Landtagswahl in Baden-Württemberg

So funktioniert die Briefwahl

Autor: 
Julian Kares
Lesezeit 4 Minuten
Jetzt Artikel teilen:
23. Februar 2021
Die amtlichen Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl in Baden-Württemberg.

Die amtlichen Briefwahlunterlagen für die Landtagswahl in Baden-Württemberg. ©Foto: /imageBROKER/Michael Weber via www.imago-images.de

Die Briefwahl zur Landtagswahl in Baden-Württemberg muss beantragt werden. Doch bis wann? Und was muss ich als Briefwähler alles beachten? Wir liefern Antworten auf alle wichtigen Fragen.

Stuttgart - Die Landtagswahl in Baden-Württemberg steht im Zeichen des Coronavirus. Die Stimmabgabe per Briefwahl könnte daher in diesem Jahr einen deutlichen Zulauf erhalten. Wir erklären, wie per Brief gewählt werden kann.

Muss ich die Briefwahl beantragen?

Ja. Wer per Brief wählen möchte, muss den Wahlschein extra beantragen. Alle Wahlberechtigten im Südwesten haben ihre Wahlbenachrichtigung von ihrer jeweiligen Gemeinde bis zum 21. Februar per Post erhalten. Dort finden die Wähler eine Anleitung, wie sie die Briefwahl beantragen können sowie das Antragsformular. Wer bisher keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, sollte sich zur Sicherheit mit dem zuständigen Rathaus in Verbindung setzen.

Bis wann kann ich die Briefwahl beantragen?

Ein Wahlschein beziehungsweise die Briefwahlunterlagen können laut Landtagswahlgesetz bis zum zweiten Tag vor der Wahl beantragt werden. Das genaue Datum ist damit Freitag, der 12. März, um 18 Uhr. Wenn der Antrag später eingehen sollte, kann das zuständige Wahlamt diesen nicht mehr bearbeiten. Doch es gibt auch besondere Ausnahmefälle. So haben Menschen, die beispielsweise kurzfristig erkranken, bis 15 Uhr am Wahltag die Möglichkeit, die Briefwahl zu beantragen.

Wo kann ich die Briefwahl beantragen?

Auf der Wahlbenachrichtigung, die per Post zugeschickt wurde, steht das für jeden Wahlberechtigten zuständige Wahlamt. Dort kann das beiliegende Antragsformular für die Briefwahl ausgefüllt per Post, Fax oder E-Mail zurückgeschickt werden. Achtung: Per Telefon ist dies nicht möglich. Doch natürlich kann der Wahlschein unter Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen auch persönlich im Amt beantragt und direkt vor Ort gewählt werden.

Ich möchte meine Stimme im Internet abgeben. Funktioniert das?

Nein, per Internet kann nicht gewählt werden. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Per Briefwahl oder persönlich im Wahllokal am Wahltag bis 18 Uhr. Einige Gemeinden in Baden-Württemberg bieten aber an, dass die Briefwahlunterlagen über ein gesondertes Online-Formular im Internet angefordert werden können.

Muss ich meine Briefwahl begründen?

Nein. Warum per Brief und nicht direkt vor Ort am Wahltag gewählt wird, muss nicht erklärt werden.

Kann jemand anderes die Briefwahl für mich beantragen?

Ja, das ist möglich. Die Person, die die Briefwahl beantragen soll, braucht dann eine schriftliche Vollmacht.

Wie fülle ich die Briefwahlunterlagen korrekt aus?

Briefwähler bekommen einen Wahlschein, einen Stimmzettel des Wahlkreises, einen blauen Stimmzettelumschlag und einen roten Wahlbriefumschlag. Der ausgefüllte Stimmzettel muss in den blauen Umschlag gepackt werden. Der Wahlschein muss unterschrieben werden. Der blaue Stimmzettelumschlag und der unterschriebene Wahlschein kommen dann in den roten Wahlbriefumschlag.

Laut Landtagswahlgesetz können Wahlbriefe als ungültig zurückgewiesen werden, wenn:

1. der Wahlbrief nicht rechtzeitig eingegangen ist,

- Anzeige -

2. dem Wahlbriefumschlag kein oder kein gültiger Wahlschein beiliegt,

3. dem Wahlbriefumschlag kein Stimmzettelumschlag beiliegt,

4. weder der Wahlbriefumschlag noch der Stimmzettelumschlag verschlossen ist,

5. der Wahlbriefumschlag mehrere Stimmzettelumschläge, aber nicht die gleiche Anzahl gültiger und mit der vorgeschriebenen Versicherung an Eides statt versehener Wahlscheine enthält,

6. der Wähler oder die Person seines Vertrauens die vorgeschriebene Versicherung an Eides statt auf dem Wahlschein nicht unterschrieben hat,

7. kein amtlicher Stimmzettelumschlag benutzt worden ist oder

8. ein Stimmzettelumschlag benutzt worden ist, der offensichtlich in einer das Wahlgeheimnis gefährdenden Weise von den übrigen abweicht oder einen deutlich fühlbaren Gegenstand enthält.

Bis wann müssen meine Briefwahlunterlagen angekommen sein?

Der Brief muss am Wahlsonntag, 14. März, bis spätestens 18 Uhr im Briefkasten des zuständigen Wahlamts im Wahlkreis eingetroffen sein. Zu einem späteren Zeitpunkt werden die Stimmen nicht mitgezählt. Ausnahmen gibt es nicht, selbst bei einem Verschulden des Zustellers.

Wer Angst hat, dass sein Brief nicht pünktlich ankommt, kann die Unterlagen selbst bis spätestens 18 Uhr am Wahlsonntag in den Briefkasten einwerfen oder dort persönlich abgeben. Natürlich kann das auch ein Bekannter machen. Die Adresse der angegebenen Stelle steht auf dem Umschlag. Das ist wichtig, denn: Die Briefwahlunterlagen können am Sonntag nicht im Wahllokal abgegeben werden.

Ich habe bis zum Wahltag keine Unterlagen erhalten oder den Brief nicht abgeschickt. Was soll ich tun?

Dann besteht noch die Möglichkeit, direkt vor Ort zu wählen. Dafür muss der Wahlschein und der Personalausweis ins Wahllokal mitgebracht werden.

Weitere Artikel aus der Kategorie: Region

Mitarbeiter in Schutzkleidung kennzeichnen die Corona-Zeit im Klinikum Mittelbaden
25.02.2021
Region
Das Klinikum Mittelbaden wird seine drei Krankenhäuser in Rastatt, Baden-Baden und Bühl zugunsten eines neuen, zentralen Klinikums aufgeben. Die Entscheidung fiel weitgehend geräuschlos.
18.02.2021
Region
Wegen des Corona-Lockdowns und anderer Einschränkungen durch die Pandemie ist die Zahl der Wohnungseinbrüche im vergangenen Jahr in Baden-Württemberg wie erwartet drastisch gesunken.
Leserfoto aus dem Kinzigtal.
18.02.2021
Region
Handschuhe und Schneestiefel können jetzt im Schrank bleiben: Das Wetter in Deutschland wird milder, die Temperaturen teilweise frühlingshaft. Droht angesichts der Schneeschmelze wieder Hochwasser?
Foto: Marius Becker/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
17.02.2021
Region
Ein aufmerksamer Verantwortlicher der theoretischen Führerscheinprüfung hegte am Dienstagmorgen in einem Gebäude in der Straße "Untere Wiese" in Rastatt einen seltsamen Verdacht und alarmierte daraufhin die Polizei.
Fotoaufnahme: Hauptzollamt Lörrach
17.02.2021
Region
Die Finanzkontrolle Schwarzarbeit (FKS) des Hauptzollamts Lörrach, die von den Standorten Lörrach, Freiburg und Offenburg aus gegen Schwarzarbeit, illegale Beschäftigung und Sozialleistungsbetrug vorgeht, zieht Bilanz aus dem Jahr 2020:
16.02.2021
Region
Schwarzwälder Schinken darf auch dann Schwarzwälder Schinken heißen, wenn er nicht im Schwarzwald geschnitten und verpackt wurde. Das geht aus einem Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor, der am Dienstag veröffentlicht wurde.
Foto: Arne Dedert / Symbolbild
16.02.2021
Baden-Baden
Die Beamten des Polizeireviers Baden-Baden sind nach einem Vorfall am Montagabend auf der Suche nach Zeugen.
Foto: Arne Dedert / Symbolbild
12.02.2021
Region
Seit Donnerstag war die 13-jährige Nicoleta-Diana G. aus Gernsbach vermisst.
11.02.2021
Straßburg
Die Bürgermeisterin von La Wantzenau bei Straßburg, Michèle Kannengieser, und acht weitere Rathauschefs von Umlandkommunen wollen sich zusammenschließen, um die Schäden, die durch das Geothermieprojekt in Vendenheim verursacht sein sollen, besser zu vertreten.
10.02.2021
Region
Die Denzlinger Buchhandlung Losch hat am Montag auf Facebook ein Foto eines Briefes veröffentlicht. Darin entschuldigt sich ein einstiger Bücherdieb und bezahlt in dieser Krise seine Schulden.
10.02.2021
Wen soll ich wählen?
Wen soll ich am 14. März in den Landtag wählen? Der Wahl-O-Mat kann dabei ab sofort wieder helfen.
Fenster sind in Wohngebäuden in der Stuttgarter Innenstadt am Abend hell erleuchtet. 
09.02.2021
Thema des Tages
Das Land Baden-Württemberg will von diesem Donnerstag an nächtliche Ausgangsbeschränkungen für regionale Corona-Hotspots erlassen. Die Ortenau wäre demnach weiter von einer Ausgangssperre betroffen – allerdings erst ab 21 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

- Anzeige -
  • Gerade bei WeberHaus hat das Handwerk goldenen Boden ....
    vor 19 Stunden
    Bei WeberHaus auf eine sichere berufliche Zukunft bauen
    Träume zu ermöglichen macht Freude – und wenn man Teil eines motivierten Teams ist, kann das schon mal zur Lebensaufgabe werden. Seit über 60 Jahren erfüllt WeberHaus Menschen den Traum vom Eigenheim. Jetzt sucht der Fertighaus-Profi Verstärkung, speziell im handwerklichen Bereich auf den...
  • „Tradition leben, aber neue Wege gehen. Genau unser Bier.“
    26.02.2021
    Familienbrauerei Bauhöfer: Deutschlands jüngste Brauereichefin führt Biermarke in die Zukunft
    Die Familienbrauerei Bauhöfer aus Renchen-Ulm existiert bereits seit 1852, mittlerweile ist die fünfte Generation am Start. Geschäftsführerin Katharina Scheer, Deutschlands jüngste Brauereichefin, führt die Biermarke seit Jahresbeginn mit neuem Namen und neuem Design in die Zukunft: Ulmer heißt...
  • Die Oberkircher Berufsinfomesse findet erstmals digital statt.
    26.02.2021
    26. und 27. März: Firmen aus der Region sind live zugeschaltet
    Vielfältige Ausbildungsberufe und Studiengänge aus den Bereichen Handel, Handwerk, Dienstleistung, Gastronomie & Hotellerie, Industrie, Verwaltung, Finanzwesen und Industrie stehen bei der Oberkircher Berufsinfomesse (BIM) am Freitag und Samstag, 26. und 27. März, im Fokus.
  • Karina Hahn (von links), Nicolina Fischer und Petra Kiesel lassen den Küchentraum wahr werden.
    25.02.2021
    Der Küchenspezialist aus Achern-Mösbach
    Eine gut geplante und hochwertige Küche begleitet durchs Leben, dabei bedient sie die unterschiedlichsten Ansprüche und ist mindestens so individuell wie ihre Nutzer. Gute Planung ist das A und O: und hier ist das Hahn Küchenstudio in Achern-Mösbach der optimale Partner.