Schulschließung in Baden-Württemberg

Der Start in die Zwangsferien verläuft holperig

Autor: 
Christoph Link
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
16. März 2020
Die Schüler bekommen am letzten Schultag vor den fünfwöchigen Zwangsferien Aufgaben mit nach Hause.

Die Schüler bekommen am letzten Schultag vor den fünfwöchigen Zwangsferien Aufgaben mit nach Hause. ©Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Kopierpapier für Hausaufgaben geht aus, die digitale Lernplattform Moodle ist überlastet: Der letzte Schultag vor den fünfwöchigen Zwangsferien läuft nicht rund. Wie geht es für Schüler und Eltern weiter?

Stuttgart - Wegen des Coronavirus sind die 4500 öffentlichen und privaten Schulen in Baden-Württemberg für fünf Wochen bis nach den Osterferien geschlossen. Ebenso wie die 9000 Kindertagesstätten. Am Montag versuchte das Lehrpersonal einen „geordneten Übergang“ für diese Zwangspause zu schaffen, doch der fiel vielerorts holprig aus. „Vieles blieb unklar“, sagte eine 17-jährige Gymnasiastin aus Stuttgart, die wie 1,5 Millionen Schüler im Südwesten am Vormittag zwei Schulstunden lang informiert worden war. Klar sei nur, dass man nun „viel Zeit haben“ werde und sich allenfalls in bekannten Kleingruppen treffen dürfe.

An mancher Grundschule ging das Kopier-Papier für die Mitgabe von Hausaufgaben aus. Am problematischsten aber war der Zusammenbruch des Servers derdigitalen Bildungsplattform Moodle, die das Kultusministerium „kurzfristig“ über das Wochenende für alle Schulen organisiert hatte. „Das ist ein Open-Source-Lernmanagement-System. Es ist kostenfrei und sofort verfügbar“, hatte Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) noch am Mittag mitgeteilt. Man könne damit Lerngruppen einrichten, Aufgaben und Lernmaterialien ausgeben und wieder entgegennehmen sowie die Ergebnisse bewerten. Sogar Videkonferenzen seien damit möglich.

Die Server brechen zusammen

Viele Schüler, die Moodle am Montag aufrufen wollten, erhielten allerdings keinen Zugriff: der Server war offenbar überlastet. „Das ist ärgerlich. So können wir nicht sinnvoll damit arbeiten“, meinte Tobias Mundel, stellvertretender Rektor des Wilhelms-Gymnasiums in Stuttgart-Degerloch. Das Land müsse die Serverkapazitäten so ausbauen, dass man mit Moodle in dieser Krisensituation auch gut arbeiten könne.

Mundel sagte, dass man Schülern teilweise Kopien mit ersten Aufgaben mit gegeben habe und dass man künftig wohl auch Emails verschicken werde. Dass nicht alles rund laufen kann, räumte allerdings auch Ministerin Eisenmann ein. Sie vertraue darauf, dass von den Schulen Übungen digital an die Schüler weitergegeben werde, sagte sie dem SWR. „Wenn es gar nicht funktioniert, greifen wir auf die gute, alte Post zurück“, sagte die Ministerin. Eine Notsituation wie jetzt habe es noch nie gegeben: „Auf so etwas kann man sich auch nicht allumfassend vorbereiten.“ Es sei für die Eltern eine große Herausforderung zu verhindern, dass ihre Kinder „in ein Loch fallen“.

Lehrergewerkschaft äußert Verständnis

Schützenhilfe erhielt die Ministerin von Doro Moritz von der Gewerkschaft GEW: „Ich habe den Eindruck, jede Schule hat ihren eigenen Weg gefunden. Ganz geordnet kann solch ein Übergang in so einer Krise gar nicht vonstatten gehen, es werden noch Fragen zu klären sein.“ Zum einen müssen noch Betreuungsangebote organisiert werden, zum anderen ist am Montagnachmittag noch zwischen dem Ministerium und den Lehrerverbänden über die Organisation der Abiturprüfungen beraten worden.

- Anzeige -

Von den Schul- und Kita-Schließungen sind im Südwesten 1,5 Millionen Schüler sowie 440 000 kleinere Kinder in den Kitas betroffen. Aus den Schulen verlautet, dass Schülern unterhalb der sechsten Klasse eine Betreuung angeboten wird, wenn beide Elternteile in einem systemrelevanten Beruf arbeiten, also in der Pflege, im Krankenhaus, bei der Polizei oder Feuerwehr. Dazu werden zwei bis drei Klassenzimmer reserviert, Lehrer sollen die Betreuung im Wechsel übernehmen.

Tipps für Eltern von Schülern finden Sie hier.

Für Ralf Scholl vom Philologenverband Baden-Württemberg, der früh eine Schulschließung gefordert hatte, ist es jetzt wichtig, dass sich die Schüler an die Empfehlungen halten: „Außenkontakte vermeiden und sich auch nicht mit Mitschülern treffen, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.“ Dass sich Leute am Wochenende über Facebook zu „Corona-Partys“ verabredeten, das gehe gar nicht.

Eltern können kurzfristig ohne Lohneinbußen zu Hause bleiben

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) ging am Montag in einem Statement auf die Frage ein, wie berufstätige Eltern verfahren, wenn sie kurzfristig keine Betreuung ihrer Kinder organisieren können: „Nach geltender Rechtslage können Arbeitnehmer zur Betreuung ihrer Kinder für einen kurzen Zeitraum ohne Lohneinbußen ihrem Arbeitsplatz fernbleiben.“ Voraussetzung sei, dass sie ihre Kinder nicht anderweitig betreuen können. Es sei aber klar, so Heil, dass die genannte rechtliche Möglichkeit nach Paragraf 616 Bürgerliches Gesetzbuch „auf wenige, in der Regel zwei bis drei Tage begrenzt“ sei. Auf die Betreuung durch Großeltern sollte verzichtet werden, da sie besonders ansteckungsgefährdet sei.

Für deutliche Kritik des Landeselternbeirats in Baden-Württemberg sorgte ein Vorfall aus Konstanz. Dort soll die Schulleitung des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums bereits am Montag die schulischen Angebote ersatzlos gestrichen haben – gegen die Anweisung des Kultusministeriums. Laut Ansicht von Carsten Rees, dem Vorsitzenden des Landeselternbeirates, stellt dies ein Verletzung der Dienstpflichten dar: „Wir haben jetzt schon eine deutliche Verunsicherung bei den Eltern, das zeigen zahlreiche Nachfragen bei uns. Ein solches Verhalten wie in Konstanz wird sie noch verstärken.“

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

vor 2 Stunden
Baden-Baden
Ein Rentner ist am Freitagmorgen in Baden-Baden ums Leben gekommen. Der VW-Fahrer ist laut Polizei in einer Linkskurve gegen eine Stützmauer gekracht.
vor 2 Stunden
Region
Es gibt Anzeichen darauf, dass Corona-Erkrankte mit leichtem Symptomen zumindest eine Zeitlang gegen das Virus gewappnet sind. Darauf deutet eine Untersuchung aus Straßburg und Paris hin.
vor 4 Stunden
Bühl-Moos
Ein Unbekannter ist am Mittwoch in ein Mehrfamilienhaus in Bühl-Moos eingebrochen und hat einen Geldtresor gestohlen. Jetzt hat sich ein 19-Jähriger der Polizei gestellt.
28.05.2020
Region
Die Beziehung liegt in Trümmern, da fasst der Mann wohl einen Plan: Er entführt seine Ex-Freundin und hält sie eine Woche lang in seiner Gewalt, da sind sich die Ermittler sicher. Nun sitzt der mutmaßliche Kidnapper mit seinem Komplizen auf der Stuttgarter Anklagebank.
27.05.2020
Region
Endlich wieder in den Urlaub fahren - aber welche Regeln müssen Touristen eigentlich beachten, wenn sie im Allgäu oder am Bodensee in einer Ferienwohnung übernachten wollen?
26.05.2020
Region
Eine Rechtsanwaltskanzlei hat erfolgreich Berufung gegen die Maskenpflicht in der Straßburger Innenstadt eingelegt. Fußgänger müssen keine Mund-Nasen-Bedeckung mehr tragen.
26.05.2020
Gemeinde Vittel
Der Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé entnimmt im Raum Vittel in dem französischen Departement der Vogesen an wenigstens elf Stellen Wasser, ohne dafür eine Erlaubnis zu besitzen. 
23.05.2020
Region
Bibliothekare schicken Bücher frei Haus und ein „Online-Storch“ soll lokalen Handel stärken: Die Corona-Epidemie regt im Elsass zu teils ausgefallenen Ideen an.
23.05.2020
Region
Keine Verletzten, aber mindestens eine Million Euro Schaden – im Elzacher Ortsteil Hinterprechtal hat es am Freitag am späten Nachmittag auf dem Gelände eines Sägewerks gebrannt.
22.05.2020
Region
Zwei mit Sturmhauben maskierte Männer haben sich in der Nacht auf Freitag an einem in der Sybillestraße in Bühl abgestellten Land-Rover zu schaffen gemacht und den Eigentümer mit einer Waffe bedroht. Die Polizei ist nun auf Zeugenhinweise angewiesen.
22.05.2020
Region
Auf der Nordfahrbahn der A5 in Höhe Unzhurst bei Rastatt ist es am Dienstagmorgen zu einer Unfallflucht eines Lkw-Fahrers gekommen, nachdem dieser einen Unfall mit Sachschaden von 50.000 Euro und einem Leichtverletzten angerichtet hat. 
22.05.2020
Region
Wie in weiten Teilen des Landes so sind auch in Ostfrankreich seit zwei Wochen kaum noch Zeitungen und Zeitschriften ausgeliefert worden. Und das hat verschiedene Gründe.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mehr als 50 Attraktionen erwartet die Besucher bei Funny World in Kappel-Grafenhausen.
    vor 14 Stunden
    KInderspielparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder / Tickets vorab reservieren
    Das In- & Outdoor Spieleparadies in Kappel-Grafenhausen öffnet ab Freitag, 29. Mai, wieder seine Tore für seine großen und kleinen Besucher. Ein besonderes Highlight zur Wiedereröffnung ist die neue Attraktion „mexikanischer Adler Flug“. 
  • Eine reduzierte Formensprache, robuste Materialien und eine seriöse Optik zeichnen Möbel von Musterring aus.
    25.05.2020
    Möbel RiVo in Achern: Wohnwelt auf 8000 Quadratmetern
    Bei der Einrichtung zählt einzig und allein der persönliche Geschmack. Und Geschmack ist bekanntlich vielseitig. Gerade deshalb bietet das Einrichtungshaus Möbel RiVo in Achern-Fautenbach eine riesige Auswahl an Markenkollektionen von Top-Designern und -Herstellern wie Musterring.
  • Schöne Outdoor-Möbel bringen Farbe in den Garten.
    18.05.2020
    Mit Bühler Einrichtungen "Freiräume" nach Wunsch gestalten
    Kaum blitzt im Frühling die Sonne noch etwas schüchtern durch die Wolken, freuen sich Garten- und Terrassenbesitzer darauf, schon bald wieder ihr Outdoor-Wohnzimmer nutzen zu können. Für Ihre grüne Oase sind Sie noch auf der Suche nach schicken und eventuell nicht ganz alltäglichen Hinguckern? Dann...
  • Schulabschluss in der Tasche - und was nun? IHK und Wirtschaftsjunioren Ortenau helfen bei der Orientierung.
    14.05.2020
    Mit IHK und Wirtschaftsjunioren: Die Zukunft beginnt jetzt!
    Ausbildung? Weiterführende Schule? Ein Studium - oder vielleicht eine tolle Kombi zwischen Theorie und Praxis? Die letzten Schulwochen sind angebrochen und du hast noch keinen blassen Schimmer, wie es weitergehen soll? Dann probier’ doch einfach aus, was dir Spaß macht! Mit der Beratung der...