Mannheim und Heidelberg

Polizei löst mehrere Corona-Partys auf

Autor: 
red/bpu
Lesezeit 3 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
21. November 2020
Die Polizei musste mehrere Feiern auflösen, weil sie gegen die geltende Corona-Verordnung verstießen. (Symbolbild)

Die Polizei musste mehrere Feiern auflösen, weil sie gegen die geltende Corona-Verordnung verstießen. (Symbolbild) ©Foto: dpa/Patrick Seeger

Die Polizei hat in der Nacht von Freitag auf Samstag gleich mehrere Partys auflösen müssen, bei der gegen die geltenden Corona-Regeln verstoßen worden war. Manche Gäste versuchten sich vor der Polizei zu verstecken.

Mannheim - In der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Polizei in Mannheim und Heidelberg gleich mehrere Corona-Partys auflösen müssen. Die Betroffenen zeigten sich größtenteils uneinsichtig.

Am Freitagabend wurden Beamte des Polizeireviers Mannheim-Sandhofen auf eine Feier mehrerer Personen im Stadtteil Schönau hingewiesen. Vor Ort stellten die Beamten fest, dass in einer knapp 50 Quadratmeter großen Wohnung 23 Personen einen Geburtstag feierten. Die Feier wurde beendet und die Teilnehmer der Örtlichkeit verwiesen. Die Gastgeberin und ihre Gäste gelangen nun zur Anzeige.

Wegen einer Ruhestörung aufgrund überlauter Musik und grölender Stimmen wurden Beamte des Polizeireviers Mannheim-Innenstadt gegen 23.15 Uhr auf eine Party im Zentrum aufmerksam. Die Gastgeberin gestand bereits an der Tür ihren Fehler ein und gewährte den Polizisten Zutritt in ihre Wohnung. 15 Gäste, die sich in einem Zimmer verbarrikadiert hatten, traten auf Aufforderung der Beamten hervor. Drei weitere versteckten sich auf dem Balkon und hinter einer Türe. Durch deeskalierendes Einschreiten habe die Polizei die aggressive Stimmung der Gäste gegenüber der polizeilichen Maßnahmen beruhigen können. Allesamt wurden weggeschickt und angezeigt.

Partygäste verstecken sich vor der Polizei

- Anzeige -

Fast zur selben Zeit mussten Beamte des Polizeireviers Heidelberg-Mitte eine Party im Keller eines Mehrfamilienhauses auflösen. Als die Feiernden die Polizeibeamten bemerkten, versuchten diese, sich in den angrenzenden Räumen zu verstecken, öffneten letztlich aber die Eingangstür.

Zunächst wurden zwei Gäste neben dem Gastgeber selbst festgestellt, der versicherte, dass sich keine weiteren Personen im Keller aufhalten würde. Es stellte sich aber heraus, dass sich drei Frauen unter einem Wäscheständer und ein Mann hinter einer Waschmaschine versteckt hielt. Neben dem Gastgeber droht auch den Gästen nun eine Anzeige.

Im Verlauf der Nacht mussten vier weitere Feiern im Bereich Heidelberg und Mannheim aufgelöst werden. Hier hatten jeweils vier Personen in privaten Räumen zusammen gefeiert und dabei Alkohol getrunken. Die Kontrollen ergaben, dass bei allen Feiern die Gäste aus mehr als zwei Haushalten stammten. Zudem zeigten sich die Gastgeber aber auch die Gäste den polizeilichen Maßnahmen gegenüber wenig aufgeschlossen.

Polizei verweist auf die geltenden Corona-Regeln

Das Polizeipräsidium Mannheim weist deshalb erneut daraufhin, dass persönliche Kontakte auf ein Minimum reduziert werden sollten – zum Infektionsschutz aller. Zudem gelte: Treffen oder Feiern im privaten oder öffentlichen Raum sind nur erlaubt, wenn die Personen aus maximal zwei Haushalten stammen oder wenn diese in gerader Linie miteinander verwandt sind. In allen Fällen gilt: höchstens zehn Personen. Die intensivierten Maßnahmen des Polizeipräsidiums Mannheim werden auch weiterhin fortgesetzt und Verstöße gegen die geltenden Vorschriften zum Infektionsschutz konsequent zur Anzeige gebracht.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

vor 8 Stunden
Region
Nach Wochen im Lockdown dürfen neben Friseuren auch Blumenläden und Baumärkte im Südwesten am Montag wieder öffnen. Die Landesregierung setzt dem ganzen gewisse Schranken. Den Geschäften winken dennoch hohe Umsätze: Denn die Nachfrage ist riesig.
Mitarbeiter in Schutzkleidung kennzeichnen die Corona-Zeit im Klinikum Mittelbaden
25.02.2021
Region
Das Klinikum Mittelbaden wird seine drei Krankenhäuser in Rastatt, Baden-Baden und Bühl zugunsten eines neuen, zentralen Klinikums aufgeben. Die Entscheidung fiel weitgehend geräuschlos.
18.02.2021
Region
Wegen des Corona-Lockdowns und anderer Einschränkungen durch die Pandemie ist die Zahl der Wohnungseinbrüche im vergangenen Jahr in Baden-Württemberg wie erwartet drastisch gesunken.
Leserfoto aus dem Kinzigtal.
18.02.2021
Region
Handschuhe und Schneestiefel können jetzt im Schrank bleiben: Das Wetter in Deutschland wird milder, die Temperaturen teilweise frühlingshaft. Droht angesichts der Schneeschmelze wieder Hochwasser?
Foto: Marius Becker/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
17.02.2021
Region
Ein aufmerksamer Verantwortlicher der theoretischen Führerscheinprüfung hegte am Dienstagmorgen in einem Gebäude in der Straße "Untere Wiese" in Rastatt einen seltsamen Verdacht und alarmierte daraufhin die Polizei.
Fotoaufnahme: Hauptzollamt Lörrach
17.02.2021
Region
Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamts Lörrach, die von den Standorten Lörrach, Freiburg und Offenburg aus gegen Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und Sozialleistungsbetrug vorgeht, zieht Bilanz aus dem Jahr 2020:
16.02.2021
Region
Schwarzwälder Schinken darf auch dann Schwarzwälder Schinken heißen, wenn er nicht im Schwarzwald geschnitten und verpackt wurde. Das geht aus einem Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor, der am Dienstag veröffentlicht wurde.
Foto: Arne Dedert / Symbolbild
16.02.2021
Baden-Baden
Die Beamten des Polizeireviers Baden-Baden sind nach einem Vorfall am Montagabend auf der Suche nach Zeugen.
Foto: Arne Dedert / Symbolbild
12.02.2021
Region
Seit Donnerstag war die 13-jährige Nicoleta-Diana G. aus Gernsbach vermisst.
11.02.2021
Straßburg
Die Bürgermeisterin von La Wantzenau bei Straßburg, Michèle Kannengieser, und acht weitere Rathauschefs von Umlandkommunen wollen sich zusammenschließen, um die Schäden, die durch das Geothermieprojekt in Vendenheim verursacht sein sollen, besser zu vertreten.
10.02.2021
Region
Die Denzlinger Buchhandlung Losch hat am Montag auf Facebook ein Foto eines Briefes veröffentlicht. Darin entschuldigt sich ein einstiger Bücherdieb und bezahlt in dieser Krise seine Schulden.
10.02.2021
Wen soll ich wählen?
Wen soll ich am 14. März in den Landtag wählen? Der Wahl-O-Mat kann dabei ab sofort wieder helfen.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Coole Berufe und prima Zukunftsaussichten: Die HUBER-Azubis sind eine super Truppe.
    vor 20 Stunden
    Mit HUBER Kältemaschinenbau in die Zukunft starten
    Präzision in allen Temperaturbereichen: Dafür steht die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in Offenburg. Genauso spezialisiert wie die Temperierlösungen für Forschung und Industrie sind die Ausbildungsberufe, die der Technologieführer aus der Ortenau bietet.
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    26.02.2021
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...
  • Die Oberkircher Berufsinfomesse findet erstmals digital statt.
    26.02.2021
    26. und 27. März: Firmen aus der Region sind live zugeschaltet
    Vielfältige Ausbildungsberufe und Studiengänge aus den Bereichen Handel, Handwerk, Dienstleistung, Gastronomie & Hotellerie, Industrie, Verwaltung, Finanzwesen und Industrie stehen bei der Oberkircher Berufsinfomesse (BIM) am Freitag und Samstag, 26. und 27. März, im Fokus.