Malteserschloss in Heitersheim

Corona stoppt chinesische Internatspläne

Autor: 
Eberhard Wein
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
04. Mai 2021
Nonnen raus, Schüler rein – daraus wird nichts.

Nonnen raus, Schüler rein – daraus wird nichts. ©Foto: dpa/Patrick Seeger

Noch wohnen Nonnen im Malteserschloss zu Heitersheim. Eigentlich sollte es nun in eine internationale Privatschule umgewandelt werden. Doch daraus wird nun nichts.

Heitersheim - Die Pläne für eine internationale Privatschule im ehemaligen Malteserschloss im südbadischen Heitersheim (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) sind vom Tisch. Nach 15-monatiger Planungszeit erklärte die deutsch-chinesische Investorengesellschaft überraschend das Aus für das Millionen-Projekt. Damit ist die Zukunft des berühmten Renaissance-Baus, der einst Hauptsitz des Malteserordens war, wieder offen. Die Stadt nehme die Entscheidung mit großem Bedauern entgegen, sagte der Bürgermeister Christoph Zachow (parteilos). Allerdings seien die Gründe für den Rückzug „in der Summe nachvollziehbar“.

Vor allem die Coronakrise habe das Projekt in Probleme gebracht, sagte Christoph Hodeige. Der 62-jährige ehemalige Herausgeber der „Badischen Zeitung“ in Freiburg hatte die Idee einer internationalen Privatschule zusammen mit chinesischen Unternehmern aus dem dortigen Bildungsbereich realisieren wollen. Doch zum einen erlitten offenbar auch sie durch Schulschließungen im Heimatland Verluste, die ihre finanziellen Spielräume beschnitten. Zum anderen hätten sich die Rahmenbedingungen für solch ein Projekt verschlechtert, sagte Hodeige.

Geschlossene Grenzen verhindern das Projekt

300 Oberstufenschüler aus allen Erdteilen hätten in Heitersheim auf Englisch unterrichtet werden sollen. Doch viele kämen in ihren Ländern momentan „nicht raus und nicht rein“. Man müsse damit rechnen, dass die gegenwärtigen Reisebeschränkungen noch lange in Kraft blieben, sagte Hodeige unserer Zeitung. Zudem hätte man wohl Quarantänebereiche im Internat einrichten müssen. Dies mache zusätzliche Anbauten erforderlich. Jedoch hätten sich die Verhandlungen mit dem Denkmalamt ohnehin schwierig gestaltet.

Auch die politische Großwetterlage habe den Investoren nicht in die Karten gespielt. „Das Verhältnis zu China ist abgekühlt.“ Und auch in Heitersheim habe es ein „kontinuierliches Trommelfeuer“ gegeben. „Da wurde so getan, als würde das hier eine chinesische Kaderschmiede“, klagte Hodeige.

Die Bürger wollen das Internat

- Anzeige -

Tatsächlich war das Projekt von Anfang an umstritten gewesen. Der Gemeinderat hatte es knapp abgelehnt. In einem Bürgerentscheid im Februar 2020 sprachen sich dann aber bei einer hohen Wahlbeteiligung 55 Prozent der Wähler für das Projekt aus. Doch die unterlegene Bürgerinitiative gab nicht auf und stellte immer wieder kritische Fragen, so auch die nach der Herkunft der rund 25 Millionen Euro, die in Kauf und Umbau fließen sollten. „Ob das nicht chinesisches Staatsgeld ist, wurde uns nie beantwortet“, sagte der Vorsitzende der Bürgerinitiative Malteserschloss, Zsolt Pekker.

Er freue sich, dass die Stadt nun eine neue Chance erhalte, nach der besten Lösung für die Menschen im Ort zu suchen. Er favorisiere die Nutzung für soziale Einrichtungen. Eine Tagespflege und ein Kinderhospiz würden dringend benötigt, die dortige Flüchtlingsunterkunft könne erhalten bleiben.

Die Nonnen ziehen aus

Der katholische Orden der heiligen Schwestern vom Vinzenz von Paul, dem bisher das Maltesterschloss gehört, bedauerte die Absage. Man sei voll hinter dem Schulprojekt gestanden. Allerdings seien auch dem Orden wegen der unablässigen Störfeuer aus der Bürgerinitiative zuletzt Zweifel gekommen. Es wäre schwer zu ertragen gewesen, wenn den Schülern aus Asien und anderen Ländern offene Fremdenfeindlichkeit entgegengebracht worden wäre, erklärte der Ordenssprecher Peter Schmieg.

Das Ensemble mit 9000 Quadratmetern Nutzfläche werde nun auf dem freien Immobilienmarkt wieder angeboten. Auch mit der Stadt wolle man wieder ins Gespräch kommen. Doch eine Übernahme durch die Kommune sei im Anbetracht der Kosten wohl illusorisch, sagte Bürgermeister Zachow. Die Zeit drängt. Die rund 40 Ordensschwestern, die gegenwärtig noch hochbetagt im Schloss wohnen, sollen bis zum Jahresende 2022 komplett ins Freiburger Mutterhaus umziehen.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

14.05.2021
Emmendingen
An der Markgrafen Grund- und Realschule in Emmendingen ist heute Mittag ein Amok-Alarm ausgelöst worden. Nach derzeitigem Kenntnisstand besteht aktuell jedoch keine Gefahr.
14.05.2021
Region
Für Grenzgänger gibt es Erleichterungen: In Baden-Württemberg gilt wieder die sogenannte 24-Stunden-Regelung.
14.05.2021
Region
Die Landesregierung hat am Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung veröffentlicht. Sie ermöglicht Öffnungsschritte unter anderem in Freizeit und Tourismus. Das gilt für Stadt- und Landkreise, in denen an fünf Tagen in Folge die Inzidenz unter 100 liegt.
14.05.2021
Lockerungen
Darauf haben vor allem Gastronomie und Hotellerie gewartet: Schon bald dürfen sie teilweise je nach Inzidenzwert wieder öffnen.
13.05.2021
Baden-Baden - Oos
Weil die Fahrerin eines Hyundai nicht dafür gesorgt hat, dass das in ihrem Wagen mitfahrende Kind ordnungsgemäß gesichert war, erwartet sie nun eine Anzeige. So die Polizei in einer Pressemitteilung. Kind und Hund ohne Sicherung
11.05.2021
Region
Nach Wochen entspannt sich die Situation am Klinikum Mittelbaden wieder etwas: Ab sofort sind Besuche und geplante Operationen an den Standorten Baden-Baden Balg, Rastatt und Bühl wieder möglich. Der Rückgang der Infektionswelle erlaube diesen Schritt.
10.05.2021
A5 - Anschlussstelle Bühl und Baden-Baden Richtung Karlsruhe
Eine 61-jährige Autofahrerin hat am Donnerstagmorgen auf der A5 infolge eines Überholmanövers einen Unfall verursacht. Die beteiligten Personen sind leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht worden.
07.05.2021
JVA Freiburg
Das Landgericht Freiburg hat zwei Sicherungsverwahrten nicht zweifelsfrei nachweisen können, dass sie einen Mitgefangenen mit vergiftetem Tiefkühlgemüse umbringen wollten. Die beiden Männer wurden am Dienstag daher von diesem Vorwurf freigesprochen.
07.05.2021
Baden-Baden
Ein Streit zwischen zwei Hundebesitzern ist am Donnerstagabend in Baden-Baden ausgeartet und endete in einer körperlichen Auseinandersetzung. "Vorreiter" sollen die Hunde gewesen sein.
07.05.2021
Bühl
Ermittler haben einen Verdächtigen festgenommen, der am Sonntag mutmaßlich in einem psychischen Ausnahmezustand das Feuer im eigenen Schlafzimmer in einem Bühler Mehrfamilienhaus entfacht hat. Die Polizei hat ein Strafverfahren der schweren Brandstiftung eingeleitet.
07.05.2021
Bühl
Nach dem Brand  in einem Mehrfamilienhaus am Sonntagmorgen in der Birkenstraße in Bühl, haben die Ermittler der Kriminalpolizei gegen einen der Bewohner ein Strafverfahren wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung eingeleitet. So die Polizei. 
07.05.2021
Muggensturm
Am Montagabend ist es in Muggensturm auf der L 607 zu einem Unfall gekommen, bei dem ein Kind und ein Autofahrer beteiligt gewesen sind. Das Kind ist schwerverletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht worden.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Kompetente Beratung und Produkte zum Anfassen: Die Badausstellung lädt zum persönlichen Austausch ein. 
    12.05.2021
    Rundum-sorglos-Paket für Ihre Badsanierung
    So einfach kann der Weg zum modernen und stilvollen Badezimmer sein: Kostenlose Beratung, Festpreis und alle Leistungen der Badsanierung komplett aus einer Hand. Und mit dem Online-Konfigurator lässt sich vorab die gewünschte Badvariante bequem auswählen.
  • Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 sieht nicht nur Spitze aus, sondern hat ganz schön Power. 
    11.05.2021
    Mit Rückenwind in den Sommer: Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020
    Für alle, die ein E-Bike suchen, das sie überall hin mitnehmen können, um mobil und flexibel zu bleiben, hat bo.de das passende Angebot: Das Jeep Fold FAT E-Bike FR 7020 mit Mega-Reichweite. Es winkt ein Preisvorteil von 550 Euro.
  • Mareike Jobst und ihr Team der Akku Expert GmbH aus Offenburg.
    10.05.2021
    Ortenau bei eBay: Neuer lokaler Online-Marktplatz
    Die große Heimat kleiner Händler - unter diesem Motto ist das Projekt "eBay Deine Stadt" mit zehn lokalen Online-Marktplätzen am Start. Als Vorreiter ist auch Ortenau bei eBay dabei. Die Ortenauer können lokale Händler*innen dort unterstützen.
  • Mit dem USB-Kugelschreiber "Turnus" hat man alles fürs Meeting dabei: Schreibgerät und USB-Stick.
    09.05.2021
    Klio-Eterna: Hochwertige Schreibgeräte aus Wolfach
    Kugelschreiber & Co. sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken – und ideale Werbeträger. Klio-Eterna aus Wolfach bringt klingende Firmennamen auf die Schreibtische, in Hemden- und Laptoptaschen der Nation – und das schon seit mehr als 120 Jahren. Formschöne Qualität „made in Germany“.