Strengere Regeln ab 2025

Frist für Holzöfen – wie viele im Land sind betroffen?

Judith A. Sägesser
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
10. Juli 2024
Nach Einschätzungen eines Ofenbauers aus Calw würden die wenigsten Feuerstätten nachgerüstet.

Nach Einschätzungen eines Ofenbauers aus Calw würden die wenigsten Feuerstätten nachgerüstet. ©Foto: picture alliance/Bernd Weissbrod

Im Dezember endet eine Übergangsfrist für ältere Holzöfen. Sie müssen nachgerüstet oder ausgetauscht werden. Die Landesregierung gibt Einblick, für wie viele Feuerstätten in Baden-Württemberg das gilt.

Am 31. Dezember 2024 endet eine Frist für eine bestimmte Generation von Holzöfen. Von 2025 gelten hier strengere Vorgaben. Öfen, die zwischen 1995 und 21. März 2010 in Betrieb gegangen sind, müssen dann nachgerüstet oder ausgetauscht werden. Laut Umweltbundesamt (UBA) sind nun 2,3 Millionen von rund zwölf Millionen Öfen betroffen. Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat nun dargelegt, wie viele Feuerstätten im Land betroffen sind.

Kurz zum Hintergrund: Bereits zum 22. März 2010 ist die Bundesimmissionsschutzverordnung in Kraft getreten; sie gibt auch strengere Regeln vor für Holzöfen, um Luftschadstoffe zu reduzieren. Sie regelt auch die nun endende Übergangsfrist Ende 2024. Für noch ältere Öfen sind die Fristen bereits verstrichen, neuere Exemplare dürften die Anforderungen in der Regel erfüllen. Von 2025 an dürften sie maximal 0,15 Gramm Staub sowie höchstens 4 Gramm Kohlenmonoxid pro Kubikmeter Abgasluftvolumen ausstoßen.

Das sind die Zahlen für Baden-Württemberg

- Anzeige -

Die Grünen im Landtag wollten wissen, wie viele Holzöfen in Baden-Württemberg betroffen sind. Stand 2022 gab es im Land 1,6 Millionen solcher Feuerstätten, und 400 000 betroffene Exemplare wurden damals gemeldet, erklärt nun das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz. Darin inbegriffen seien Öfen, die bereits stillgelegt wurden, „bei denen es sich jedoch im Sinne der Kehr- und Überprüfungsordnung um „betriebsbereite, jedoch dauernd unbenutzte Feuerstätten handelt“, heißt es.

Die meisten Kaminöfen, die von der Frist betroffen sind, dürften nicht nachgerüstet werden. So jedenfalls lautete die Einschätzung der Calwer Ofenbauers Volker Weiß Anfang dieses Jahres. Er schätzte, dass von den festgemauerten Kaminen etwa 70 Prozent abgebrochen werden müssten. Und bei frei stehenden Einzelöfen würden die Kosten für eine Nachrüstung die Kosten für eine Neuanschaffung übersteigen, sagte er.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

Das Naturschutzgebiet Neuhof/Illkirch, ganz im Süden Straßburgs gelegen, ist mit dem Auto nach der Pierre-Pflimlin-Brücke bei Neuried-Altenheim in wenigen Minuten zu erreichen. Parkmöglichkeiten gibt es zum Beispiel bei der Gaststätte Oberjaegerhof ­mitten im Wald oder gegenüber des Restaurants „Au Coucou des Bois“ im Viertel Stockfeld. Auch per Rad ist die grüne Lunge der Elsassmetropole über die Rheinbrücke gut zu erreichen.
vor 16 Stunden
Region
1,6 Millionen Euro investiert Straßburg dieses Jahr in die drei Naturschutzgebiete der Stadt. Im Waldgebiet Neuhof-Illkirch wurden zuletzt 4,2 Kilometer Wege zurückgebaut und gesperrt.
Die Jugendlichen waren polizeibekannt. 
19.07.2024
Region
Zwei Jugendliche haben sich am Donnerstag in Baden-Baden eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Beide Jugendlichen wurden bei einem dabei verursachten Unfall leicht verletzt.
Bei der Tiefengeothermie wird in einem Kreislauf heißes Thermalwasser aus dem Untergrund gefördert, und nach Entzug der Wärme (auch zur Stromgewinnung) wieder in die Erde zurückgepumpt.
19.07.2024
Region
Das Karlsruher Unternehmen Vulcan Energie Ressourcen, das auch in der Ortenau seit mehreren Jahren Tiefengeothermie- und Lithium-Gewinnungs-Projekte verfolgt, hat sich jetzt erstmals zwei Lizenzen für Geothermie und Lithium in Frankreich gesichert.
18.07.2024
Region
In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sind im Ortsgebiet von Iffezheim acht Diebstähle begangen worden. Die meist unverschlossenen Fahrzeuge wurden durchwühlt und verschiedene Gegenstände entwendet.
16.07.2024
Region
Zu einem tödlichen Unfall bei Rastatt ist es am Montag gekommen. Ein 82 Jahre alter Rollerfahrer überlebte den Zusammenstoß mit einem Renault-Fahrer nicht.
Die Rollerfahrerin wurde vier Meter weit über die Fahrbahn gezogen.
15.07.2024
Region
Auf der L85 in Richtung Schwarzach kam es zu einem Rollerunfall. Dabei verletzte sich die 70-jährige Fahrerin schwer.
15.07.2024
Region
Diese Bürgermeisterwahl hat Schlagzeilen gemacht: Weil der Sieger Wähler getäuscht haben soll, wurde sie annulliert. Doch das letzte Wort ist noch nicht gesprochen. Auch ein Strafprozess steht an.
Blick auf die Babyklappe Karlsruhe. Sie wurde im Juli 2001 eröffnet.
15.07.2024
Hilfe für Schwangere in Notlagen
Früher wurden Babys ausgesetzt oder gar getötet, wenn Frauen Schwangerschaften verheimlichen wollten. Heute gibt es andere Optionen, inkognito Kinder zur Welt zu bringen. Eine ist nun zehn Jahre alt.
Blick auf den Stuttgarter Hauptbahnhof: Städte fürchten, wegen einer neuen Rechtslage könnten künftig wichtige große Bauprojekte zum Stillstand kommen.
14.07.2024
Gesetzesänderung könnte Wohnbauprojekte stoppen
Wo einst Gleise lagen, sollen bald Wohnungen entstehen - doch eine Gesetzesänderung dürfte Bauvorhaben wie am Stuttgarter Hauptbahnhof fast unmöglich machen. Der Städtetag schlägt Alarm.
"Innerfamiliäre Tat": Drei Tote und zwei schwer Verletzte fand die Polizei bei einem Großeinsatz in Albstadt-Lautlingen auf der Schwäbischen Alb vor.⇒ Foto: Jannik Nölke
14.07.2024
Region
In einem Wohngebiet in Albstadt fallen Schüssen. Wenig später rückt ein Großaufgebot der Polizei an, darunter Spezialkräfte. Sie machen einen grausigen Fund. Das Motiv war zunächst noch unklar.
Der Archäologe Antonin Nüsslein (rechts) mit seinen Kollegen: "Die Wildschweine sind oft wertvolle Helfer." 
14.07.2024
Region
Beim Projekt "Silva Vosagus" untersuchen Archäologen die Nordvogesen. Es wurden Reste von uralten Landhäusern und Agrarflächen gefunden.
13.07.2024
Region
Hand aufs Herz: Können Sie die Namen von elsässischen Kommunen wie Voegtlinshoffen, Breuschwickersheim oder Souffelweyersheim korrekt aussprechen? Viele Menschen haben Probleme mit diesen Zungenbrechern.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Spitze in Sache Beratung und Service: Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll, freuen sich über die Auszeichnungen zum 1a-Küchen und Möbel Fachhändler.
    14.07.2024
    Möbel und Küchen Seifert heimst zwei Auszeichnungen ein
    Kunden bestätigen erneut ihre Zufriedenheit:: Möbel und Küchen Seifert in Achern zum 5. Mal in Folge als 1a-Küchen und Möbel Fachhändler ausgezeichnet. Geschäftsführer Emanuel Seifert und Küchenfachberaterin Fabienne Röll sind sehr stolz auf die Auszeichnungen.
  • Mehr als 300 Gäste feierten in festlichem Ambiente bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam mit den Familien Benz. @ST-Benz
    26.06.2024
    400 Jahre „Firmengeschichte“ in Berghaupten
    Stimmungsvolles Ambiente, bewegende Reden, atemberaubende Akrobatik, edles Menü und viel gute Laune – 300 Gäste feierten den Erfolg des traditionsreichen Unternehmens, das bereits in der vierten Generation Fortbestand hat.
  • Die Geschwister Paul (von links) und Anna Seebacher führen das Geschäft expert oehler derzeit gemeinsam mit ihren Eltern Dagmar und Ralf Seebacher.
    07.06.2024
    Neueröffnung in Offenburg-Bühl
    Expert oehler in Offenburg-Bühl eröffnet am Montag, 10. Juni, nach umfangreichen Renovierungsarbeiten die neue Miele-Welt. Das gesamte oehler-Team freut sich die Kunden im Gespräch persönlich zu beraten. Wer will, kann die neuesten Geräte direkt vor Ort ausprobieren.
  • Das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER überträgt den Nachhaltigkeitsgedanken in individuelle Baukonzepte 
    04.06.2024
    FREYLER Unternehmensgruppe Partner für nachhaltiges Bauen
    Mehr Nachhaltigkeit in der Branche: Darum geht es bei der Veranstaltungsreihe „Bauen für Morgen“ für Architekten aus der Region. Gastgeber ist das Kenzinger Bauunternehmen FREYLER, das sich auf zukunftsfähige Lösungen spezialisiert hat.