruktur am 1738 Meter hohen Grünten hatten in der Region heftige Diskussionen ausgelöst und zu Protest geführt.

Die Lifte an dem Berg sollten ausgebaut werden, damit Rettenberg auch künftig als Ziel von Urlaubern attraktiv bleibt. Naturschutzverbände und eine Bürgerinitiative befürchteten, dass dies mehr Tagestouristen auf den Grünten gebracht hätte.

- Anzeige -

Laut Bund Naturschutz in Bayern (BN) sollten mehr als 5,5 Hektar Fläche versiegelt und 3,3 Hektar Bergwald gerodet werden. Der Verband sprach von einer „Naturzerstörung von überregionaler Bedeutung“. Gegen das Bauvorhaben gab es eine Menschenkette sowie mehr als 2000 Einwände beim Landratsamt Oberallgäu.

Laut dem Rathauschef versuchte die Gemeinde zuletzt, das Projekt durch reduzierte Planungen zu retten. Er habe „unzählige Befriedungsgespräche“ mit tangierten Grundeigentümern geführt, sagte Weißinger. Letztlich habe ein Teil der Eigentümer nicht für das Projekt gewonnen werden können. „Damit ist der Grüntenlift an unserem Hausberg Geschichte geworden und wird nicht mehr laufen“, bedauerte der Bürgermeister das Ende des mehr als 60 Jahre dauernten Liftbetriebs.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

vor 3 Stunden
Region
Ein Betrunkener hat in Straßburg seinen Hund aus dem fünften Stockwerk eines Hauses geworfen.
30.01.2023
Bühl
Nachdem es auf einem Kinderspielplatz in Bühl zu einer handfesten Auseinandersetzung gekommen sein soll, ermitteln die Beamten des Polizeireviers Bühl und sind auf der Suche nach Zeugen.
25.01.2023
Dursuchungen in Baden-Baden und Rastatt
Staatsanwaltschaft und Polizei ziehen nach der Durchsuchungsaktion von Dienstag in Baden-Baden und im Landkreis Rastatt eine positive Bilanz.
Im Nahverkehr muss ab 31. Januar keine Maske mehr getragen werden.
24.01.2023
Region
Baden-Württemberg lockert ab 31. Januar die Maskenpflicht. In medizinischen Einrichtungen ändert sich für die meisten Menschen aber nichts.
22.01.2023
Region
Mit der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags vor 60 Jahren wurde ein neues Kapitel in den deutsch-französischen Beziehungen aufgeschlagen. Aber Akteure der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit am Oberrhein sehen auch nach dem Aachener Vertrag von 2019 noch Nachholbedarf.
Arte – seit 30 Jahren sendet dieser deutsch-französische Fernsehkanal.
22.01.2023
Der TV-Sender Arte
Seit mehr als 30 Jahren sendet der Fernsehsender Arte aus Straßburg – und hat sein Programm ständig erweitert. Ein wichtiger Schritt war die Erweiterung des Sprachangebots.
Die Beamten des Kriminalkommissariats Rastatt fahnden nach zwei mutmaßlichen Dieben.
19.01.2023
Baden-Baden
Zwei bislang nicht identifizierte Männer hatten am vergangenen Samstag, 14. Januar, einem 78-Jährigen in Baden-Baden eine Reisetasche mit zwölf Uhren im Wert von 40.000 Euro gestohlen. Mit diesen Bildern fahnden die Beamten nach den mutmaßlichen Tätern.
19.01.2023
Region
Die Zahl der Touristen, die auf Schiffen den Grenzfluss befahren, hat stark zugenommen. Jetzt werden auf elsässischer Seite mehr Anlegestellen gebaut.
18.01.2023
Rastatt
Nachdem eine 14-Jährige am Bahnsteig in Rastatt am Sonntag verprügelt wurde, sind die Ermittlungen der Beamten des Polizeireviers Rastatt und des Polizeireviers Gaggenau vorangeschritten.
18.01.2023
Anklage
Die Staatsanwaltschaft Freiburg hat Anklage gegen eine 57-jährige deutsche Staatsangehörige aus dem Raum Emmendingen erhoben. Sie soll versucht haben, ihren Lebensgefährten mit Blutverdünnungsmittel umzubringen. Derzeit befindet sie sich in Untersuchungshaft.
Archivbild.
17.01.2023
Video kursiert in sozialen Netzwerken
Die Beamten des Polizeireviers Rastatt haben aufgrund einer gefährlichen Körperverletzung am Samstag, auf einem Bahnsteig des Bahnhofs, die Ermittlungen aufgenommen. Ein Mädchen soll schwer verprügelt worden sein und keiner der Zeugen griff ein oder wählte den Notruf.
16.01.2023
Region
Ein Diebes-Duo hatte es am späten Samstagnachmittag in einem Parkhaus in Baden-Baden auf einen 78 Jahre alten Mann und dessen mitgeführten Markenuhren abgesehen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Die Kunden trainieren in den M.O.H.A.-Studios in Offenburg, Oberkirch und Haslach in moderner Atmosphäre. 
    27.01.2023
    EMS-Training in Offenburg, Oberkirch und Haslach entdecken
    Gesundheit, mehr Attraktivität, dazu Kraft- und Leistungssteigerung – und schnell sichtbare, spürbare und messbare Erfolge. Was unglaublich klingt, ist mit dem gezieltem EMS-Training bei M.O.H.A. an den Standorten Offenburg, Oberkirch und Haslach absolut möglich.
  • Egal ob jung oder jung geblieben: Beim Line Dance kann jeder die Freude an Rhythmus und Bewegung entdecken. 
    27.01.2023
    Mit DanceInLine in Offenburg die Freude am Tanz entdecken
    In toller Gesellschaft Tanzen lernen – auch ohne festen Tanzpartner, dafür auch mal mit Baby. Das bietet Julia Radtke in ihrer Tanzschule DanceInLine in Offenburg an. Hier entdecken Junge und jung Gebliebene Teilnehmer die Freude an Rhythmus und Bewegung.
  • Vom Azubi bis zum Quereinsteiger: J. Schneider Elektrotechnik bietet viele  Karrierechancen.
    24.01.2023
    J. Schneider Elektrotechnik – Bewerben und durchstarten!
    Fachkräfte, Anlernkräfte, Quereinsteigende, Azubis: Die Bewerbertage bei J. Schneider Elektrotechnik in Offenburg am 3. und 4. Februar 2023 wenden sich sowohl an diejenigen, die beruflich neue Wege gehen möchten, als auch an Berufseinsteiger.
  • Mehr Raum für sensationell durchdachte Küchen: moki Küchen erweitert im Offenburger Rée Carré. 
    26.12.2022
    moki Küchen erweitert im Rée Carré Offenburg
    Bei moki Küchen im Offenburger Rée Carré tut sich Großes: Der Mietvertrag für weitere Flächen ist unterschrieben worden. Im Januar beginnen die umfangreichen Umbauarbeiten; im April ist die Neueröffnung geplant.