Baden-Württemberg

Innenminister Strobl wehrt sich gegen Kritik an Biberach-Einsatz

red/dpa/lsw
Lesezeit 2 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. Februar 2024
Innenminister Thomas Strobl

Innenminister Thomas Strobl ©Foto: dpa/Christoph Schmidt

Nach dem Polizeieinsatz bei den Krawallen vor dem politischen Aschermittwoch der Grünen in Biberach steht Innenminister Strobl Rede und Antwort. Kritik an der Polizei kann er nicht nachvollziehen.

Eine Woche nach den Krawallen vor dem politischen Aschermittwoch der Grünen in Biberach hat sich der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU)  gegen Kritik am Polizeieinsatz verteidigt.  

Es habe vor der Veranstaltung keine Erkenntnisse gegeben, die auf einen unfriedlichen Verlauf hätten schließen lassen, sagte der CDU-Minister am Mittwoch im Innenausschuss des Landtags in Stuttgart. Dennoch habe die Polizei wegen der jüngsten Proteste von Landwirten zunächst mit 90 Beamtinnen und Beamten geplant. Das seien etwa zehnmal so viele wie an diesem Tag für alle anderen Aschermittwochsveranstaltungen insgesamt eingeplant worden seien. „Ich kann nicht erkennen, dass die Einsatzplanung des Polizeipräsidiums in irgendeiner Weise zu kritisieren ist“, sagte Strobl. „Ich stehe voll hinter dieser Planung.“   

Reichsbürger und „Querdenker“

- Anzeige -

Insgesamt seien am Ende rund 200 Polizeibeamte in Biberach im Einsatz gewesen, um die Proteste abzuwehren. Strobl sprach von einer „neuen Qualität der Aggressivität“ durch die Protestierenden.  

Es seien auch Teilnehmer festgestellt worden, die der „Reichsbürger“- und der „Querdenker“-Szene zugeordnet würden. Nach den Krawallen wurden laut Innenminister bislang mehr als ein Dutzend Ermittlungsverfahren gegen mutmaßliche Beteiligte eingeleitet. 

Die Grünen hatten ihre Veranstaltung am vergangenen Mittwoch in Biberach kurzfristig wegen Sicherheitsbedenken abgesagt, nachdem eine Demonstration aus dem Ruder gelaufen war. Unter anderem hatten Landwirte einen Misthaufen vor die Treppen zur Stadthalle gekippt und Straßen mit Pflastersteinen und Sandsäcken blockiert.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

Vor dem EU-Parlament in Straßburg wehen die Fahnen der Mitgliedsstaaten. Das Parlament vertritt fast 450 Millionen Bürger – in knapp zwei Monaten steht die Wahl der Abgeordneten des Europäischen Parlaments an.
vor 5 Stunden
Region
In fast genau zwei Monaten, am 9. Juni, steht in Deutschland die EU-Wahl an. Die Mittelbadische Presse beleuchtet in einer neuen Serie die Bedeutung der EU für den Alltag der Bürger.
Ein alkoholisierter und aggressiver Fahrgast versuchte im Streit, einen Sicherheitsmitarbeiter mit einem Holzkreuz zu schlagen. Der Mann wurde am Bahnsteig von der Polizei in Gewahrsam genommen.
vor 22 Stunden
Ortenau
Auf der Zugfahrt von Baden-Baden in Richtung Achern hat ein 49-Jähriger versucht, einen Mitarbeiter des Sicherheitspersonal mit einem Holzkreuz zu schlagen. Zudem war er mit Messern und einer Schreckschusswaffe bewaffnet.
11.04.2024
Region
Bei einer Kontrolle am Freiburger Hauptbahnhof hat die Bundespolizei einen Mann verhaftet, der eine Geldstrafe wegen Zeigen des Hitlergrußes und Brüllen von Nazi-Parolen nicht bezahlt hatte.
04.04.2024
Region
Ein islamistischer Attentäter tötete 2018 in Straßburg fünf Menschen und verbreitete Schrecken. Einen Helfer, der für den Täter Waffen beschaffte, verurteilte ein Pariser Gericht jetzt zu langer Haft.
04.04.2024
Region
Im Prozess um den Terroranschlag auf einen Weihnachtsmarkt im elsässischen Straßburg werden am Donnerstag die Urteile erwartet.
03.04.2024
Region
Das Polizeipräsidium Karlsruhe hat nach einem mutmaßlichen illegalen Autorennen am Ostersonntag auf der A5 Ermittlungen eingeleitet.
03.04.2024
Region
Am Ostersonntag wurden in Marbach am Neckar 600 Kilogramm Kupferkabel im Wert von 10.000 Euro von einer Baustelle gestohlen. Die Polizei prüft, ob ein Zusammenhang mit ähnlichen Fällen im Landkreis Emmendingen besteht, die sich in den Tagen zuvor ereigneten.
03.04.2024
Versammlung darf stattfinden
Die für Mittwochnachmittag auf dem Augustinerplatz in Freiburg angemeldete Versammlung darf unter dem Titel „From the river to the sea – Palestine will be free! Für ein freies Palästina für alle Menschen“ abgehalten werden. Das hat das Verwaltungsgericht entschieden.
 Ein Scan-Auto überprüft, ob für abgestellte Autos die Parkgebühren bezahlt wurden.
03.04.2024
"Voitures radars"
Parken ist in der Elsass-Metropole mitunter richtig teuer. Nun wird die Kontrolle ausgeweitet. Ist der Einsatz von Scan-Autos ein Muster für Deutschland?
03.04.2024
Region
Zollbeamte haben im Kreis Breisgau-Hochschwarzwald nahe der französischen Grenze im Handschuhfach eines Autos eine geladene Kurzwaffe entdeckt.
Die Generalstaatsanwaltschaft Bamberg hat fünf Cyberkriminelle, darunter auch einen 27-Jährigen aus Rastatt, angeklagt. Sie sollen mit gehackten Payback-Konten gewerbsmäßigen Betrug in hunderten Fällen begangen haben.
02.04.2024
Cyberkriminalität
Gemeinsam mit vier weiteren Angeklagten steht ein 27-Jähriger aus Rastatt im Verdacht, mit Hilfe von gehackten Payback-Konten rund 80.000 Euro erschlichen zu haben. Betroffen sind über 1600 geschädigte Nutzer.
Frauen legen nach dem Angriff in der Gegend des Straßburger Weihnachtsmarkts im Dezember 2018 an einem der Tatorte Kerzen nieder. 
29.03.2024
Region
Schon seit rund einem Monat läuft in Paris der Prozess zum Anschlag auf den Straßburger Weihnachtsmarkt mit fünf Toten im Dezember 2018. Im Fokus steht dabei, wie der Attentäter an die Pistole gelangt ist.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Mit der Kraft der Sonne bringt das Unternehmen Richard Neumayer in Hausach den Stahl zum Glühen. Einige der Solarmodule befinden sich auf den Produktionshallen.
    09.04.2024
    Richard Neumayer GmbH als Klimaschutz-Pionier ausgezeichnet
    Das Hausacher Unternehmen Richard Neumayer GmbH wurde erneut für seine richtungsweisende Pionierarbeit für mehr Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Die familiengeführte Stahlschmiede ist "Top Innovator 2024".
  • Sie ebnen den Mitarbeitern im Hausacher Unternehmen den Weg zur erfolgreichen Karriere (von links): Linda Siedler (Personal und Controlling), Patrick Müller (Teamleiter Personal), Arthur Mraniov (Pressenführer Schmiede) und Heiko Schnaitter (Leiter Schmiede und Materialzerkleinerung).
    09.04.2024
    Personal entwickelt sich mit ökologischer Transformation
    Als familiengeführtes Unternehmen baut die Richard Neumayer GmbH auf Transparenz, kurze Wege und Nähe zu den Mitarbeitern. Viele Produkthelfer und Quereinsteiger haben es auf diese Weise in verantwortungsvolle Positionen geschafft.
  • Das Maklerteam der Postbank Immobilien arbeitet nun unter dem Dach der Deutsche Bank Immobilien. Die Ortenauer können auf ihre gewohnten Ansprechpartner um Vertriebsleiter Frederic Wolf bauen. Das Foto zeigt (von links): Kai Walker, Filialdirektor der Deutschen Bank Offenburg, die Gebietsleiter der Deutsche Bank Immobilien Enrik Sonnier, Louisa Lange, Joel Goedtler, Christoph Feuchter, Vertriebsleiter Frederic Wolf und Gebietsleiter Michael Gegg.
    02.04.2024
    Postbank Immobilien Ortenau ist Deutsche Bank Immobilien
    Postbank Immobilien in der Ortenau ist jetzt Deutsche Bank Immobilien. Dem regionalen Team bieten sich mit dem Wechsel noch mehr Möglichkeiten für die Betreuung der Kunden.
  • Das Team um Frederic Wolf hat sich im bundesdeutschen Verband unter die Top Ten gearbeitet. 
    02.04.2024
    Preisgekürtes Team Ansprechpartner bei allen Immo-Anliegen
    Das Team der Deutsche Bank Immobilien Ortenau betreut das Kreisgebiet von Achern über Kehl und Lahr bis Rust über die Kreismetropole Offenburg bis ins Kinzigtal.