Nationalpark-Ranger im Kurzinterview

Im Schwarzwald auf der Flucht: „Das ist kein großer Dschungel“

Autor: 
Eberhard Wein
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. Juli 2020
Im Schwarzwald sind überall Wanderwege, sagt der Nationalpark-Ranger Patrick Stader.

Im Schwarzwald sind überall Wanderwege, sagt der Nationalpark-Ranger Patrick Stader. ©Foto: Johannes Dahlmann

Seit fünf Tagen sucht die Polizei im Schwarzwald nach einem untergetauchten Mann. Der Nationalpark-Ranger Patrick Stader (34) weiß, dass es mit dem Verstecken im Wald gar nicht so einfach ist.

Als Ranger im Nationalpark kennt sich Patrick Stader (34) im Schwarzwald aus. Dem Mann, der bei Oppenau seit fünf Tagen vor der Polizei durch den Wald flüchtet, gibt er keine große Chance.

Herr Stader, kann man sich im Schwarzwald denn gut verstecken?

Das kommt darauf an, wo man sich bewegt. Wir haben im Schwarzwald dichte, aber auch lichte Flächen, wir haben Wälder, die sehr durchschaubar sind, weil da viele Fichten stehen und es wenig Unterwuchs gibt. Wir haben Lotharflächen, wo sehr junge Bäume stehen. Wir haben Grindenflächen, also offene Bereiche, die auch beweidet werden, und wir haben Täler, die recht eng sind. Und überall gibt es öffentliche Wege. Das ist kein großer zusammenhängender undurchdringbarer Dschungel. In alten Bannwäldern, die schon lange aus der Nutzung genommen wurden, sieht es vielleicht ein bisschen wilder aus. Aber auch dort sind immer wieder Wanderwege.

Wovon kann sich ein Flüchtender im Wald ernähren?

In unserem Wald kommen alle Wildarten vor. Wir haben Rehwild, wir haben Rotwild. Wir haben Heidelbeeren, wobei sie in diesem Jahr etwas vertrocknet sind. Man könnte vielleicht auch angeln.

Genug zu trinken zu haben, ist natürlich noch wichtiger. Wie steht es damit?

Im Schwarzwald gibt es schon an den Wanderwegen häufig Quellen und Brunnen. Das ist wunderbares Wasser.

Ranger sind viel im Wald unterwegs. Wie lange würden Sie durchhalten?

Naja, ich kenne ja die Regeln und deshalb würde ich nicht jagen, weil ich keinen Jagdschein habe. Und im Nationalpark ist ja auch das Pflücken verboten. Deshalb würde ich mich gar nicht erst in die Situation begeben, dass ich im Wald überleben muss.

- Anzeige -

 

Weitere Artikel aus der Kategorie: Ortenau

Der Hass, der Juden aktuell entgegenschlägt, betrübt die Gläubigen in der Ortenau. Nach dem Anschlag in Ulm wird auch die Emmendinger Synagoge immer wieder bewacht (Symbolfoto).
vor 1 Stunde
Bewacht
Die Ortenauer Juden, die zur Synagoge in Kippenheim gehören, beobachten Veränderungen seit den antisemitischen Anschlägen und Demos. Die Polizei überwacht deshalb die Gebäude der Gemeinde.
vor 6 Stunden
Willstätt - Hesselhurst
Der am Freitagabend im Waldsee in Hesselhurst verunglückte 26-Jährige ist in der Nacht auf Samstag im Krankenhaus gestorben. Ein Taucher hatte den Mann aus 12 Metern Tiefe im See geholt.
vor 8 Stunden
Aktuelle Zahlen
Wie entwickeln sich die Corona-Infektionszahlen im Ortenaukreis? Unsere Übersicht gibt den aktuellen Stand mit Zahlen vom Land und den Kommunen.
18.06.2021
Offenburg / Lahr
Ein 23- und 25-Jähriger sollen im Januar gemeinschaftlich einen Geldtransporter in Lahr überfallen haben. Ihr Plan ging jedoch schief, am Ende verletzten sie zwei weitere Männer. Am Montag beginnt die Verhandlung gegen die Tatverdächtigen in Offenburg.
18.06.2021
Achern - Wagshurst
Ein Erntehelfer ist von seinem Kollegen im Traktor am Donnerstag eingeklemmt worden. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.
18.06.2021
Ortenau
Die Club-Macher und Festival-Veranstalter aus Offenburg erschaffen eine neue Open-Air-Event-Reihe am Flugplatz Offenburg namens „flAIR“. Ab Juli geht es los.
Thomas Strobl, Innenminister von Baden-Württemberg, begrüßt seine Amtskollegen zur Innenministerkonferenz (IMK) im Hotelressort des Europa-Parks.
18.06.2021
Rust
Hoher Besuch im Europa-Park in Rust: Die Innenministerkonferenz tagt dort bis Freitag im Hotelressort. Themen werden die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und der Antisemitismus sein. Ob wohl eine Fahrt mit der Achterbahn geplant ist?
18.06.2021
Schutterwald
Ein 59-Jähriger verschwand am Mittwochabend beim Schwimmen im Schutterwälder Baggersee. Am Donnerstagnachmittag haben Polizeitaucher in sieben Meter Tiefe eine Leiche geborgen. 
18.06.2021
Lahr
Zwei Schwerverletzte und ein Schaden von 50 000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Donnerstagabend auf der Einsteinallee.
Niedrigfrequenztöne und rücksichtlose Kunden rauben den Nachbarn des Automaten die Nachtruhe. 
18.06.2021
Friesenheim - Schuttern
Im Nachbarschaftsstreit um die Geräusche von „Silberer‘s Metzgerhiesli“ scheint eine Lösung gefunden. Das Selbstbedienungsangebot soll in die Seitenstraße verlegt werden.
18.06.2021
**LIVE**
Wie geht es weiter in der Pandemie-Krise? Mit unserem Newsblog sind Sie aktuell informiert über die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in der Ortenau und darüber hinaus.
18.06.2021
Leichnam in zwölf Schichten verpackt
Die Leiche der 71-Jährigen aus Offenburg-Zunsweier, die Ende Oktober 2020 aufgefunden wurde, war mehrfach verpackt und verschnürt, das Schlafzimmer gut gegen den Leichengeruch präpariert.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Das trinationale Filmfestival der Hochschule Offenburg wird live aus dem FORUM Cinema in Offenburg gestreamt.
    16.06.2021
    Filmfestival Hochschule Offenburg – 53 Filme am Start
    Das trinationale studentische Filmfestival SHORTS wird dieses Jahr vom 1. bis 5. Juli live aus den FORUM Cinemas Offenburg gestreamt.
  • Unsere eigenen vier Wände: der Bau- und Sanierungsboom hält auch in der Ortenau weiter an. 
    15.06.2021
    Bauboom hält an – neue Förderprogramme ab 1. Juli
    Die Pandemie hat der Baubranche, den Architekten und Planern, den Landschaftsgärtnern sowie den Möbelhäusern weiter Auftrieb beschert. Renovieren und Sanieren stehen ganz oben auf der Liste der Vorhaben der Bauherren. Unser Magazin zeigt Aktuelles vom Markt auf.
  • Das Arbeitgeberversprechen "in good company" wird bei Hubert Burda Media wörtlich genommen. 
    14.06.2021
    Spannende Sales-Jobs: Im Dialog mit den Verbrauchern
    1903 als Druckerei gegründet, gehört Hubert Burda Media heute mit mehr als 1600 Arbeitsplätzen am Standort Offenburg zu den wichtigsten Arbeitgebern der Region und zählt mit weiteren Standorten zu einem der größten Medien- und Technologieunternehmen Europas.
  • Am 11. und 12. Juni bietet die Herrenknecht AG Schülern mit bei den Ausbildungstagen Einblick in rund ein Dutzend Ausbildungsberufe.
    11.06.2021
    Herrenknecht AG in Schwanau sucht junge Talente
    Die Herrenknecht AG - der weltweit agierende Hersteller von Tunnelvortriebsmaschinen, beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter in Schwanau. Auf der Suche nach Nachwuchstalenten veranstaltet das Unternehmen am 11. und 12. Juni zwei Ausbildungstage. Gleich anmelden!